Die Sphynx- Die Faszination der Nacktheit

283270_royalcaninsphinx_8Bereits die Azteken im vorkolumbianischen Mexiko sollen der Faszination von haarlosen Katzen erlegen sein und diese Tiere als heilig verehrt haben. Die Sphynx oder Canadian hairless stammt allerdings nicht diesen legendären Tieren ab, sondern von einem nacktgeborenen Kater namens Prune, der in den sechziger Jahren in Kanada lebte.

Bei Sphynx-Katzen wird der Begriff haarlos verwendet, obwohl er nicht völlig korrekt ist, so ist der Körper der Tiere von einem feinen fast unsichtbaren Flaum bedeckt. Darüber hinaus verfügen die Tiere über Tasthaare. Die Haarlosigkeit des Katers Prune war die Folge einer spontanen Mutation des Erbmaterials. Kätzchen mit dieser Mutation haben bei der Geburt eine faltenreiche Haut und Fellbehaarung entlang der Wirbelsäule; diese Behaarung verschwindet mit dem Heranwachsen. Die haarlosen Nachkommen von Prune wurden mit anderen Katzen verpaart, bis die Sphynx schließlich 1971 als Rasse anerkannt wurde.

Wo die Sphynx in der Öffentlichkeit gezeigt wird, erregt sie Aufmerksamkeit. Gleichgültig reagiert niemand auf diese Katze ohne Fell. Ihre Liebhaber schätzen ihre hohe Intelligenz und Lebhaftigkeit. Sie ist verschmitzt, spielfreudig und unabhängig. Darüber hinaus ist sie für eine Katze ungewöhnlich gesellig und kommt auch mit Hunden gut zurecht. Ihrem Menschen gegenüber zeigt sie sich anhänglich, ja sogar besitzergreifend. Sie genießt es ausgiebig gestreichelt zu werden. Aggressionen sind ihr eher fremd.

Die Sphynx ist eine mittelgroße Katze mit breiter Brust und rund geformten Bauch. Ihre Muskulatur ist stark, der Knochenbau eher zart bis mittelstark. Der Kopf der Sphynx wirkt kantig, er ist breiter als lang. Die flache Stirn und die hervortretenden Backenknochen betonen die weit auseinanderstehenden, zitronenförmigen Augen. Die Ohren sind sehr groß und am Ansatz sehr breit. Die Haut ist unterschiedlich gefärbt und fühlt sich mit dem zarten Flaum angenehm weich an.

Das Leben in der Wohnung kommt der Sphynx sehr entgegen. Denn Temperaturschwankungen kann sie schwer ausgleichen: Sie leidet unter Kälte genauso wie unter zu großer Hitze. Eine hohe Luftfeuchtigkeit bekommt ihr nicht gut. Um nicht zu frieren, benötigt die Sphynx mehr Nahrungsenergie als Katzen mit Haarkleid.

Darüber hinaus muss ihre Haut stets gut vor Sonneneinstrahlung geschützt werden. Die Haut der Sphynx bräunt zwar, kann aber dennoch leicht verbrennen. Die Tiere sondern ein schweißähnliches Hautsekret ab. Daher sollte man sie regelmäßig mit einem Pflegehandschuh reinigen.

Aufgrund einer außerordentlich starken Ohrenschmalz-Produktion müssen die Ohren regelmäßig gereinigt werden. Keinesfalls dürfen hier Wattestäbchen zum Einsatz kommen. Denn mit diesen schiebt man das Ohrenschmalz nur tiefer in den Gehörgang und kann gar das Trommelfell der Katze verletzen. Besser zur Ohrpflege eignen sich spezielle Ohrreinigungslösungen vom Tierarzt.

ROYAL CANIN hat in Zusammenarbeit mit Züchtern eine Ernährungslösung für die Sphynx entwickelt, die perfekt auf die besonderen Bedürfnisse dieser Katzenrasse abgestimmt ist.

  • Die Kroketten sind besonders energiedicht um den hohen Energiebedarf der Sphynx sicher zu decken.
  • Eine spezielle Nährstoffkombination mit Omega 6-Fettsäuren und Omega 3-Fettsäuren, die für ihre positive Wirksamkeit auf die Haut bekannt ist, kann den Hautschutzmantel unterstützen.
  • Eine spezielle Rezeptur trägt zur Unterstützung der Harnwegsfunktionen bei.
  • Die Krokette „Quartz 14“ ist in Form, Größe und Textur auf den Kiefer der Sphynx-Katze abgestimmt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.