Kalt, kälter, eiskalt

Seit ein paar Tagen ist es eiskalt in Deutschland. Der Winter hält Einzug, in vielen Parkanlagen liegt noch Schnee, der Boden ist gefroren und das Gras eiskalt.

Wie reagieren Ihre Tiere auf die eiskalten Temperaturen? Genießen Sie die kühle Luft oder verkriechen sie sich lieber auf der Heizung? Vielleicht verhalten Sie sich aber auch wie immer und haben gar nicht bemerkt, dass die Temperaturen gegen den Gefrierpunkt gehen? Wir freuen uns über Ihre Kommentare!

Foto: tutto62, pixelio.de

3 Replies to “Kalt, kälter, eiskalt”

  1. Meine beiden Katzen sträuben sich zur Zeit, vor die Tür zu gehen. Sitzen sie doch einmal vor dem Balkon, dann kommen sie ganz schnell wieder rein… Ist aber auch kein Wunder! Bibber!

  2. Unserem kleinen Hundemonster Chester ist es vollkommen gleichgültig ob es draußen stürmt, regnet oder schneit. Spaziergänge und Spiele an der frischen Luft können nicht lang genug sein. Ich gebe zu, dass ich die Hundebesitzer ein klein wenig beneide die von Hunden berichten die bei Kälte keine Lust haben das Haus zu verlassen bzw. ganz schnell wieder nach Hause wollen wenn sie alles Wichtige erledigt haben. Aber auf der anderen Seite: so ein Labrador der wie ein Wilder durch den Schnee ( in Köln eher in matschiger und dreckiger Form zu finden) tobt ist schon ein toller Anblick!

  3. Bei uns im Sauerland war doch einiges an Schnee runtergekommen. Ich freue mich jedes Mal aufs Neue, was die Hunde dabei für einen Spass haben. Sie toben völlig losgelöst über die Wiesen und nehmen beim Laufen immer eine Happen Schnee ins Maul – muss ja sehr gut schmecken. Das scheint bei Hunden eine Marotte zu sein – leider verursacht es bei manchen doch hinterher in bißchen Bauchweh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.