Sitz und Platz – Die Grundkommandos leicht erlernen

Labrador

Jeder Hund ist in der Lage, bestimmte Verhaltensweisen zu erlernen. „Sitz!“ und „Platz!“ zählen zu den Wichtigsten. Sie müssen dem Hund als erstes beigebracht werden, da sie der Ausgangspunkt für alle weiteren Kommandos sind.

Das Prinzip der „positiven Verstärkung“

Bei allen Übungen vergessen Sie bitte nicht, mit positiver Verstärkung zu arbeiten. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Verhaltensweisen häufiger auftreten, wenn sie belohnt werden. Streicheln und loben Sie den Hund mit freudiger Stimme oder geben sie ihm einen Hundesnack. Wichtig ist, dass die Belohnung spätestens 2 bis 3 Sekunden nach dem gewünschten Verhalten einsetzt, sonst weiß der Hund nicht, für welches Verhalten er belohnt wird. Trainieren Sie immer nur kurz und dafür öfter, und beenden Sie jede Lektion mit freundlicher Stimme. So freut sich Ihr Hund auch auf die nächste Übungseinheit.

Um Ihrem Hund das Sitzen beizubringen, haben Sie zwei Möglichkeiten:

Leckerli-Methode

Bei der zweiten Variante arbeiten Sie mit einem Leckerli. Diese Methode eignet sich besonders bei schreckhaften oder sehr aktiven Welpen. Sie stellen sich vor Ihren Hund und halten ihm eine Leckerei vor die Nase. Auch hier sagen Sie seinen Namen und das Kommando „Sitz!“. Dann heben Sie langsam Ihre Hand mit dem Stück Futter über seinen Kopf, so dass sein Blick ihr folgt. Automatisch hebt er dabei den Kopf und setzt sich. Sowie er richtig sitzt, geben Sie ihm den Hundesnack und loben ihn. Damit er ihn wirklich beherrscht, müssen sie ihn allerdings immer wieder mit ihm trainieren. Verlieren sie niemals die Geduld und schreien Sie ihn auf keinen Fall an, wenn er einmal ein Kommando nicht befolgt.

Hund fütternNächstes Kommando: „Platz!“

Wenn Ihr Hund schließlich richtig sitzen kann, können Sie ihm den nächsten Befehl beibringen: „Platz!“ Das ist ein Kommando, das beispielsweise nützlich ist, wenn Sie unterwegs jemand bekannten treffen und sich ein wenig unterhalten wollen. Sie befehlen Ihrem Hund einfach, sich bequem hinzulegen. Auch hier gibt es wieder zwei Methoden, wie Sie ihm das beibringen können:

Körpereinsatz

Bei der ersten Methode geben Sie dem Hund den Befehl „Sitz!“ und knien sich dann direkt hinter ihn. Dann nehmen Sie seine Vorderbeine und befehlen ihm „Platz!“. Zeitgleich beugen Sie sich über ihn und drücken vorsichtig seinen Rücken nach unten. Sobald er liegt, fangen Sie sofort an mit dem Loben. Da ihm diese Position am Anfang nicht so gefallen wird, sparen Sie nicht mit Lob.

Futteranreiz

Die zweite Möglichkeit arbeitet wieder mit dem Futteranreiz. Auch hier befehlen Sie Ihrem Hund als erstes zu sitzen. Sie knien sich vor ihn und halten ihm einen Leckerbissen vor die Nase. Dann geben Sie das Kommando „Platz!“ und führen gleichzeitig die Hand mit dem Fressen langsam in Richtung Boden. Die Schnauze Ihres Hundes folgt Ihnen. Legt er sich nicht ganz hin, so helfen Sie mit sanftem Druck auf seine Schultern nach. Wenn er liegt, belohnen Sie ihn gleich mit dem Leckerli und loben ihn ganz besonders.

Egal welche der beiden Methoden Sie wählen, Sie müssen in jedem Fall häufig mit Ihrem Hund üben, damit ihm der Befehl in Fleisch und Blut übergeht.

Artikel von Didi Thormann
Foto: Uwe Friedrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.