Brauchen alle Katzen einen Kratzbaum?

Er ist der größte, teuerste und oft auch sperrigste Bestandteil der Katzenhaushaltes: Der Kratzbaum. Doch wozu braucht man einen Katzenbaum überhaupt? Kann man wirklich nicht auf Kratzmöbel verzichten?

Katzen müssen kratzen – und das nicht nur zum „Schärfen“ der Krallen. Über die weichen Pfotenballen werden zudem Geruchsstoffe abgegeben, die wie die sichtbaren Kratzspuren als Markierung dienen. Bieten Sie Ihrer Katze keine geeignete Kratzmöglichkeit, wird sie sich andere Plätzchen suchen – zum Beispiel den Türrahmen, das Sofa oder den Eichenschrank. Ihre Katze will Sie damit keineswegs „ärgern“, sondern nur ihrem Kratz-Bedürfnis nachgehen – zur Not an Ihren Lieblingsmöbelstücken. Mit hässlichen Folgen, denn einmal „kratzmarkierte“ Bereiche werden immer wieder bearbeitet, um die Geruchs- und Kratzspuren aufzufrischen. Das einzige Gegenmittel: Ein Kratzbaum, an dem sich Ihre Katze ungestraft ausleben kann. Kaufen Sie diesen unverzichtbaren Gegenstand am besten, bevor Ihre Katze einzieht. So kommt sie gar nicht erst in Versuchung, auf Kommode und Co. auszuweichen!

Übrigens gibt es Kratzbäume mittlerweile in allen Größen, Farben und Formen. So finden Sie garantiert den richtigen Katzenbaum für Sie und Ihre Katze! Für kleinere Haushalte eignen sich auch platzsparende Kratzmöbel wie Kratzbretter und Sisalspielzeug, die Ihrer Katze trotzdem eine artgerechte Kratzmöglichkeit bieten.

One Reply to “Brauchen alle Katzen einen Kratzbaum?”

  1. Ich finde, eine Katze sollte auch einen Kratzbaum haben. Meine Katze ist auch draußen und hat trotzdem 2 Kratzbäume, welche Sie auch aktiv nutzt. Wenn man mich fragt: Kratzbaum ist ein Must-Have!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.