Von Wildkatzen, Wanderfalken und Windkanälen – zoolove hilft

Wir freuen uns sehr, im November und Dezember 2019 gemeinsam mit Euch das Wildtierzentrum e.V. Saarburg-Wiltingen unterstützen zu dürfen! Zusätzlich zu den 10% an diesen Verein, spenden wir noch bis 22.12. zusätzliche 20% des Verkaufswertes aller zoolove Produkte an einen weitere Tierschutzorganisation. Mehr verraten wir euch hier!

Wie wird eine kleine Rauchschwalbe fit für den Zug nach Süden? In der Tat ähnlich einem Marathon-Läufer: durch gute Ernährung und regelmäßiges Training. Und wo trainiert Vogel von heute, wenn ein Training in freier Wildbahn gerade nicht möglich ist? Im Windkanal, natürlich. Das Wildtierzentrum e.V. Saarburg-Wiltingen macht’s möglich.

Als ganz kleines Baby kam diese Rauchschwalbe in unsere Station. Mittlerweile ist sie auch schon groß und frei. Hier in dem kleinen Windkanal konnten wir sie regelmäßig trainieren damit sie den Zug in den Süden schafft. Sie war einer der letzten Jungvögel, die wir in der Station großgezogen haben und sie hat es gerade noch geschafft, mit dem letzten Zug in den Süden zu kommen.

Gepostet von Wildtierzentrum am Freitag, 27. September 2019

Rauchschwalbe im Windkanal. Quelle: Wildtierzentrum Saarburg-Wiltingen, FB.

Sie war einer der letzten Jungvögel, die in der Station großgezogen wurde und sie hat es gerade noch geschafft, mit dem letzten Zug in den Süden zu kommen.

In Saarburg-Wiltingen finden aber nicht nur verwaiste oder verletzte Rauchschwalben Zuflucht. Von Uhus, Wanderfalken und Rotkehlchen über Eichhörnchen, Wildkatzen und Bibern bis hin zu Gartenschläfern, Fledermäusen und Feldhasen, alle finden hier ggf. Hilfe. Weitere Tiergeschichten folgen im nächsten Blogpost.

Schon seit 2001 engagiert sich der Verein für verletzte, verwaiste oder kranke Wildtiere. Auf Grund der fortschreitenden Zersiedlung der Landschaft, einhergehend mit der Zerschneidung der Lebensräume durch unterschiedliche Verkehrswege bleibt immer weniger Platz für unsere einheimischen Wildtiere. So gelangen Pfleglinge vom jungen Spatz bis zum Reh in die Obhut des Vereins. Die freiwilligen Helfer werden großzügig von den Tierärzten der Region bei der Versorgung der verletzten Wildtiere unterstützt. Die Betreuung und Pflege der Findlinge erfolgt selbstverständlich unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen des Tier- und Artenschutzes. Jedes aufgenommene Tier wird mit Fundort, Funddatum, Finder und Verbleib dokumentiert. Durchschnittlich 1500 Tiere werden jährlich von aufmerksamen und tierlieben Mitbürgern in die Obhut des Vereins übergeben. Die Mitarbeiter können einen hohen Prozentsatz der Wildtiere wieder auswildern, damit trägt der Verein zur Erhaltung der ökologischen Vielfalt in der Region bei. Die Finder schätzen die Wildtierauffangstation sehr, in der sich sachkundige und erfahrene Menschen um die Tiere kümmern. Damit steigen die Überlebenschancen der Tiere deutlich.

Freiflugvoliere. Quelle: Wildtierzentrum Saarburg-Wiltingen.

Zum Verein gehört die Station Saarburg. Die hauptsächlich für die Betreuung von Vögeln und Säugetieren, die keine Intensivbetreuung mehr benötigen, ausgerichtet ist. Die Station besteht aktuell aus einem Gebäude, in dem vier geflieste Räume untergebracht sind. Daran angeschlossen ist jeweils eine Außenvoliere. Bei Bedarf sind die Räume mit den Volieren kombinierbar, oder getrennt zu nutzen. Im Vorraum sind eine Reihe kleiner Volieren untergebracht, in der verletzte kleinere Tiere auskurieren können. Teilweise sind hier Wärmelampen montiert, die eine Genesung begünstigen. Außerdem gehört zur Pflegestation eine 30 m lange Freiflugvoliere, die in drei Teile getrennt ist. Das Gelände ist vollständig eingezäunt und ruhig gelegen. In das fuchssicher eingezäunte Gehege sind zwei Teiche integriert. Eine separate Schutzhütte ermöglicht bei Bedarf eine Intensivpflege der Tiere. Mit Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz wurde die Station im Jahr 2017 um ein zusätzliches Wasservogelgehege erweitert.

Blick auf das Wasservogelgehege. Quelle: Wildtierzentrum Saarburg-Wiltingen.

Auf dem gepachteten Gelände steht eine Blockhütte mit ca. 60-70 Quadratmetern, die innen nicht ausgebaut ist. Wir nutzen sie aktuell nur als Lagerplatz. Da wir aber zunehmend mehr Tiere erhalten und darüber hinaus ein Büro und eine Quarantänestation benötigen, wollen wir diese Hütte nun ausbauen. Dazu sollen Fenster in die Außenwände eingesetzt werden. Im Innenbereich müssen die sanitären Anlagen erneuert werden. Darüber hinaus muss alles abgedichtet und gedämmt werden. Ein umfangreiches Projekt mit dem wir jetzt in unserer Saisonpause gerne starten würden. Die finanziellen Mittel hierfür sind begrenzt, da wir nur mit 30% vom Land unterstützt werden und der Rest vollständig durch Spenden finanziert werden muss.

Möchtest auch Du die wilde Meute vom Wildtierzentrum e.V. Saarburg-Wiltingen unterstützen?  Kennst Du denn dann schon „zoolove by zooplus„? Unsere Charity-Eigenmarke macht Dir ganz einfach, lokale Tierschutzvereine zu unterstützen und gleichzeitig noch Deinem vierbeinigen Liebling etwas Gutes zu tun. Das Prinzip von zoolove ist denkbar einfach: 10 % Prozent des Verkaufspreises abzgl. MwSt. von jedem verkauften zoolove-Produkt gehen an deutsche Tierschutzorganisationen. Alle zwei Monate wird sorgfältig ein gemeinnütziger, eingetragener Tierschutzverein ausgewählt, der sich über die zoolove-Unterstützung freuen darf.

 zoolove: Ganz einfach Gutes tun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.