Katzenmaler: Louis Wain

Künstler im Katzenland

Sein Markenzeichen sind Katzen mit riesigen Augen in einem breiten, pausbäckigen Gesicht. Dazu gehören ein elastischer Plüschtier-artiger Körper und kleine runde Pfoten mit ausgeprägten Ballen: Louis Wain kreierte einen Katzentyp, der als „Louis-Wain-Katze“ in die Geschichte einging. Der englische Tiermaler und Cartoonist widmete sich 30 Jahre lang mit Feder, Bleistift und Pinsel den Samtpfoten. Nicht nur in Zeitungen und Illustrierten waren sie zu sehen, sondern sie bevölkerten ebenfalls Postkarten, Kalenderblätter, Kinder- und Jahrbücher. In seiner Glanzzeit produzierte der Maler über 600 Katzenzeichnungen im Jahr.

Spezialist für Tiermalerei

Geboren wurde Louis Wain am 5. August 1860 in London als Sohn eines Textilarbeiters und einer Teppichdesignerin. Als er 20 Jahre alt war, starb sein Vater. Um seine Mutter, seine fünf unverheirateten Schwestern und die Gouvernante (die er später heiratete) zu ernähren, zeichnete er Tiere: Hasen, Hunde, Fische und Vögel flossen aus seiner Feder.

Seine Katzenphase begann 1884, als Kater Peter ins Haus kam. Der schwarz-weiße Stubentiger war Modell für viele Zeichnungen, die der Künstler in den „Illustrated London News“ veröffentlichte. Damit war der „Katzen-Wain“ geboren.

Von der Klassik zur Satire

Die frühen Zeichnungen des Katzenkünstlers waren klassische Darstellungen von Katzen. Meist hielt er sie in amüsanten Situationen fest: Katzen, die gebannt dem Treiben eines Käfers zuschauen, oder schlafende Katzen, denen Vögel und Mäuse auf den Köpfen tanzen.

Später wandelte sich das Bild der Stubentiger. Sie wurden vermenschlicht und satirisches Spiegelbild der englischen Gesellschaft. Katzen beim Golf, Tennis, Picknick oder Standspaziergang, mit Bowlerhut oder Monokel waren nur einige seiner Motive.

Trauriges Künstlerende

Wain wirkte in allen führenden Organisationen zum Wohl der Tiere mit. Trotz Ruhm und Erfolg wurde er nicht reich, da er ein schlechter Geschäftsmann war. Die letzten 15 Jahre seines Lebens verbrachte der Cartoonist geisteskrank in einer psychiatrischen Klinik, malte aber selbst während dieser Zeit immer noch Katzen. Louis Wain starb im Jahr 1939.

Artikel und Bild von CN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*