Zebrafinken

Zebrafinken sind robuste und beliebte Ziervögel, die zu den Prachtfinken gehören und in der Vogelhaltung immer beliebter werden. Zum einen sind sie mit ihrer bunten Färbung hübsch anzuschauen, zum andern ist ihre Stimme weit angenehmer als z.B. die von Sittichen und Papageien. Sie kreischen nicht, sondern „Tröten“ eher, was witzig klingt und nicht zu laut ist.

Erscheinungsbild:

Die ursprünglich aus Australien stammenden Schwarmvögel sind mit einer Größe von bis zu 11 cm und rund 10 g Körpergewicht nicht gerade die Größten.  Das Männchen hat ein schmales schwarzes Brustband, einen rotbraunen Wangenfleck, rotbraune Flanken mit runden oder ovalen weißen Punkten und einen besonders intensiv roten Schnabel. Die Kehle zeigt die typische Zebrazeichnung bis unter den Schnabel. Das Weibchen ist im Bauchbereich beige bis weiß und auf dem Rücken dunkel- bis schiefergrau. Die Wangenzeichnung und Zebrazeichnung an der Kehle fehlt. Die Schwanzfedern sind quer schwarz-weiß gebändert.

Die Lebenserwartung in Gefangenschaft  bei  guter Unterbringung und Pflege beträgt 9 Jahre.

Ernährung:

Zebrafinken ernähren sich vor allem von Grassamen, aber auch von Samen zweikeimblättriger Pflanzen und Insekten, die sie auch im Flug erbeuten können. Für die Käfighaltung werden fertige Mischungen Exotenfutter angeboten, mit kleinen bis mittleren Hirsesorten.

Angemessenes Futter für Zebrafinken finden Sie hier. Zusätzlich sollten Picksteine und Vogelgrit angeboten werden.  Als Grünfutter hat sich Salatgurke bewährt.  Grassamen zum selber anpflanzen sind auch eine gute Alternative, wie z.B. die bei uns erhältliche  Vogelwiese.

Haltung:

Ideal  für ein Pärchen  ist ein Zebrafinkenkäfig mit den Maßen 100 x 50 x 50 cm. Bei genügend Freiflug sind auch etwas kleinere Behausungen möglich. Größer geht natürlich immer! Der Gitterabstand sollte nicht größer als 12 mm sein.

Der Standort sollte hell und idealerweise halbschatting sein. Sonne und die enthaltenen UV Strahlen sind wichtig zur Aufnahme von Calcium in Verbindung mit Vitamin D3.  Sollte es nicht möglich sein, den Tieren etwas UV Licht zukommen zu lassen, empfehlen wir UV-Vogellampen.

Der Käfig sollte außerdem vor Zugluft und zu viel Lärm geschützt sein.

Einrichtung:

Sitzstangen sollten mindestens 8 mm im Durchmesser haben.  Ideal sind Stangen mit unterschiedlichem Durchmesser, so dass die Füße trainiert werden und gesund bleiben. Sollten Sie Zweige selbst sammeln wollen, empfehlen wir Nuss- oder Obsthölzer.

Vor allem im Sommer werden gerne Badewannen genutzt.  Diese wird dann zum Baden und auch Trinken genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.