Alleinfutter contra Ergänzungsfutter

Small kitten on a white background.Dose ist Dose – oder? Viele Katzenhalter sind verwirrt, ob sie ihrer Katze auch ausschließlich als “Ergänzungsfutter” deklariertes Katzenfutter füttern können. Wieso nicht? Welches Katzenfutter ist das Richtige?

Um gesund zu bleiben, braucht die Katze nicht nur Kalorien, sondern auch die richtigen Nährstoffe. Diese findet man nur in einem so genannten „Alleinfutter“. „Ergänzungsfutter“ enthält nicht alle notwendigen Nährstoffe – es können Calcium, Taurin oder andere Vitamine und Mineralstoffe fehlen. Bei der alleinigen Fütterung von Ergänzungsfuttermitteln kann es deshalb zu Mangelerscheinungen kommen! Sie dienen, wie der Name schon sagt, der zusätzlichen Ergänzung des Alleinfutters.

Ergänzungsfuttermittel sind Futtermittel, die täglich zu jedem Alleinfutter zusätzlich gegeben werden können, denn sie ergänzen lediglich die Nahrung. Wenn Sie Ihrer Katze neben dem Ergänzungsfutter mindestens 1-2 Mal wöchentlich ein Alleinfutter (trocken oder feucht) zufüttern, ist eine ausgewogene und vollständige Ernährung gesichert.

Beispielsweise füttern viele Katzenbesitzer Ihren Schnurrnasen morgens und abends ein Katzennassfutter (Ergänzungsfutter) und zwischendurch Katzentrockenfutter (Alleinfutter). Damit ist die Versorgung mit allen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen gewährleistet.

Der Hersteller muss auf der Verpackung angeben, ob es sich um ein Allein- oder Ergänzungsfutter handelt. Ein Blick auf die Dose oder Schale reicht also, um zu wissen, wie oft man die Katze mit einem bestimmten Futter verwöhnen darf und welches das richtige Katzenfutter ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.