Sichere Adventszeit

Pünktlich zum ersten Advent am Sonntag tauchen wie von Zauberhand Christbaumkugeln, Tannenzapfen, Rauscheengel, Kerzen und Tannenzweige in sämtlichen Wohnungen auf. Die schöne Dekoration kann aber schnell gefährlich für Hund, Katze, Vogel und Co. werden… So sollten Tierbesitzer bei der weihnachtlichen Dekoration einiges beachten, damit die Adventsfreude nicht beim Tierarzt endet. Mit diesen Tipps übersteht auch Ihr vierbeiniger Liebling die Weihnachtszeit wohlbehalten!

Tannenbaum
Frisches Grün wirkt auf (fast) jedes Tier anziehend. Doch Kiefer- und Fichtennadeln enthalten Terpentinöl – dieses kann beim Anknabbern zu schweren Vergiftungserscheinungen führen! Tierfreunde sollten darum beim Weihnachtsbaum und der Adventsdeko auf Edeltanne zurückgreifen. Zur „Ablenkung“ eignet sich auch ein Schälchen mit Gras neben dem Weihnachtsbaum. Ganz wichtig: Achten Sie beim Aufstellen trotzdem auf einen stabilen Baumständer! Dem Baumwasser sollten keinerlei Zusätze zugefügt werden – falls Bello oder Miezi Durst haben, kann auch dies gefährlich werden.

Ein Stern…
Genau wie Kiefer und Fichte sind auch viele Pflanzen hochgiftig. Der Milchsaft des beliebten Weihnachtssterns führt zum Beispiel zu Verdauuungsstörungen und Vergiftungserscheinungen. Suchen Sie bei Symtomen wie Schleimhautreizungen, Magen- Darmbeschwerden mit Krämpfen und oft blutigem Durchfall, Lähmungen, blutigem Harn und Kot, Koordinationsproblemen, Leberschädigung und Herzrhythmusstörungen sofort den Tierarzt auf!

Lichtlein brenn‘
Verzichten Sie besser auf echte Christbaumkerzen, falls Sie mit tierischen Familienmitgliedern feiern. Elektrische Lichterketten sind eine schöne Alternative – falls alle Stromkabel gesichert sind. Gerade bei freilaufenden Nagern kann etwas Knabbern an der falschen Stelle böse enden… Auch ohne anwesende Tiere gilt: Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen lassen!

Weihnachtsdeko überall
So schön festlich Lametta auch ist, verzichten Sie bei tierischen Familienmitgliedern besser darauf: Werden die langen Glitzerfäden gefressen, können sie schnell zu Darmverschlüssen führen. Glitzerzeugs zieht gerade junge Katzen magisch an. Verbannen Sie darum Christbaumkugeln aus Glas und andere zerbrechliche Dekorationsgegenstände auf den Dachboden, wenn Sie einen solchen Wildfang bei sich beherbergen! Feine Glassplitter können zu bösen Verletzungen führen. Eine gute Alternative sind Plastikkugeln, Stohsterne oder Anhänger aus Holz.

Mhh, lecker
Schokolade kann zu schwerwiegenden Vergiftungserscheinungen führen, da das enthaltene Theobromin von Katzen und Hunden nicht abgebaut werden kann. Bewahren Sie den Adventsteller also besser sicher und für Tiere unerreichbar auf.

Sie sehen: Als Tierbesitzer sollten Sie auch in der Weihnachtszeit einiges beachten. Doch sind der glückliche Hund unter dem Weihnachtsbaum, die schnurrende Katze auf den Knien und das bedächtig mümmelnde Kaninchen die Mühe nicht wert? Wir wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit!

Fotos: knipseline, pixelio.de

One Reply to “Sichere Adventszeit”

  1. Vielen Dank für diese Tipps! Ich habe meine Katze nun das erste Weihnachten und hätte nicht gedacht, dass man so viel beachten muss… Vielen Dank für die Tipps!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.