Wer wird der nächste Empfänger der zoolove-Spende? Vorstellung „Katzennetzwerk e.V.“

Es ist soweit: Ab dem 1. Juli dürfen Sie entscheiden, welchem Tierschutzverein die Spenden der zooplus-Charity-Marke „zoolove by zooplus“ zugute kommen. 10 Prozent jedes verkauften zoolove-Produktes gehen an den Tierschutz – eine nicht unerhebliche Summe, die eine große Chance für kleinere Vereine sein kann! Ab sofort stellen wir Ihnen alle drei zur Auswahl stehenden Vereine hier im zooplus-Blog vor. Ab dem 1. Juli dürfen Sie dann entscheiden, welche Organisation sich über die Förderung freuen darf.

Leo streunerte auf der Baustelle am Autobahnkreuz Biebelried rum.
Leo streunerte auf der Baustelle am Autobahnkreuz Biebelried rum.
Wer hätte gedacht, dass das zooplus-Forum Gründungsursprung eines Tierschutzvereines sein kann! Wir freuen uns darum insbesondere, Ihnen das Katzennetzwerk e.V. als einen der zur Auswahl stehenden Vereine für die zoolove-Spendenrunde August/September 2015 vorstellen zu dürfen.

„Das Katzennetzwerk hat seinen Ursprung im zooplus-Forum, wo viele der Gründungsmitglieder ihr „Forums-Zuhause“ hatten“, berichtet Diane Kaufmann, 1. Vorsitzende des Vereins. „Einige von uns waren zu diesem Zeitpunkt zwar schon im Tierschutz aktiv.“ Richtig ernst wurde es dann aber, als jemand um Hilfe für einen Messiehaushalt mit Dutzenden von Katzen bat. „Uns wurde schnell klar, dass das nicht im zooplus-Forum gestemmt werden konnte, und so entstand ein eigenes kleines Forum, in dem wir uns austauschen und diese Hilfsaktion organisieren konnten.“ Damit war dann der Grundstein des Katzennetzwerks gelegt. Im November 2012 wurde daraus der gemeinnützige Verein „Katzennetzwerk e.V.“ Heute versteht sich das Katzennetzwerk primär als Bindeglied, das Tierschutzorganisationen, Hilfsaktionen und –gesuche verbindet und die richtigen Stellen zum Wohle der Katzen zusammenbringt. Dazu gehören neben der Vermittlungshilfe und Zurverfügungstellen von Pflegestellen auch Kastrations- und Futterspenden.

Das Katzennetzwerk bietet über ein Web-Formular jedem die Möglichkeit, Katzen selbst zu inserieren. Aktuell hat das Katzennetzwerk zudem 17 eigene Pflegestellen, die von der 1. Vorsitzenden Diane Kaufmann betreut werden. Diese Pflegestellen sind jeweils ein bis fünf Tieren besetzt, die je nach Gesundheitszustand auch mehrere Monate dort bleiben müssen bis sie – teils sehr kostenintensiv – gesund gepflegt sind und weitervermittelt werden können.

Gerade im Frühling ist die Kastration junger Katzen natürlich besonders wichtig, das Netzwerk stößt hier aber an seine Grenzen. „Wir unterstützen generell Projekte, bei denen Katzen kastriert werden, denn oft entsteht Katzenelend durch unerwünschte Würfe, die sich dann im Lauf der Zeit wiederum selbst unkontrolliert vermehren. Im Normalfall handelt es sich hierbei um Streunerkatzen, aber wir haben in der Vergangenheit auch schon einige Kastrationen unterstützt, bei denen die Besitzer sich das finanziell nicht leisten konnten.“ Da sich diese und ähnliche Hilferufe aber immer weiter häufen, musste das Netzwerk in letzter Zeit sogar Projekte ablehnen, da einfach die finanziellen Mittel fehlten. Doch damit nicht genug, das Netzwerk unterstützt auch Futterstellen mit Nahrung und eventuell benötigten Medikamenten und Wurmkuren, falls finanzielle Mittel vorhanden sind. „Wenn wir dies regelmäßiger tun könnten, wäre das natürlich toll.“

Die zoolove-Spende würde Moritz und anderen Schützlingen des Katzennetzwerks helfen!
Die zoolove-Spende würde Moritz und anderen Schützlingen des Katzennetzwerks helfen!
Die zoolove-Spende würde das Netzwerk bei seiner täglichen Arbeit unterstützen. „Mit einer zoolove-Förderung könnten wir Menschen, die sich für Katzen einsetzen, noch besser und gezielter unterstützen. Hier zum Beispiel auch ganz besonders diejenigen, die sich mit viel Herzblut für das Einfangen und Kastrieren von Streunerkatzen einsetzen. Aber es würde uns auch befähigen, verzweifelten Menschen zur Seite zu stehen, die uns um Hilfe bitten. Dabei kann es sich entweder um Unterstützung bei Tierarztkosten handeln, weil sie aufgrund einer schwierigen persönlichen Lage ihren Katzen nicht die dringend notwendige medizinische Versorgung zukommen lassen können – oder auch, weil sie sie im schlimmsten Fall abgeben müssen“, erklärt Diane Kaufmann. „Es gibt so viele tolle Organisationen, verdient hat es jeder. Mich persönlich freut es immer besonders, wenn kleine Vereine, wie zur Zeit Tierrefugium Wegberg, oder auch wir, eine Chance bekommen. Für kleine Vereine ist es immer besonders schwer, Sponsoren zu gewinnen.“
Hat das Katzennetzwerk e.V. Ihr Interesse geweckt? Auf der Facebook-Fanpage Katzennetzwerk der Organisation sowie auf der Vereinshomepage gibt es weitere Informationen. In den nächsten zwei Wochen werden wir Ihnen zwei weitere zur Auswahl stehende Vereine vorstellen – dann dürfen Sie entscheiden, an wen die zoolove-Spenden der Monate August und September gehen. Es bleibt spannend!

10 Prozent jedes verkauften zoolove-Produktes gehen an ausgewählte Tierschutzorganisationen. Aktuell unterstützen Sie das Tierheim Leygrafenhof, in den Monaten Juni und Juli 2015 das Tierrefugium Wegberg. Schauen Sie sich darum gleich in unserem zoolove-Shop um. So konnten wir gemeinsam mit unseren Kunden über 20.000 € für das Omihunde-Netzwerk aus Schleswig Holstein erreichen. Weitere Infos zu „zoolove by zooplus“ erhalten Sie direkt in unserem Marken-Shop sowie auf unserer Facebook-Fanpage.

2 Replies to “Wer wird der nächste Empfänger der zoolove-Spende? Vorstellung „Katzennetzwerk e.V.“”

  1. Pingback: Gutes tun mit “zoolove by zooplus”: Das Katzenhaus Halle | zooplus blog DE

  2. Pingback: Waschbären aus dem Müllcontainer: Das Tier Refugium Wegberg | zooplus blog DE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*