Der Hund bei der Arbeit

Wer seinen geliebten Vierbeiner mit zur Arbeit nehmen darf, ist sicherlich froh. Die Erlaubnis hierfür sollten Sie sich von Ihrem Vorgesetzten einholen. Auch die nächsten Kollegen müssen gefragt werden, damit sichergestellt ist, dass keiner Ihrer Kollegen an einer Hundeallergie oder Ängsten leidet.

Doch die Genehmigung allein reicht nicht aus – gerade im Job muss sich Ihr Hund einwandfrei verhalten , damit er nicht zum Störenfried für Vorgesetzte und Kollegen wird.

Diese Punkte sollten unbedingt beachtet werden, wenn Sie Ihren Hund mit zur Arbeit bringen wollen:

 

  • Der Hund muss vollständig geimpft sein und darf keine Gefahr für die Mitarbeiter darstellen
  • Informieren Sie Ihre Kollegen im Vorfeld, wie sie sich gegenüber Ihrem Hund verhalten sollen. So können unerwünschte Zwischenfälle im Vorfeld reduziert werden.
  • Gehen Sie mit Ihrem Hund vor der Arbeit und in der Mittagspause ausreichend Gassi. Auch mit Vierbeiner müssen Sie sich an Ihre vorgegebenen Arbeitszeiten halten.
  • Sorgen Sie für genügend Beschäftigungsmöglichkeiten für Ihren Hund. Die Spielzeuge sollten sorgfältig gewählt werden, da geräuschvolle Spielzeuge Ihre Kollegen stören könnten.
  • Bei offiziellen Meetings, in der Küche oder in Lagerräumen hat Ihr Hund nichts zu suchen.
  • Falls Ihr Hund aus Versehen Spuren hinterlässt, sollten Sie diese umgehend und gründlich entsorgen.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, ist einem tollen Miteinander – auch bei der Arbeit – nicht entgegenzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*