Hundestrände in Deutschland – Ein Strand für Fiffi, Bello, Frauchen und Herrchen

Zwar sind viele Teile Deutschlands immer noch von den frostigen Fingern des Winters gehalten, aber zaghaft klopft der Frühling schon hier und dort an und die Sehnsucht nach Sommer, Sonne und Wärme wird immer größer. Urlaub am Meer,  Toben im Sand, Rennspiele in der Brandung, Bällchen in den Wellen suchen oder einfach gemütlich am Wasser spazieren gehen, ein wahres Vergnügen für Hund und Halter, allerdings an deutschen Stränden schwer in die Tat umzusetzen.

An der deutschen Nord- und Ostseeküste begrüßen Hundehalter oft Verbotsschilder, die einen Besuch am Strandabschnitt verbieten. Zwar dürfen diese zur Wintersaison mit Hund besucht werden, aber das nützt einem Besucher außerhalb dieser Saison reichlich wenig.

Verständlich sind die von der Tourismusbehörde aufgeführten Argumente schon, denn freilaufende Hunde oder Hinterlassenschaften von Hunden, sind den anderen Badegästen nicht zu zumuten. Nicht jeder Hundebesitzer hat soviel Verantwortungsgefühl und nimmt seinen Hund an gut besuchten Stränden an die Leine oder entsorgt das Häufchen seines Hundes.

Um allen Urlaubern zu ihrem Recht zu verhelfen, wurden an vielen Nord- und Ostseebädern, spezielle Hundestrände eingerichtet. Weitere Informationen sowie eine Liste von hundefreundlichen Stränden finden Sie hier bei hundeurlaub.de!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*