Tipp des Monats: Grüne Oase für Ihr Aquarium

50503_zooplants_gesellschaft_2Aquarienpflanzen dienen nicht nur der guten Optik im Aquarium, sondern sorgen auch für das richtige Klima im Becken. Doch wie wählt man die richtigen Aquarienpflanzen für sein Becken aus uns setzt sie richtig ein? Zooplus bietet Ihnen Wasserpflanzen von den Wasserpflanzen Gärtnereien WAKUS, ZOOPLANTS, ANUBIAS und DENNERLE.

Dieser Artikel soll Ihnen einen kleinen Einblick geben und erklären, auf was man achten sollte und wie man die Aquarienpflanzen richtig pflegt.

Vorteile und Bedeutung der Aquarienpflanzen:

  • Die Aquarienpflanzen nehmen Kohlenstoffdioxid auf und wandeln diesen tagsüber per Photosynthese in lebenswichtigen Sauerstoff um.
  • Ebenfalls bauen die Aquarienpflanzen Nitrat ab, was den Algenwuchs verringert und das Wasser entgiftet.
  • Den Fischen werden Versteck- und Rückzugmöglichkeiten geboten, wodurch sich die Fische viel wohler fühlen.
  • Den Jungfischen bieten die Aquarienpflanzen Schutz.
  • Pflanzen sind ein toller Tummelplatz für Garnelen und Schnecken.

Die richtige Pflege:

  • Beleuchtung: Das Licht ist der wichtigste Faktor. Generell kann man sagen, dass rote Pflanzen mehr Licht brauchen. Allerdings benötigen die verschiedenen Aquarienpflanzen unterschiedliche Lichtverhältnisse.
  • Wasserwechsel: Ein regelmäßiger Wasserwechsel (ca. 20 % wöchentlich) hilft dabei das Aquarium intakt zu halten und hält auch die Pflanzen fit – Algen haben so wenig Chancen.
  • Düngung: Der wichtigste Nährstoff für die Pflanzen ist der Kohlenstoff – CO2. Da der im Wasser vorhandene Kohlenstoff oft nicht ausreicht, kann zusätzlich über eine CO2 Anlage gedüngt werden. Mit flüssigem Pflanzendünger kann man den Wasserpflanzen dann noch zu weiterem Wohlbefinden verhelfen.
  • Fischbesatz: Es sollten nicht zu viele Fische in einem Aquarium vorhanden sein, da sich sonst die Pflanzen und Fische nicht richtig ausbreiten können. Füttern Sie nicht zu viel, da dies den Nitrit- und Nitratwert im Aquarium gefährlich ansteigen lässt.
  • Stabile Wasserwerte: Achten Sie auf die wichtigsten Wasserwerte Ihres Aquariums. Eine Abweichung schadet nicht nur Ihren Fischen, sondern auch den Pflanzen. Überprüfen lassen sich die Wasserwerte am leichtesten mit einem Wassertest.

10299_2Das Anpflanzen:

Nicht alle Pflanzen sind für jedes Aquarium geeignet. Also im Voraus unbedingt über die benötigte Temperatur und die Wasserwerte informieren. Die frisch gelieferten Aquarienpflanzen sollten sich erst einmal an die Temperatur im Raum gewöhnen. Deshalb lässt man die Pflanzen zunächst einige Zeit im Raum stehen. Dann kann man den Beutel öffnen und die Pflanzen aus den Töpfen nehmen und von Steinen oder Steinwolle befreien. Abgestorbene Blätter kann man mit einer kleinen Schere entfernen.

Sind wirbellose Tiere im Aquarium empfiehlt es sich die Pflanzen einige Tage vor dem Einbringen in einem separaten Gefäß (z.B. ein Eimer) zu wässern.

Dann kann man die Aquarienpflanzen in das Becken setzen. Die richtige Stelle im Aquarium sollte man sich schon vor der Einpflanzung überlegen. Die Pflanzen werden mit der Wurzel oder dem Stängel nach vorne vorsichtig in den Boden gedrückt. Am einfachsten gelingt dies mit einer Pflanz-Pinzette. Praktisch ist hierbei auch das Mehrzweckwerkzeug von Hagen. Es hat einen griffgesteuerten Kneif- und Greifkopf, der die Pflege der Pflanzen beachtlich erleichtert.

Auch unter optimalen Bedingungen brauchen Aquarienpflanzen etwas Zeit, um gedeihen zu können. So dauert es nach einer Neubepflanzung meistens etwa vier bis fünf Wochen, bis sich ein biologisches Gleichgewicht eingestellt hat. Dann hat sich die kleine Wasserwelt soweit stabilisiert, dass, außer den regelmäßigen Pflegemaßnahmen, kein großes Eingreifen mehr notwendig ist.

Wir wünschen Ihnen einen grünen Daumen mit den Wasserpflanzen in Ihrem Aquarium!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*