So helfen Sie unseren heimischen Wildtieren!

Viele Wildtiere suchen sich im Herbst einen schützenden Schlafplatz, um dort den eisigen Winter zu verbringen. Für Igel und Co. ist das aber gar nicht mehr so einfach, da immer mehr Menschen im Herbst das Laub im Garten entfernen oder Zäune den Weg zu geschützten Plätzen versperren.

186549_aumueller_igelhaus_1Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, wie Sie den Wildtieren beim Winterschlaf helfen können.

Nicht so viel Aufräumen

Lassen Sie über den Winter in ihrem Garten Laubhaufen einfach mal liegen. Im Frühjahr muss der Garten sowieso sauber gemacht werden, daher ist das halb so schlimm. Grasfrösche, Erdkröten und Igel verkriechen sich gerne unter diesen. Das Laub ist hierbei wie eine Decke, die sie im kalten Winter wärmt. Natürlich können Sie auch spezielle Weideniglus im Garten aufstellen, sie bieten Igel einen perfekten Überwinterungsplatz.

Lassen Sie Schläfer in Ruhe

Wenn Sie im Winter per Zufall auf ein Igelnest stoßen, lassen Sie den kleinen Kerl bitte in Ruhe weiter schlafen. Wenn er zu früh aufwacht, kann das große Probleme für das Tier bedeuten. Ebenfalls sollten Sie bei Ihrem Waldspaziergang auf den Wegen bleiben um Waldtiere nicht unnötig aufzuregen. Viele von ihnen verfallen in eine Art „Energiesparmodus“ und reduzieren ihre Körpertemperatur um Energie zu sparen. Ein geringerer Energieverbrauch bedeutet für die Wildtiere, dass sie weniger zu fressen brauchen und den kargen Winter überstehen.

Eichhörnchen machen übrigens keinen Winterschlaf. Sie ruhen sich in ihren Bauten aus und verlassen diese ab und zu um Futter zu suchen. Mit speziellem Eichhörnchenfutter können Sie die Kleinen im Winter unterstützen und deren Überleben sichern.

So füttern Sie Wildvögel richtig324158_trixie_futterspender2_6

  1. Reinigen Sie die Vogelhäuschen regelmäßig. Auf diese Weise wird die Ausbreitung von Krankheitserregern minimiert.
  2. Futterhäuschen, bei denen die Tiere nicht im Futter herumlaufen können, sind besser geeignet. Futterspender wie der Silo-Futterspender von Trixie sind sehr hygienisch, da sich das Futter nicht mit dem Kot der Tiere vermischen kann.
  3. Platzieren Sie das Vogelhäuschen an einer übersichtlichen und hohen Stelle. So kann sich Ihre Schnurrnase nicht an das Häuschen an schleichen. Anliegen Bäume und Büsche bieten Schutz vor größeren Vögeln.
  4. Welches Futter ist geeignet? Als Basisfutter sind Sonnenblumenkerne geeignet. Gemischtes Wildvogelfutter ist ebenfalls für viele verschiedene Vogelarten passend.

Weitere Produkte für Wildvögel, Igel und Co. finden Sie bei uns im Shop unter der Rubrik Wildtiere.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.