Fliegen mit Tier: Die richtige Transportbox macht’s

Ob beim Umzug nach Übersee oder beim Urlaub: Manchmal muss das Tier mit ins Flugzeug. Ein Flug bedeutet für ein Tier immer Stress – dieses Risiko sollte also nicht leichtfertig eingegangen werden. Doch mit der richtigen Vorbereitung wird die große Reise auch für den Vierbeiner erträglich.

Mit in die Passagierkabine?

Kleine Katzen und Hunde bis zu einem Gewicht bis zu etwa fünf bis sechs Kilogramm dürfen mit in die Passagierkabine genommen werden. Die Fluggesellschaften legen die jeweiligen Maximalmaße für die Transportbox fest – in jedem Fall muss dieser aber ausbruchssicher und wasserfest sein. Korbhöhlen eignen sich aus diesen Gründen nicht: Das Geflecht kann in einigen Stunden von den Tieren durchgenagt werden, ein eventuelles Malheur durchdringt das Material in wenigen Minuten. Stabile Transportboxen aus Plastik sind hier besser – aber auch diese sollten die zulässigen Maße für Handgepäck von 56 x 45 x 25 cm nicht übersteigen.


Reise im Frachtraum

Tiere, die die zulässige Größe und das Gesamtgewicht übersteigen, müssen in speziellen Hundetransportboxen für den Flugtransport im Frachtraum reisen. Tierfreunde brauchen hier aber keine Angst vor durcheinanderpolternden Transportstücken und Koffern zu haben: Tiere reisen in eigenen klimatisierten Gepäckräumen, zudem haben sie durch größere Transportboxen, in denen eventuell auch Platz für eine Katzentoilette ist, mehr Bewegungsspielraum. Auch hier sollten aber die Richtlinien der entsprechenden Airline beachtet und auf eventuell mitreisende Tiere geachtet werden!
Tipps und Tricks

  • In jedem Fall sollte der Tiertransport vorher bei der Fluggesellschaft angemeldet werden.
  • Im Kennel benötigt das Tier gerade bei Langstreckenflügen einen Wassernapf.
  • Beachten Sie die Bestimmungen im Einreiseland, denken Sie gegebenenfalls an die nötigen Impfungen und ein Gesundheitszeugnis.
  • Bei Reisen ins Ausland ist mittlerweile eine eindeutige Markierung durch einen Microchip notwendig.
  • Gewöhnen Sie Ihr Tier rechtzeitig an die Transportbox
  • Polstern Sie die Transportbox mit einem getragenen T-Shirt aus – der gewohnte Duft beruhigt die Katze!
  • Spezielle saugfähige Unterlagen fangen ein eventuelles Malheur auf.

4 Replies to “Fliegen mit Tier: Die richtige Transportbox macht’s”

  1. Habe gerade euer Blog über diesen Artikel gefunden, es gibt jetzt in den USA eine eigene Airline für Haustiere – nennt sich PetAirways, wir haben dazu einen Artikel geschrieben: http://bit.ly/1I5vIo

    Würde mich interessieren wie ihr das als Tierexperten seht, ist das aus eurer Sicht gut?

  2. Pingback: Ihr Haustiershop zooplus blogt! » Blog Archiv » Ein eigenes Flugzeug nur für Mausi, Wuschel und Minka

  3. Pingback: Ihr Haustiershop zooplus blogt! » Blog Archiv » Reisen mit Tier

  4. Hallo, bin gerade auf diesen Blog gestoßen. Leider stimmt es, dass so manche Fluggesellschaften die Mitnahme von Kleintieren im Passagierraum nicht akzeptieren. Obwohl die meisten Passagiere nichts dagegen haben mit einem Kleintier zu reisen. Unverständlich, wenn man bedenkt, dass so manches Tier sich besser benimmt als so mancher Mensch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.