Deutschlands beliebteste Hunderassen 2014

Der Hund gilt als bester Freund des Menschen. Für jeden Hundefreund gibt es den passenden tierischen Gefährten – so leben immerhin knapp 6,9 Millionen Hunde in Deutschland. Doch welche Rassen waren 2014 eigentlich am beliebtesten? Gibt es Unterschiede zwischen den Regionen und Altersklassen? Antworten darauf liefert eine aktuelle CHECK24-Analyse. Ausgewertet wurden alle Hundehaftpflichtversicherungen für reinrassige Hunde, die im vergangenen Jahr über das Münchener Vergleichsportal abgeschlossen wurden. Diese machen rund die Hälfte der abgeschlossenen Verträge aus.

Deutschlands beliebteste Hunderassen 2014
Auch 2014 ist der Labrador wieder Sieger der Herzen.

Die Top Ten Hunde der Deutschen

Gleichermaßen beliebt bei Jung und Alt und damit – ebenso wie bei der letztjährigen Auswertung – eindeutiger Sieger der Herzen ist der Labrador. Auf dem zweiten Platz folgt generationsübergreifend der Jack Russell Terrier. Das Siegertreppchen wird von der Französischen Bulldogge komplettiert, die auch unter dem Spitznamen Frenchie bekannt ist.

Daraus ergeben sich die folgenden Top-Ten-Platzierungen im Hunderassenranking:

  1. Labrador
  2. Jack Russell Terrier
  3. Französische Bulldogge
  4. Chihuahua
  5. Deutscher Schäferhund
  6. Golden Retriever
  7. Australian Shepherd
  8. Yorkshire Terrier
  9. Mops
  10. Beagle

Europa hat die Schnauze vorn

Der Großteil der beliebtesten Hunderassen stammt aus Europa: Allein Schottland schickt mit dem Beagle, dem Yorkshire Terrier und dem Jack Russell Terrier drei Rassen ins Rennen. Deutschland (Deutscher Schäferhund), England (Golden Retriever) und Frankreich (Frenchie) sind mit je einer Rasse vertreten. Hunderassen von zwei weiteren Kontinenten tummeln sich ebenfalls unter den beliebtesten Zehn: Nordamerika wird von drei Rassen – Australien Shepherd, Chihuahua, Labrador – gebührend repräsentiert. Der aus China stammende Mops ist die einzige asiatische Rasse im Ranking.

Nimmt man die jeweils fünf Lieblingshunde der einzelnen Altersgruppen der CHECK24-Kunden unter die Lupe, fallen einige Unterschiede ins Auge: Einzig bei der Gruppe der 18-bis-29-Jährigen haben es der Chihuahua (3.Platz) und der Australian Shepherd (5.Platz) in die Top Five geschafft. Abgesehen vom erstplatzierten Labrador sind in dieser Generation eher kleinere Hunde die Favoriten.

Größere Hunde bei den 30-bis-55-Jährigen beliebter

Bei den Hundebesitzern zwischen 30 und 55 Jahren haben dagegen mit dem Labrador, dem Golden Retriever (3.Platz) und dem Deutschen Schäferhund (4.Platz) größere Hunde die Schnauze vorn. Zudem kann der Golden Retriever bei dieser Generation seine einzige Top-Fünf-Platzierung verbuchen.

Im Unterschied dazu umgibt sich die Generation 55+ tendenziell lieber mit kleinen Hunden. Allerdings zeichnet sich hier ein etwas anderes Bild als bei den jüngsten Hundebesitzern ab: Der Dackel (4.Platz) und Yorkshire Terrier (5.Platz) gehören einzig bei den über 55-Jährigen zu den fünf beliebtesten Hunderassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*