Katze zugelaufen – was tun?

Ganz plötzlich war die Katze da. Schon seit einigen Tagen schleicht sie am Haus herum, blickt neugierig durch die Fenster, begehrt Einlass, vielleicht auch Streicheleinheiten und Futter. In der Nachbarschaft kennt sie keiner, es gibt auch keine Suchanzeigen oder entsprechende Aushänge. Handelt es sich also um eine herrenlose Katze auf der Suche nach einem neuen Zuhause?

„Möglich“, sagt Brigitte Eilert-Overbeck, Autorin mehrerer Katzen-Ratgeber, „vielleicht aber auch um ein Tier, das aus irgendeinem Grund in eine fremde Umgebung geraten ist und daheim bereits schmerzlich vermisst wird. Oder um eine Mutterkatze, die ihre Jungen in der Umgebung versteckt hat.“ Was also tun?

Hier einige Tipps der Autorin:

  • Auf jeden Fall den Fund bei der Behörde (Ordnungsamt, Fundbüro oder Polizei) melden, um dem Gesetz Genüge zu tun. Der ursprüngliche Besitzer kann das Tier innerhalb eines halben Jahres zurückverlangen.
  • Entscheiden: Kann und will man die Katze aufnehmen und versorgen oder soll sie ins Tierheim? Auf jeden Fall das Tierheim verständigen, möglicherweise hat der Besitzer dort schon verzweifelt gesucht.
  • Falls man die Katze aufnehmen kann: So schnell wie möglich mit ihr zum Tierarzt. Der kann sie nicht nur untersuchen und wenn nötig medizinisch versorgen, sondern auch überprüfen, ob sie einen Chip trägt. In diesem Fall ist sie bei Tasso e. V. oder dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes registriert. Damit steigt die Chance erheblich, dass die Katze in ihr angestammtes Zuhause zurückkehren kann.
  • Aushänge „Katze zugelaufen“ in der Umgebung platzieren.
  • Ein gut sichtbares Gesäuge mit dicken Zitzen spricht dafür, dass es sich um eine Mutterkatze handelt. Damit die Kleinen nicht verhungern, lässt man in diesem Fall die Katze am besten wo sie ist und gibt dem örtlichen Tierschutzverein Bescheid. Der hat in aller Regel Erfahrung mit solchen Fällen.

Ein Tierfreund kann viel dafür tun, damit eine verirrte Katze „ihrem“ Menschen zurückgegeben werden kann oder eine heimatlose ein neues Zuhause findet. Quelle: IVH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*