Das Omihunde-Netzwerk: Von der Vermittlung zur Dauerpflege

Seit Januar unterstützt „zoolove by zooplus„, die neue Charity-Marke von zooplus, das Omihunde-Netzwerk. Mit Ihrer Hilfe wird das Netzwerk so auch im nächsten Jahr weiterbestehen und ihren Seniorenhunden die nötige tierärztliche Versorgung bieten können. Das Omihunde-Netzwerk ist eine ungewöhnliche Tierschutzorganisation, deren Arbeit sich erheblich von der des örtlichen Tierheims unterscheidet. Heike Thiel vom Omihunde-Netzwerk erzählt, warum sich das Engagement des Netzwerkes in den letzten Jahren von der Vermittlung zur Dauerpflege verändert hat.

Diana wurde vom Vermittlungshund zum Dauerpflegi. Foto: Omihunde-Netzwerk
Diana wurde vom Vermittlungshund zum Dauerpflegi. Foto: Omihunde-Netzwerk

Das Omihunde-Netzwerk wurde im Herbst 2010 gegründet. Das Ziel: Ältere Hunde in Notsituationen in privaten Pflegestellen aufzufangen und in neue Familien zu vermitteln. Einige wenige uralte oder sehr, sehr kranke Hunde wollte man auch in Dauerpflegestellen bis zum Tode begleiten, der Schwerpunkt sollte aber in der Vermittlung der Tiere liegen.

Ein guter Plan, der aber nicht aufging… Viele der alten Hunde blieben in unseren Pflegestellen kleben, weil sich einfach niemand für sie bewarb oder diese Hunde so speziell veranlagt waren, so dass die Suche nach einer neuen Familie sich wie die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen gestaltete.

Ein schönes Beispiel ist hier Diana, eine Pointer-(Mix?)-Hündin, die mit 13 Jahren verwaist war und uns von den Töchtern der Verstorbenen gemeldet wurde. Diana zog bei unserer Pflegemutter Anja in Bad Segeberg ein und sollte vermittelt werden. Diana hat eine Schilddrüsenunterfunktion, wurde sofort medikamentös eingestellt und kam gut damit zurecht. Sie war extrem hibbelig und die Katzen ihres Pflegefrauchens hätte sie anfangs gerne gefressen. Draußen ebenfalls mit extremem Jagdtrieb gesegnet und überdurchschnittlich aktiv war es schwierig, sie entsprechend auszulasten. Da wir interessierten Hundefreunden gegenüber immer mit offenen Karten spielen, kam nach den wenigen Erstkontakten mit Interessenten leider nie ein zweites Telefonat zustande. Nach gut einem Jahr, in dem Diana sich sehr gut bei Anja eingelebt hatte, beschlossen wir, sie als Dauerpflegehund zu behalten. Jetzt gerade hat Diana ihren 15. Geburtstag gefeiert. Bis auf altersbedingte Inkontinenz erfreut sie sich bester Gesundheit!

Yorkshireterrier-Hündin Dorle Foto: Omihunde-Netzwerk
Yorkshireterrier-Hündin Dorle Foto: Omihunde-Netzwerk

Oft nehmen wir auch Hunde auf, bei denen von vornherein feststeht, dass eine Vermittlung aufgrund des Gesundheitszustandes unrealistisch ist. Einer dieser Hunde ist die Yorkshireterrier-Hündin Dorle, die in einem sehr schlechtem Zustand zu uns kam. Sie musste wegen Gesäugetumoren operiert werden und ist mittlerweile aufgrund von Rückenproblemen und Lebertumoren Dauerpatientin beim Tierarzt. Dennoch erholt sich die mittlerweile über 16 Jahre alte Dorle immer wieder – zwischendurch flitzt sie wie ein Junghund umher!

Um Hunden wie Diane und Dorle gerecht werden zu können, hat sich unser Schwerpunkt im Laufe der Zeit deutlich von der Vermittlung zur Dauerpflege hin verlagert. Da wir als kleiner Verein nur sehr begrenzte Mittel haben, können wir aber nicht unendlich viele Hunde in Pflegestellen unterbringen… Aus diesem Grund haben wir unsere so genannte Gastvermittlung stark ausgeweitet. Die Hunde aus der Gastvermittlung ziehen direkt von ihrem alten Zuhause ins neue Zuhause – ohne Zwischenstation in einer unserer Pflegestellen.

Zurzeit betreut das Omihunde-Netzwerk 32 Hunde in Dauerpflege bis ans Lebensende und hat nur einen kleinen Hund in der Vermittlung. Weitere Tiere werden direkt aus dem alten Zuhause heraus „gastvermittelt“.

Hier gibt es weitere Informationen:

Näheres zum Omihunde-Netzwerk finden Sie auf der Homepage des Vereines.

Besuchen Sie auch unseren zoolove-Markenshop! 10 Prozent jedes zwischen dem 1. Januar und dem 31. März verkauften zoolove-Produktes kommen dem Omihunde-Netzwerk zugute.

Weitere Information zu zoolove erhalten Sie auch auf unserer Facebook-Fanpage.

4 Replies to “Das Omihunde-Netzwerk: Von der Vermittlung zur Dauerpflege”

  1. Zoolove ist eine wirklich tolle Idee und Omnihunde ist ein tolles Netzwerk. Schön das beides zusammengefunden hat. Besteht hier ein Zusammenhang zwischen dem Tierschutzshop und Zooplus (wegen der 10%) oder ist das Konkurrenz?

    VG Marcel

    • Hallo Marcel,
      vielen dank für das Lob! 🙂 Wir finden die Arbeit des Omihunde-Netzwerkes auch bewundernswert und sind froh, mit Ihrer Hilfe die Arbeit für ältere Hunde und Tierhalter unterstützen zu können.

      Wir finden es super, wie sehr sich der Tierschutz-Shop engagiert! Allerdings arbeiten wir nicht zusammen.

      Alles Gute,
      Ihr zoolove-Team

  2. Pingback: Interview mit der Tiertafel München e.V.: So wird die zoolove-Spende eingesetzt | zooplus blog DE

  3. Die Arbeit vom Omihunde-Netzwerk ist wichtiger denn je zuvor. Unsere Haustiere werden – genau wie wir – immer älter! Und es gibt so viele Hunde, die im Alter in Not geraten, weil ihre Halter selbst in Schwierigkeiten sind. Die unermüdlichen Helfer von Omihunde bemühen sich vorbildlich darum, diese Hunde aufzunehmen. Dazu kommt die Unterstützung der Pflegestellen, die immer dann einspringen, wenn es notwendig ist, aber auch hier sind die Plätze leider begrenzt!
    Die kräftige finanzielle Unterstützung von außen ist die einzige Möglichkeit, das alles überhaupt bewältigen und absichern zu können . . . .
    Hier hilft besonders die Idee von Zoolove, das Bewußtsein für diesen tollen Verein zu stärken. Und nicht nur das – die jetzige Aktion wird ein großer Baustein sein, die nächsten Monate zu überstehen!
    Toll – Danke Zooplus/Zoolove!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.