Pipolino Anti-Stress Hometrainer im Test

Vor kurzem hatten wir Ihnen den Pipolino vorgestellt, den neuartigen Futterspender gegen Langeweile bei Katzen.

Nun sind die ersten Kundenmeinungen sowie Erfahrungsberichte von Katzenfreunden eingetroffen, die wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten wollen! Hier sind die Ergebnisse des Pipolino-Tests:

Kundenfoto Pipolino
Kundenfoto Pipolino

Unsere Tierärztin hat mir das teil mehr oder weniger aufgezwungen. 😉 sie meinte, dass die stubenkatzen sich das futter nicht mehr erarbeiten müssen und so komplett degenerieren. hat sie nicht unrecht… unsere katze ist ein weibliches double von garfield und sicher nicht die super intelligenteste. aber ich habe ihr vorgezeigt wie das geht und da der magen bei ihr sehr wichtig ist, also Futter ein grosser Motivationsfaktor, hat sie bald laut schnurrend den pipolino in gebrauch genommen. schon bald hat sie auch gerausgefunden, dass er sich auf einer seite der küche unter der kombination verkeilt und dreht ihn nun schon vorher gekommt wieder zurück. sie schaut aber peinlich genau darauf, dass sie das teil nur so wenig wie möglich herumrollen muss, aber immer so, dass das maximum an kroketten rauskommt, auch wenn nur ein loch offen ist! täglich angewendet wird das teil sicher – wie alles – langweilig, aber ab und zu um abwechslung in die fütterung einzubringen, vorallem damit sich die katze aktiv beteiligt – sicher eine gute sache. der preis ist aber absolut überrissen, obwohl man sagen muss, dass die verarbeitung sehr gut ist. also für eher träge stubentiger eine gute abwechslung, für die aktiveren artgenossen womöglich ein lustiges spielzeug!“ schreibt unsere Kundin Aya.

Kundin Smirre bezeichnet den Pipolino als ein „hässliches Teil“, das aber geliebt wird: „Ich habe den Pipolino seit einer Woche und seitdem rollt mein Kater dieses unglaublich hässliche Teil (schreckliche Farben, leider genauso wie auf dem Bild) jeden Tag mit einer leidenschaftlichen Ausdauer durch die Wohnung, bis der Inhalt endlich geleert ist. Ich habe den Pipolino bestellt, weil mein Kater zum einen übergewichtig ist (sonst habe ich ihm Trockenfutter durch die Wohnung geworfen oder in einem Eierkarton versteckt), zum anderen, weil mein zweiter Kater vor kurzem verstorben ist und ich für meinen verbleibenden Dicken in der Übergangszeit zu einem neuen Spielpartner nach mehr Beschäftigungsmöglichkeiten gesucht habe. Beide Erwartungen werden mit dem Pipolino vollstens erfüllt. Da mein Kater das Prinzip ziemlich schnell raus hatte, habe ich den Pipolino auf die höchste Schwierigkeitsstufe gestellt. Das Trockenfutter(ich fülle ca. 10-20 Bröckchen ein) kann jetzt nur noch durch ein Loch fallen und es dauert meist so 1-2 min. bis mal wieder eins herauskommt, was meinen Kater aber überhaupt nicht stört. Ganz im Gegenteil: es wird solange gerollt, bis der Pipolino leer ist. Eine gute Viertelstunde ist er damit beschäftigt und immer in Bewegung- super! Eigentlich müsste ich einen Punkt abziehen, weil der Pipolino so hässlich ist (dezentere Farben hätten es bestimmt auch getan) und weil er nicht wirklich leise ist (solange das TroFu drin ist und der Pipolino gerollt wird, klappert es logischerweise), aber beide Umstände kann ich gut verkraften, weil mein Kater das Ding anscheinend absolut liebt.

Leider kommt der Pipolino nicht bei jedem an: „Leider kein Renner bei uns“ lautet das Fazit von Marion.

Bilden Sie sich selber eine Meinung! Weitere Infos zum Pipolino Anti-Stress-Trainer finden Sie in der Produktbeschreibung: Pipolino Anti-Stress Home Trainer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.