Reisen mit Tier – oder doch ohne?

Fast überall in Deutschland haben mittlerweile die Schulferien und damit auch die Urlaubssaison begonnen. Für viele Tierfreunde stellt sich nun die Frage „Was tun mit meinem geliebten Vierbeiner?“.

Mit dem Tier in den Urlaub
Steht ein Urlaub im eigenen Land an, entscheiden sich viele Tierfreunde für den gemeinsamen Urlaub mit dem Tier. Wichtig ist, dass in der geplanten Unterkunft auf jeden Fall Tiere erlaubt sind. Fragen Sie im Zweifelsfall schon vor der Buchung nach!

Wer nur kürzere Strecken mit dem Auto fahren muss, hat in der Regel weniger Probleme beim Transport. Dass sich das Tier in einem sicheren Transportkennel befinden sollte, ist selbstverständlich – zusätzlich sollte es den Transport mit dem Auto gewohnt sein.

Wer fliegt, darf hier mit mehr Schwierigkeiten rechnen. Je nach Fluggesellschaft ist teilweise gar kein Transport im Passagierraum mehr erlaubt, in der Regel dürfen selbst bei tierfreundlichen Gesellschaften nur Kleintiere mit einem Gesamtgewicht von oft nur fünf Kilogramm mitreisen. In jedem Fall sollte auch hier schon bei der Buchung auf die Tiere hingeweisen werden, oft ist auch ein eigenes Ticket erforderlich. Dazu kommen die zu beachtenden Einreisebestimmungen im Urlaubsland, die das Fliegen mit Tier zu einer sehr komplexen Angelegenheit machen.

Mehr Infos zum Flug mit Tier gibt es hier: Fliegen mit Tier

Pflege im eigenen Heim
Eine Reise, ob mit Auto oder Flugzeug, ist immer Stress für die tierischen Familienmitglieder. Besonders Katzen und Kleintiere reagieren hier sehr sensibel, so dass die Pflege im gewohnten Heim oft eine stressfreiere Lösung ist. Umso besser, wenn die engagierten „Tierpfleger“ auch gute Bekannte oder sogar andere Familienmitglieder sind!

Wichtig: Fragen Sie Freunde und Bekannte schon vor der Urlaubsplanung, ob sie als Tiersitter einspringen können!

Im Zweifelsfall gibt es auch in vielen Städten Tiersittingagenturen, die die Tierpflege für einen bestimmten Zeitraum übernehmen. Gerade in der Reisezeit sind diese aber oft ausgebucht – planen Sie also auch hier rechtzeitig genug.

Urlaub fürs Tier: Die Tierpension
Eine dritte Alternative ist der Aufenthalt in einer Tierpension. Hier leben die Tiere wie in einem Hotel, werden regelmäßig von professionellem Personal gefüttert, gepflegt und beschäftigt und können teilweise sogar in den Kontakt mit Artgenossen treten. Allerdings ist auch der Aufenthalt in einer Tierpension für sensible Tiere purer Stress.

Sie sehen: Es gibt viele Möglichkeiten, damit Sie Ihr Tier in der Urlaubszeit gut versorgt wissen! Jedes Tier ist anders – finden Sie die richtige Variante für Ihr tierisches Familienmitglied heraus, damit Ihr Urlaub nicht zu einer stressigen Angelegenheit für Ihr Tier wird.

Wie verbringt Ihr Tier die Urlaubszeit? Wir freuen uns über Ihre Kommentare und Erfahrungsberichte!

Foto: pixelio.de, Michaela Wille

One Reply to “Reisen mit Tier – oder doch ohne?”

  1. Also wir fahren immer mit unseren Pferden auf einen privaten Reiterhof in den Urlaub. Unsere beiden Stuten halten die ca. 2stündige Fahrt gut aus und freuen sich, mal was anderes zu sehen und andere Luft zu atmen. Natürlich nehmen wir unser privates Sattelzeug, Trensen, Sicherheitssteigbügel von zu Hause auch mit. Ist ja nix, so mit fremden Zeug, was nicht richtig passt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.