zoolove hilft: Schmusebärchen sucht Kuschelbett

Wir freuen uns sehr, im Mai und Juni 2019 gemeinsam mit Euch den Tierschutzverein Cottbus e.V unterstützen zu dürfen!

Das schöne Tierheim Cottbus.

Als der dreijährige Wuschel Charly in Cottbus ankam war ihm ja gar nicht bewusst, mit wie vielen Mitbewohnern er dort zusammenleben würde. Mehr als 200 Tiere (Katzen, Hunde, Vögel und Kleintiere) befinden sich in der Obhut des 1996 gegründeten Tierschutzvereins Cottbus e.V., der vor den Toren der Stadt unweit der Spree auf einem großflächiges Areal beheimatet ist.

Der wunderschöne Katzenpark. Photo Credit: Tierheim Cottbus.
Der Hundespielplatz. Photo Credits: Tierheim Cottbus.

Neben dem Haupthaus gibt es ein Katzen- und Hundehaus, jeweils eine Quarantänestation für Samtpfoten und Fellnasen, einen Katzenpark mit einem weiteren Katzenhaus, ein Kleintierhaus, sowie viel Auslauffläche als möglichen Freilauf-, Spiel- und Beschäftigungsort. Und: das Tierheim baut im Moment noch eine weitere, dringend benötigte Unterkunft. Im neuen, kleinen Hundehaus mit 12 Zimmern sollen künftig ältere oder kranke Hunde, sowie Wohnungshunde, die es nicht gewöhnt sind draußen zu übernachten, ein vorübergehendes Zuhause finden.

Das neue Hundehaus entsteht. Photo Credit: Tierheim Cottbus.

Das alles interessierte unseren Neuankömmling in den ersten Tagen wenig: freudig tobt er mit seinen Artgenossen auf dem Hundespielplatz und ließ sich auch die täglichen Mahlzeiten so richtig schmecken, nur mit Menschen hatte Charly am Anfang ganz offensichtlich nichts am Hut. Sein Verhalten ließ darauf schließen, dass er wohl in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht hatte. Doch das Tierheimpersonal gab nicht auf, zog alle Register und die täglichen Annäherungsversuche zeigten recht schnell Wirkung. Schon bald wurde aus Schnuppern Berührung, aus Berührung Streicheln und aus Streicheln Kulscheln. So wurde nach kürzester Zeit aus dem zurückhaltenden Hund ein richtiger Schmusebär, der jetzt nur noch sein finales Kuschelbett sucht.

Schmusebärchen 💞 CHARLY sucht seine Menschen CHARLY reiste vor einigen Wochen von einem befreundeten Tierschutzverein zu uns nach Cottbus. Anfangs war er sehr zurückhaltend, offensichtlich hatte er schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht. 😥Aber CHARLY ließ sich recht schnell überzeugen, dass Menschen richtig toll sind, denn sie streicheln und kuscheln mit einem. Und CHARLY ist der geborene Schmusebär. Er hat ein ruhiges Temperament und könnte gern zu älteren Leuten oder einer Familie mit jüngeren Kindern. Mittlerweile klappt das laufen an der Leine auch schon sehr gut und CHARLY liebt Spaziergänge. Da CHARLY etwas längeres Fell hat, muss es regelmäßig gekämmt werden, was CHARLY aber sehr genießt. 💙 Alter 3 Jahre💙 Größe ca. 30 cm💙 selbstverständlich geimpft und kastriert 💙 sehr verträglich mit Artgenossen Bei Interesse an unserem Schmusebärchen CHARLY sich bitte direkt mit unseren Hundetierpflegern unter ☎️ 0157-58 51 32 65in Verbindung setzen.++TEILEN AUSDRÜCKLICH ERWÜNSCHT++

Gepostet von Tierheim Cottbus und Tierschutzverein Cottbus e.V. am Samstag, 6. April 2019
Schmusebärchen Charly bei seinen täglichen Streicheleinheiten. Quelle: Facebook @TierschutzvereinCottbus.

Möchtest auch Du Charly und den Tierschutzverein Cottbus e.V. unterstützen? Kennst Du denn dann schon „zoolove by zooplus„? Unsere Charity-Eigenmarke macht Dir ganz einfach, lokale Tierschutzvereine zu unterstützen und gleichzeitig noch Deinem vierbeinigen Liebling etwas Gutes zu tun. Das Prinzip von zoolove ist denkbar einfach: 10 % Prozent des Verkaufspreises abzgl. MwSt. von jedem verkauften zoolove-Produkt gehen an deutsche Tierschutzorganisationen. Alle zwei Monate wird sorgfältig ein gemeinnütziger, eingetragener Tierschutzverein ausgewählt, der sich über die zoolove-Unterstützung freuen darf.

zoolove: Ganz einfach Gutes tun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.