Fitness für Meerschweinchen: Trimm-dich-Pfad im Wohnzimmer

Meerschweinchen werden richtig munter, wenn sie Neues entdecken dürfen und gefordert werden. Gleichzeitig neigen die liebenswerten Fellknäuel dazu, ein wenig Wohlstandsspeck anzusetzen. Um Körper und Geist der Tierchen fit zu halten, eignet sich gut ein kleiner Trimm-dich-Pfad. „Dieser ist auch schnell im eigenen Wohnzimmer aufgebaut“, erklärt Dr. Immanuel Birmelin, Autor von Meerschweinchenratgebern.

IVH_Junge_Frau_mit_Meerschwein_f8818db354Ein paar Ideen:

Labyrinth: Mit Papprollen oder Abflussrohren aus dem Baumarkt lässt sich schnell und einfach ein Röhrenlabyrinth bauen. Dr. Birmelins Tipp: „Wird das Meerschweinchen mit einem Leckerli am Ende gelockt, versteht es bald, worauf es ankommt und löst die Aufgabe.“ Falls es dem Tunnel-Flitzer zu langweilig wird, lässt sich der Weg durch die Röhren beliebig verändern. Auch Kartons, in die Schlupflöcher geschnitten wurden, ergeben ein spannendes Höhlensystem für den vierbeinigen Mitbewohner.

Hindernisparcours: Kleine Aststücke aus dem Garten, als Slalomparcours auf einem Brett befestigt oder als Hindernisstangen auf den Boden gelegt, zeigen, wie beweglich die wuscheligen Nager wirklich sind: Manche hüpfen mit Begeisterung über die Hürden. Das trainiert die Muskeln und die Geschicklichkeit.

Wühlkiste: Stroh oder trockenes Laub in einer Kiste verteilt, regt das Meerschweinchen dazu an, ausgiebig darin zu wühlen. „Das Material raschelt, es riecht anders, es piekt und bewegt sich – ein spannender Ort für Entdeckungstouren“, weiß Dr. Birmelin. In den Karton kommen neugierige Stöberer durch einen niedrigen Eingang, der in das Behältnis geschnitten wurde.

Knabberbaum: Beliebt sind auch Knabberbäume. Ein Vierkantholz oder ein Ast auf ein Stück Holz geschraubt, wird mit Löchern versehen. Darin werden kleine Futterstücke versteckt, die sich das Schleckermaul dann mit Geschick und ein wenig Akrobatik ergattern muss.

„Grundsätzlich wichtig ist bei all diesen Spielangeboten das Vertrauensverhältnis zum Menschen“, erklärt Dr. Birmelin. „Das Meerschweinchen darf auf keinen Fall gezwungen werden, etwas zu tun.“ Für ungetrübten Spaß und um den Nager nicht zu überfordern, ist ebenso zu bedenken: Ein paar Minuten am Tag reichen, um den kleinen Sportsfreund fit zu halten.

Quelle: www.ivh-online.de

4 Replies to “Fitness für Meerschweinchen: Trimm-dich-Pfad im Wohnzimmer”

  1. Vielleicht sollte man Dr. Birmelin die Formulierung „DIE Meerschweinchen“ beibringen. Denn das wichtigste, was Meerschweinchen fit hält, sind andere Meerschweinchen.

  2. das wäre bestimmt net schlecht,das mit dem“DIE Meerschweinchen,allerdings versteht sich das doch eigentlich von selbst!Ich hatt auch gern noch zwei meer,muß nur noch meinen Freund davon überzeugen!Meine beiden süßen haben ein ganzes Zimmer für sich,da ist platz genug und hält fit!MfG Nöthi

  3. Nein, leider versteht sich das für viele Halter immer noch nicht von selbst!
    Daher ist es umso wichtiger, dass ein bisschen mehr darauf geachtet wird richtig zu formulieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*