Tipps für die Weidesaison

Endlich ist es soweit: Der Schnee ist verschwunden, die ersten Sonnenstrahlen wärmen und die ersten Blumen blühen. Es wird Frühling! Zeit für Pferdebesitzer, ihrem vierbeinigen Begleiter etwas frische Luft und Auslauf im Grünen zu bieten. Damit Pferd und Mensch die ersten Frühlingstage aber in vollen Zügen genießen können, gibt es zu Beginn der Weidesaison einiges zu beachten. zooplus, Deutschlands großer Online-Shop für Tierbedarf, gibt Pferdefreunden Tipps zum Einstieg in die Weidesaison.

„Zu Beginn der Freiluftsaison gibt es jede Menge zu beachten – vor allem dann, wenn das Pferd den Winter in der Box oder auf dem Paddock verbracht hat“, erklärt Pferdefreundin Barbara Muser, Pferdeshop-Managerin von zooplus. „Pferdebesitzer sollten das Anweiden darum langsam angehen – sonst kann es aufgrund des hohen Eiweißgehaltes des frischen Grases zu Koliken kommen.“ Bei übergewichtigen oder rehegefährdeten Tieren empfielt es sich darum, den Weidegang zu limitieren und auf einen Sandpaddock auszuweichen. So kann sich das Pferd trotzdem frei bewegen und die frische Luft genießen.

Doch das frische Gras ist nicht die einzige Gefahr, die in den ersten Weidetagen lauert. Der Übermut kann gerade bei Pferden, die während des Winters vorwiegend in der Box gehalten wurden, zu Verletzungen führen. Auch hier hat Barbara Muser einen Tipp parat: „Longieren oder reiten Sie Ihr Pferd vor dem ersten Weidegang – so kann es schon einen Teil der überschüssigen Energie loswerden und lässt diese nicht auf der Weide los. Die Verletzungsgefahr sinkt.“ Damit die grüne Freude lange währt, sollten Pferdebesitzer auch auf der Weide Wert auf Hygiene legen: Wer Pferdeäpfel täglich entfernt, schützt die Grasnarbe und reduziert den Wurmbefall auf der Weide erheblich. „So kann die Koppelsaison kommen!“, freut sich Barbara Muser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*