Schnecken im heimischen Aquarium: Schön und praktisch!

Schnecken sind nicht nur wunderschöne Farbflecken im Aquarium, sie sind nebenbei durchaus praktisch – so halten sie das Wasser frei von Algen und weiteren Schwebstoffen und sind so ideale Aquarienbewohner, die mit fast allen Bedingungen klarkommen.

Freunde der Sauberkeit werden Arten wie die Zebranapfschnecke und die Turmdeckelschnecke lieben. Diese halten das Aquarium durch ihre außergewöhnlichen Nahrungsvorlieben sauber: Beide Arten fressen keinerlei Aquariumspflanzen, sonder ernähren sich von Futterresten und Algen. Die Zebranapfschnecke zum Beispiel ist eine ideale Lösung zur Algenbekämpfung, da sie sich fast ausschließlich von Algen ernährt. Die Turmdeckelschnecke dagegen gräbt sich gerne in den Sandboden ein und ernährt sich von Futterresten am Boden.

Wer Schnecken nicht nur aus praktischen Gründen, sondern auch zur Zierde halten will, sollte sich die „Apfelschnecke“ genau ansehen. Durch ihren großen Appetit auf Grünpflanzen ist diese leider kein idealer Aquarienbewohner für Anfänger – Liebhaber werden dagegen ihre Freude an den bis tennisballgroßen Tieren, die auch einmal gerne ein paar Salatblätter verdrücken, haben!

Kurz und gut: Schnecken sind sehr anspruchslose Tiere, die in (fast) jedem Aquarium gut zurecht kommen und zudem noch bei der Reinigung von Wasser und Aquarienkies helfen. Schneckenanfänger sollten aber auf keinen Fall zu weiches Wasser verwenden, da Schnecken für Aufbau und Wachstum ihres Hauses Calcium benötigen – sie kommen mit weichem oder hartem Wasser besser zurecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.