Karriere als Hilfslehrer: Schul- und Lesehunde erobern deutsche Klassenzimmer

iStock_000007514433XSmallIm Umgang mit Hunden können Kinder vieles lernen. Schulen und andere Bildungseinrichtungen setzen die Vierbeiner deshalb verstärkt als Co-Pädagogen auf vier Pfoten ein. Vor allem Hunde haben sich als sogenannte Lese- oder Schulhunde in deutschen Klassenzimmern etabliert.

Experten des Netzwerks Schulhundweb gehen von mehr als 1.000 Lehrern bundesweit aus, die mithilfe ihrer Vierbeiner die Motivation, Konzentration und das Miteinander ihrer Schüler fördern. „Die Zahl der Lehrer, die ihre Schüler von der Anwesenheit eines Schulhundes profitieren lassen, wächst“, sagt Dr. Rainer Wohlfarth, Psychologe am Institut für Alltagskultur, Bewegung und Gesundheit an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Wer sich als Lehrer beim Portal Schulhundweb (www.schulhundweb.de) registrieren lassen will, muss eine freiwillige Selbstverpflichtung bezüglich der eigenen Ausbildung und Regeln zum Schutz des Hundes unterzeichnen.

Das pädagogische Konzept des Schulhundes besteht darin, dass Lehrkräfte ihren geeigneten Hund jede Woche für wenige Schulstunden mit in den Unterricht bringen. Das Tier wird in Aufgaben und Spiele eingebunden oder liegt in Ruhe an seinem Platz. Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge führt ein Hund im Klassenzimmer zu mehr Aufmerksamkeit, Respekt, Motivation und Rücksichtnahme unter den Schülern. „Tiere können für Kinder und Jugendliche ein hervorragender Motivator sein, wenn man sie richtig einsetzt“, sagt Wohlfarth.

Das gilt besonders für Schüler mit Lernschwierigkeiten. Eine besondere Form des Schulhund-Konzeptes, der sogenannte Lesehund, basiert auf der Tatsache, dass die Anwesenheit eines Tieres Konzentration und Motivation der Schüler fördern. „Leseübungen sind oft nicht beliebt bei Schülern“, sagt Wohlfarth. „Ein freundlicher Hund kann eine entspannte Atmosphäre und so eine ganz neue Lernsituation schaffen.“ So zeigte eine wissenschaftliche Untersuchung mit Grundschülern, dass der Hund signifikant dazu beitrug, Lesefähigkeiten zu verbessern und die Motivation zum Üben sogar über die Zeit des Hunde-Einsatzes hinaus aufrecht zu erhalten. IVH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*