Tiere auf Reisen: So klappt der Kurztrip

Ein Kurztrip übers verlängerte Wochenende? Nicht immer findet sich ein Tiersitter und oft bleibt Tierfreunden nichts anderes übrig, als den geliebten Vierbeiner mit in den Urlaub zu nehmen. Damit die Fahrt in die Entspannung nicht zum Horrortrip wird, haben wir hier einige kleine Tipps für Sie!

  • Katzen und Hunde sollten nur in einem stabilen Transportkorb oder -käfig reisen. Für Hunde gibt es mittlerweile spezielle Autotransportboxen.
  • Wer in den Urlaub fliegt, sollte sich rechtzeitig über Gepäckvorschriften der Airline und Einreisebestimmungen im Urlaubsland informieren!
  • Der Transport im Auto ist für die meisten Tiere angenehmer. Gewöhnen Sie Ihren Vierbeiner idealerweise schon vor der großen Reise an kürzere Autofahrten.
  • Lassen Sie Ihr Tier bei kürzeren Autofahrten einige Stunden vor der Fahrt fasten, um ein Malheur im Transportkorb zu vermeiden.
  • Wasser sollten Sie Ihrem Tier aber auch während der Reise regelmäßig anbieten. Ideal hierfür: Der Edelstahl Fressnapf Swobby.
  • Belassen Sie Ihr Tier während der Fahrt möglichst im Transportkorb – in seiner Panik kann es ansonsten aus dem Fahrzeug entwischen!

 

One Reply to “Tiere auf Reisen: So klappt der Kurztrip”

  1. Mein Kater ist schon 10 Jahre alt und jeder Tierarztbesuch oder Tierpension ist für mich sehr schlimm, denn er schreit wie verrückt. Jetzt ziehe ich um und zwar ist das eine Strecke von 350 km.
    wie soll das bewätigen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*