Gewichtszunahme nach Kastration

Die Besitzer des vier Jahre alten Labrador-Mixes Sandro haben das Gefühl, dass ihr vierbeiniges Familienmitglied seit der Kastration immer mehr zu nimmt. Das zooplus-Tierarzt-Team hilft!

Die Frage:

Hallo, unser Hund ist ein Nimmersatt. Er hat ständig Hunger und frisst sehr gerne. Wir haben schon sämtliches Futter ausprobiert. Da unser Hund kastriert ist nimmt er auch schneller zu! Problem beim Futter ist, dass beispielsweise bei dem Happy Dogg das Fell nicht besonders toll ist und er dadurch mehr Haarausfall hat. Canin Royal direkt für Labradore haben wir auch probiert, das hat er super vertragen, hat aber auch zu sehr zugenommen. Meine Frage lautet, können Sie mir einen Tipp geben welches Futter für meinen Hund geeignet wäre? Gibt es ein Futter mit wenig Fettgehalt und welches besonders gut geeignet/ verträglich ist für kastrierte Hunde?

Die Antwort unseres Tierarzt-Teams:

Sehr geehrte Hundebesitzer,

eine Kastration kann bei gleichbleibender Fütterung tatsächlich zur Gewichtszunahme führen, da dadurch oft der Stoffwechsel verlangsamt wird. Eine Futterumstellung ist jedoch nur notwendig, wenn der Rüde tatsächlich zunimmt. Nur dann sollten Sie die Futtermenge reduzieren oder auf ein energieärmeres Light-Futter umstellen. Hier liegt die Betonung in erster Linie auf energiearm, nicht jedoch proteinarm. (Die Reduzierung des Proteingehalts ist lediglich eine der Methoden ein Futter energieärmer zu konzipieren.)

Generell ist es sinnvoll, qualitativ hochwertiges Futter zu geben. Neben der Zusammensetzung der Nährstoffe geht es dabei hauptsächlich um die Qualität der verwendeten Proteinquelle(n), was sich bei hochverdaulichen Futtern unter anderem in der geringeren Kotmenge und besseren -konsistenz widerspiegelt. Langfristig sind die Nieren durch die Abbauprodukte hochwertigen Proteins weniger belastet, als mit weniger guten Inhaltsstoffen, was einer lebenslangen Prophylaxe gleichkommt. Zudem wird durch Beimengung von Zuckern bei billigen Futtern zur Geschmacksverstärkung die Zahngesundheit sehr belastet. Das zeigt sich in frühem Zahnbelag, Zahnstein, Zahnfleischentzündungen, Zahnverlust. Das ist bei hochwertigen Futtern nicht der Fall, so dass auch hier langfristig ein deutlicher Vorteil zu bemerken sein wird. Höhere Kosten relativieren sich so sehr schnell. Auch die aufgrund der hohen Verdaulichkeit geringere nötige Futtermenge, schlägt positiv zu Buche.

Empfehlenswert sind die Lightfutter von Bozita(Bozita Robur Light & Sensitive 19/07 ),Happy Dog Premium (Happy Dog Supreme Fit & Well Adult Light) oder Luposan (Luposan Light Sensitive Hundefutter ). Für Hunde mit sensibler Verdauung ist „Forza 10 Maintenance Light mit Thunfisch & Reis“ besonders geeignet. Grundsätzlich sollte ein Futterwechsel über 7 Tage schrittweise vollzogen werden. Ihr Hund braucht Zeit um sich an das neue Futter zu gewöhnen. Mischen Sie an den ersten beiden Tagen 75% des alten und 25% des neuen Futters zusammen – am 3. und 4. Tag 50 % des alten und 50% des neuen Futters – am 5. und 6. Tag 25 % des alten und 75% des neuen Futters – ab dem 7. Tag wird 100% das neue Futter verfüttert. So beugen Sie einer eventuellen Verdauungsstörung bei zu abrupten Wechsel vor.

Alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.