Wir stellen vor: Pamina – unser Kalenderstar im Monat Juni

haecko_t-onlineUnser zooplus Jahreskalender ist auch dieses Jahr wieder ein ganz besonderes Highlight. Der Kalender besteht aus 12 wunderschönen Tiermotiven, an welchen sich unsere Kunden Monat für Monat erfreuen dürfen. Hinter jedem der 12 Tiermotiven versteckt sich eine ganz besondere Geschichte.

Die rührende Geschichte von Pamina, unserem Juni Kalenderstar, möchten wir Ihnen auf keinen Fall vorenthalten.

„Grüß Gott,

ich heiße „Pamina“. Wie man an der Begrüßung sehen kann, lebe ich mit Frauchen und Herrchen in Bayern.

Geboren wurde ich 2009, vermutlich im Februar, in Spanien. Ich habe dort als Straßenhund gelebt, bin dann irgendwann eingefangen worden und landete in einer staatlichen „Unterkunft“. Das war ganz schrecklich. Gott sei Dank haben mich spanische Tierschützer befreit und im Februar 2010 nach Deutschland gebracht, wo mich Herrchen und Frauchen in Empfang nahmen. Ich habe gehört, wie Herrchen zu Frauchen sagte, ich sei so hübsch, dass ich unbedingt „Pamina“ heißen müsste.

Ich war halb verhungert und auch total verängstigt. Diese Angst habe ich dann bei Herrchen und Frauchen zu Hause durch anknurren und schnappen gezeigt. Anfassen durfte mich auch niemand, nur wenn ich etwas zu fressen bekommen habe, bin ich in Frauchens Nähe gegangen und habe mich auch streicheln lassen.

Ich musste auch dauernd mein Halsband tragen, weil ich immer geschnappt habe, wenn es mir jemand anlegen wollte. Ja, Herrchen und Frauchen mussten immer zu zweit sein, wenn mich einer anfassen wollte. Ich hasste Gassi gehen; alles war so laut und auch fremd.

Manche Sachen will ich gar nicht erzählen! Nur so viel: Es war für uns alle wirklich eine schlimme Zeit und Frauchen hat immer geweint, wenn ich ihr wieder die Zähne gezeigt habe. Aber sie hat jedes Mal so getan, als würde sie nicht merken, dass ich knurre und die Zähne zeigen. Das war für mich wirklich prima! Endlich, endlich war ich irgendwo einmal die Chefin!!!!!!!

Nachdem ich Frauchen zweimal gebissen hatte, weil sie mir zu nahe kam ohne, dass ich ihr das erlaubt hätte, ist sie mit mir zu einem Platz gefahren, auf dem auch andere Hunde waren. Das fand ich schön, aber dass ich ordentlich an der Leine gehen musste, hat mir gar nicht gefallen und gehorchen wollte ich auch nicht. Also habe ich geknurrt und geschnappt.

In der Mitte des Platzes stand eine Frau, die hat meinem Frauchen dann jedes Mal zugerufen: „Setz Dich durch, setz Dich endlich durch“ und irgendwann – nach einigen Wochen – hat  Frauchen sich tatsächlich überwunden und mir einfach die Schnauze zugehalten und mich fürchterlich und ganz laut geschimpft. Und das hat sie dann auch zu Hause gemacht. Unglaublich!!!!!

Naja, insgesamt habe ich Frauchen dreimal gebissen (Herrchen ist mir anfänglich lieber aus dem Weg gegangen), aber  nach ungefähr 1 ½ Jahren war mir dann klar, dass Frauchen die Chefin des Rudels ist und dass ich sofort gehorchen muss, wenn sie mir etwas sagt. Mit Herrchen (der ist einfach nicht sooo konsequent) darf ich gelegentlich noch „diskutieren“ – aber auch da weiß ich, dass einige Sachen absolut tabu sind.

Beide sagen, dass ich ein schlauer und auch richtig lustiger Hund bin; ich liebe es, Sachen zu bringen und das habe ich mir selbst nur durch Zusehen beigebracht. Halsband, Leine, Schuhe usw. – sogar Socken hole ich aus dem Schrank. Und ein richtiger „Schmuser“ bin ich auch geworden. Wenn Frauchen auf dem Sofa liegt und liest, oder beim Fernsehen, liege ich immer neben ihr und will meinen Bauch gekrault bekommen. Wenn sie dann aufhört, wandere ich zu Herrchen. Die beiden nehmen mich auch (fast) überall mit hin! Weil ich gut erzogen bin, klappt das auch wunderbar und alle Leute mögen mich.

Außer einem Gehorsamkeitskurs, habe ich auch ein Anti-Jagdtraining absolviert, damit ich auch auf dem Feld frei laufen kann.

Seit November 2012 bin ich ein geprüfter Begleithund. Die Prüfung habe ich bei einem Schäferhundeverein abgelegt; seitdem darf ich dort mit Herrchen Agility machen und mit Frauchen bereite ich mich auf BGH1 und BGH2 nach der IPO vor. Das macht mir alles viel Spaß; ich muss beschäftigt werden.

Wir sind ein wirklich tolles Rudel!!!“

Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem lieben Frauchen von Pamina für diese tolle Geschichte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.