Der Mops – Knopfäugiger Charmeur

Mops Hund beim rennen auf einer grünen Wiese„Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“ – Loriot. Wie dem berühmten Humoristen Loriot, der den Mops zu seiner liebsten Hunderasse kürte, geht es inzwischen vielen Deutschen. Denn obwohl nicht jeder Mops (wie im Film „Men in Black“) einen Beitrag zur Rettung der Erde beiträgt, so sind uns die kleinen fröhlichen Vierbeiner doch sehr an’s Herz gewachsen. Mit seiner fröhlichen Vergnüglichkeit steckt er leicht die Menschen in seinem Umfeld an, und kaum ein anderer Hund kann auf so charmante Weise seinen Sturkopf unter Beweis stellen wie der kleine Mops. Und sollte Ihr Hund sich doch einmal anschicken die Welt zu retten, hat er mit dem speziellen Hundefutter „Wildsterne Breed Selection Mops“ die nötige Energie dafür.

Kaiserliches Palasthaustier

Die erste dokumentierte Mopssichtung war schon vor über 2000 Jahren in China, wo Möpse als privilegiertes Haustier ausschließlich von Kaisern gehalten werden durften. Hier wurde er sogar zum Zeichen für Glück und Symbol des Adels! Im 16. Processed by: Helicon Filter;Jahrhundert wurden sie schließlich das erste Mal in die Niederlande gebracht und von dort aus bald in der ganzen Welt bekannt und beliebt. In den Niederlanden soll der Mops letztendlich auch seinen Namen erhalten haben: das holländische Wort „mopperer“ beschreibt brummende, schnarchende Laute, die diese Tiere häufig von sich geben.

 

Spezielle Krokettenform für kurze Köpfe

Nicht nur die schnarchenden Laute (durch eine erschwerte Atmung), auch andere SchBlumenmopswierigkeiten gehen mit dem gedrungenen Kopf einher. Der Mops hat eine brachycephale Kopfform, das erkennt man an seinem rundlichen Kopf mit der kurzen Schnauze und den leicht hervorstehenden Augen. Dies ist natürlich sehr niedlich anzusehen, leider gehen dadurch aber einige gesundheitliche Probleme einher, die schon bei der Nahrungsaufnahme beginnen: das neue Wildsterne Breed Selection Mops arbeitet dem häufigen Verschlucken entgegen, indem die spezielle Krokette so geformt ist, dass sie ohne Wegzurollen zerkaut und abgeschluckt werden kann. Somit wird die mechanische Reinigung der Zähne unterstützt und die enthaltene Zahnpflegeformel kann seine volle Wirkung gegen Zahnstein und Plaque entfalten. Diese Tatsache trägt zusammen mit der Meeresalge Ascophyllum nodosum dazu bei, dass das Tier weniger zu Maulgeruch neigt. Das freut den Besitzer -und den Hund!

 

„Mops“ heißt nicht gleich „moppelig“ !

Auch wenn der Mops eine relative geringe Körpergröße aufweist, so ist er doch ein Hund, der sich viel und gerne bewegt. So träge und faul wie ihr Ruf sind sie jedenfalls meist nicht: Möpse mit längeren Schnauzen und freien Atemwegen lassen sich sogar für Hundesportarten wie Agilityanimal health - cute pug dog laying on weigh scales

begeistern. Mit dem richtigen Auslauf und gesunder Ernährung, sind die Grundsteine für das Halten des Idealgewichts gesetzt. Denn der –durch die erschwerte Atmung vorbelastete- Kreislauf, sollte nicht auch noch durch Übergewicht strapaziert werden. Wildsterne achtet im „Breed Selection Mops“ daher besonders auf einen moderaten Energiegehalt: mit viel Protein, wenig Fett und einer Kombination aus löslichen und unlöslichen Ballaststoffen, die zu einem langanhaltenden Sättigungsgefühl beitragen. Die zugesetzten Flohsamenschalen verlangsamen dabei die Darmpassage – damit Ihr Hund nicht so schnell wieder hungrig wird.


Gesunde Haut für einen entspannten Hund

Leider bekümmern den Mops des Öfteren Hautprobleme, was unter anderem auf die vielen Falten zurückzuführen ist. Entzündungen und Juckreiz sind die Folge. Wildsterne fügt dem Futter daher eine gute Portion an wichtigen Nährstoffen bei: Zink, Biotin, verschiedene Vitamine und Kupfer. Diese unterstützen die Hautfunktion und verhelfen zu einer guten Hautbarriere und schneller Wundheilung. Zu einer glänzenden Fellpracht führt das ganz nebenbei auch; denn ein schönes Fell ist Ausdruck für einen gesunden Hund. Um entzündliche Hautreaktionen zu mildern, benötigt der Körper essentielle Omega-3- und -6-Fettsäuren. Das Breed Selection Mops enthält daher Lachs- und Sonnenblumenöl – zwei Öle, die besonders reich an essentiellen Fettsäuren sind.

Wildsterne achtet mit „Breed Selection“ nicht nur auf die Besonderheiten der einzelnen Rassen, sondern auch auf das Drumherum. Daher wird auf Tierversuche gänzlich verzichtet, der Zusatz von künstlichen Aroma- und Farbstoffen wird umgangen und die Produktion liegt heimatverbunden im Voralpenland.

10kg_Sack_Mops

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.