Die richtige Zahnpflege bei Katzen

Close-up of a Birman licking against white background„Meiner Katze die Zähne putzen? Um Gottes Willen, bloß nicht!“. Das denken sich vermutlich die meisten Katzenhalter, wenn es um die Zahnhygiene ihrer geliebten Fellnasen geht.
Tatsächlich ist jedoch auch bei Katzen die Zahnhygiene ein wichtiges Thema, da gesundes Zahnfleisch und Zähne ein stabileres Immunsystem garantieren.

Wie bei uns Menschen bleiben auch bei jeder Katzenmahlzeit Futterreste an den Zähnen hängen. Diese bilden einen idealen Nährboden für Bakterien, welche zu Entzündungen des Zahnfleischs führen und somit Krankheiten begünstigen können. Auch Zahnstein ist die Folge und rund 70% aller Fellnasen die älter als drei Jahre sind, leiden unter den gelblich bis braunen Ablagerungen.

Zahnfleischentzündung und Zahnstein führen zu Entzündungen, die sich auf Dauer beim Gesundheitszustand unserer Fellnasen bemerkbar machen können. Häufige Erkrankungen oder Schlappheit sind ein Indikator dafür, dass man einen Tierarzt aufsuchen sollte, der die Zähne genau untersucht.

Selbstverständlich kann man auch selbst in regelmäßigen Abständen überprüfen ob Handlungsbedarf besteht. Ist das Zahnfleisch rosig und glänzend ist alles in Ordnung. Stellt man jedoch stark gerötete Stellen am Zahnfleisch fest oder die Katze tut sich sichtlich schwer beim Fressen, sollte man einen Tierarzt aufsuchen.

Zum Glück kann man als verantwortungsvoller Katzenbesitzer auch auf die ein oder andere Weise vorbeugen. Optimalerweise reinigt man der Fellnase 1x wöchentlich tatsächlich die Zähne, dies verhindert am zuverlässigsten die Bildung von Zahnstein oder Parodontose, was zum ungeliebten Zahnstein führen kann.
Da Katzen ein sehr kleines Maul haben empfinden sie Zahnbürsten häufig als sehr unangenehm. Wer sich ein Stück Gaze um den Zeigefinger wickelt hat hier definitiv bessere Karten und kann seiner Samtpfote auf sanfte Art und Weise – und mit viel „Fingerspitzengefühl“ – über die äußeren Zahnreihen fahren. Da sich Zahnstein und Entzündungen bei Katzen nur an den äußeren Zahnseiten bilden, ist eine Reinigung der Innenseite glücklicherweise nicht nötig.

Lässt sich die Katze trotz sanfter Reinigung dennoch nicht davon überzeugen, kann auch mit Futter und Snacks vorgebeugt werden. Viele namhafte Hersteller bieten sogenannte Dental-Produkte an, die so geformt sind, dass sie die Reinigung der Zähne beim Kauen begünstigen. Vereinzelt sind sogar Enzyme enthalten, die einer Bildung von schädlichen Bakterien entgegenwirken sollen. Diese Produkte sind als Trockenfutter und auch Snacks erhältlich, sollten jedoch dann häufiger als 1 x pro Woche gegeben werden. Eingebunden in die Spielstunde mit Ihrer Katze können Sie die Zahnpflege so zu einer angenehmen täglichen Angelegenheit gestalten.

Ebenfalls gut geeignet sind daumengroße Fleischstücke, die die Katze gründlich zerkauen muss. Die Fleischfasern haben dabei die Funktion einer natürlichen Zahnbürste und sind daher ebenfalls hervorragend zur Zahnhygiene geeignet. Für viele Katzen ist dies selbstverständlich die schönste Form der Maulhygiene.

Sicher ist auch für Sie und Ihre Fellnase eine passende Methode zur Zahnpflege dabei, so dass sie pünktlich zum Tag der Zahnhygiene mit dem neuen Pflegeritual beginnen können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.