Happy End – Happy Hugo

Vor Kurzem haben wir euch erzählt, wie unsere Kollegin Ela den kleinen Chihuahua Hugo aus dem Tierschutz kennen und lieben lernte. Dabei haben wir auch ein paar Hürden beschrieben, die typisch für Hunde aus dem Auslandstierschutz sind. Heute erzählen wir euch Hugos Happy End aus Hundesicht.

¡Hola amigos! Ich bin’s, Hugo. (© zooplus)

¡Hola chicas y chicos! Mein Name ist Hugo! Mich mit meinem Namen vorzustellen, das gefällt mir! Und es ist ziemlich neu für mich. Denn obwohl ich ungefähr sechs Jahre alt bin, habe ich erst seit ein paar Monaten einen Namen. Seltsam, oder? Aber ich kann euch sagen: Seit ich einen Namen habe, geht’s mir richtig gut!

Kein Katzensprung

Als ich aus meinem kleinen Zwinger auf Fuerteventura geholt wurde, hatte ich ein klitzekleines bisschen Muffensausen. Denn plötzlich hieß es: kleiner Hund – ab in die große Welt! Erstmal nur von Fuerteventura nach Teneriffa. Nach ein paar Wochen ging’s dann weiter nach München. Ganz genau: Hugo im Flugzeug…

Ihr könnt euch vorstellen, all die neuen Gerüche und Geräusche haben mich erstmal ziemlich verunsichert. Zum Glück konnte ich es mir in meiner Flugzeugtasche schön gemütlich machen. Dort fühlte ich mich einigermaßen sicher – auch noch Tage nach der Landung.

Aber nachdem ich bei meinem Frauchen Ela und meiner neuen Freundin Daisy angekommen war, traute ich mich immer öfter raus. Langsam wurde mir klar: Die sind nett – richtig nett! Ok, Daisy hat mir erstmal klar gemacht, wer hier in München die Hosen anhat, nämlich sie. Aber für einen Gentleman wie mich ist das kein Problem.

Das neue Dream-Team

Und Daisy weiß einfach, wo’s langgeht. Und ich weiß es dank ihr auch: im Zweifel einfach Daisy hinterher. Springt sie ins Körbchen, mache ich es mir neben ihr gemütlich. Sie tobt über die Wiese? Für mich gibt’s kein Halten mehr!

Zum Glück findet Daisy es genauso gut wie ich, wenn ich mit ihr in Hundetasche, Fahrradkorb oder Bett sitze. Und weil ich es bei ihr so super finde, schlecke ich ihr ganz oft das Gesicht ab. Guten Freunden gibt man eben ein Küsschen. Und ziemlich besten Freunden schlabbert man das Gesicht ab – super, oder?

Meine beste Freundin Daisy (rechts) und ich. (© zooplus)

Kleiner Hund ganz groß

Was für mich ganz selbstverständlich ist: Als Gentleman halte ich lästige Artgenossen von meiner lieben Daisy fern. Sobald sie mir das Signal gibt, dass sie einen Hund nicht mag, geht’s für mich los. Ich vertreibe jeden Störenfried frei nach dem Motto: „Size does not matter!“

Leider findet mein Frauchen das nicht immer ganz so toll, weshalb ich oft an einer langen Schleppleine hänge. Pff! Aber was soll’s…

Wenn Daisy und ich im Fahrradkorb sitzen – richtig gelesen: ich lasse mir entspannt den Fahrtwind um die Ohren wehen – bellen wir gerne mal andere Vierbeiner an. So zeigen wir, wer die Schnauze vorn hat. Nämlich ganz klar wir auf dem Fahrrad!

Frauchen sagt deswegen oft sowas wie: „Daran arbeiten wir noch.“ Damit meint sie aber wohl leider nicht, mit lauterem Gebell noch mehr Eindruck zu machen, oder? Schade eigentlich… Ansonsten ist es hier aber superklasse!

Gemeinsam sorgen wir für Ruhe auf der Straße! Auch wenn Frauchen das nicht immer so ganz versteht. (© zooplus)

Hugo: Einfach unverwechselbar

Meine fehlenden Zähne machen mir übrigens nichts aus, weil ich vor allem Nassfutter bekomme. Auch Trockenfutter könnte ich eigentlich problemlos essen. Aber weil ich es am Stück runterschlinge, hat Frauchen es von der Speisekarte gestrichen.

Okay, meine Zunge hängt vielleicht ein wenig raus. Das gibt mir aber einen unverwechselbaren Look. Mehr Diversity? Ich bin schon da!

Frauchen meint, ich würde manchmal wie eine Mischung aus T-Rex, Sandwurm und Leguan aussehen. T-Rex – das gefällt mir! Das muss man als Chihuahua erstmal schaffen.

Im Hier und Jetzt leben – und es genießen

Meine Zeit in Fuerteventura? Da kann ich mich kaum noch dran erinnern. Aber ich weiß: Obwohl ich mit so vielen anderen Hunden zusammen war, fühlte ich mich viel einsamer als hier.

Jetzt habe ich einen Namen. Jetzt habe ich Ela und Daisy, meine zwei besten Freundinnen. Jetzt habe ich ein neues Leben. Und jetzt muss ich los! Ich will die zwei nicht warten lassen. Auf geht’s zu neuen Abenteuern!

Hat euer Hund oder eure Katze auch etwas zu erzählen? Dann lasst es uns doch in den Kommentaren wissen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.