zooplus stellt vor: Die Sandkatze

cats_dogs2
Quelle: www.welt-der-katzen.de

Die Sandkatze (felis margarita) oder auch Wüstenkatze genannt ist eine kleine Wildkatze, die an das Leben in extrem trockenen Wüstengebieten angepasst ist.

Der Lebensraum der Sandkatze gehört zu den unwirtlichsten Gegenden der Welt, wie Wüstengebiete mit Sanddünen und ohne Zugang zu Wasser. Diese außergewöhnliche Katzenart ist in Gebieten der Sahara, Arbabien, Zentral-Asien und Pakistan zuhause.

In Ihrer Größe entsprechen Sandkatzen meist unseren Hauskatzen oder sind etwas kleiner, dabei wiegen sie meist zwischen 1,5 und 3,5kg.
Sie bestitzen ein dichtes, weiches Fell von blass beiger bis grauer Farbe, dunklen Querstreifen an den Beinen und einen geringelten Schwanz. Die Farben entsprechen meist denen Ihrer Umgebung, wodurch die Wüstenkatzen optimal getarnt sind. Das dichte Fell dient auch der Isolation gegen die extremen Temperaturen. Zwischen den Zehen ist das Fell besonders dicht, um Verbrennung durch den heißen Wüstensand sowie ein Einsinken in den Sandboden zu vermeiden, außerdem hinterlassen sie so auch kaum Spuren. Sandkatzen haben große Ohren, die sich weit seitlich am Kopf befinden, deshalb haben sie auch ein ausgezeichnetes Gehör.

Sie sind nachtaktive Einzelgänger und haben ein hervorragendes Sehvermögen, das ihnen die Jagd in der kühlen Dunkelheit erleichtert. Da Sandkatzen Einzelgänger sind, haben sie einen sehr lauten Paarungsruf entwickelt, der fast an das Bellen eines kleinen Hundes erinnert. Miauen, Fauchen und Schnurren können sie aber wie unsere Stubentiger. Sandkatzen ernähren sich je nach Verbreitungsgebiet von Nagetieren, Vögeln, Reptilien und Insekten. Der Flüssigkeitsbedarf wird den Beutetieren entnommen.
Zu den natürlichen Feinden der Sandkatzen gehören Schakale, Eulen und Schlangen. Der größte Feind ist jedoch der Mensch!

Quelle: www.berlins-gruene-seiten.de
Quelle: www.berlins-gruene-seiten.de

Auch wenn Sandkatzen sehr süß und zahm aussehen, sind und bleiben sie Wildtiere. Junge Sandkatzen können sich zwar an den Menschen gewöhnen, in Stresssituationen ergreifen sie jedoch meist die Flucht vor den Menschen in die Wildnis. Die Lebenserwartung liegt meist bei bis zu 13 Jahren, wobei die Jungtiersterblichkeit in Gefangenschaft sehr hoch ist.

Bewundern können Sie die Sandkatze auch in Deutschland, z. B. im Berliner Zoologischen Garten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.