Schokolade: Pures Gift für Katze und Hund

Ein kleines Stückchen Schokolade für den Hund – es schmeckt ihm doch so! Was viele Tierfreunde nur gut meinen, kann allerdings schnell tödlich enden: Schokolade ist pures Gift für Katzen und Hunde.

Der Inhaltsstoff Theobromin kann nicht vom Tierkörper abgebaut werden und reichert sich im Organismus an. Die minimale tödliche Dosis an reinem Theobromin geben Wissenschaftler für den Hund mit 100 mg/kg an. Dabei enthält Zartbitterschokolade mehr Theobromin als Vollmilchschokolade – schon eine Tafel Zartbitter oder drei Tafeln Vollmilchschokolade können so einen etwa zwölf Kilogramm schweren Hund töten!

Im Falle einer Vergiftung mit Theobromin zeigen sich Übelkeit, Erbrechen, Nervosität, Ruhelosigkeit und Herzrasen bis zum plötzlichen Atemstillstand. In der Regel treten die Symptome innerhalb von ein bis vier Stunden ein – in solchen Fällen sollte sofort der Tierarzt aufgesucht werden! Wer weiß, ob Bello oder Mieze sich am Süßigkeitenschrank bedient haben…

Als Leckerchen eignen sich also besser spezielle Hundesnacks und Katzensnacks!

Foto: pixelio.de, birgitH

2 Replies to “Schokolade: Pures Gift für Katze und Hund”

  1. Gut zu wissen. Wenn ich an die Schokoladen-Berge denke, die meine ältere Tante immer ihrem Hund gegeben hat („er mag das doch so gerne!“) schüttelt es mich… Nicht immer ist das, was das Tier gerne mag, auch gesund. Ist wie bei Kindern und McDoof…

  2. Oh, gut zu wissen. Denn meine Schwester gibt manchmal meinem Hund Schokolade. Jetzt laesst sie es dann lieber sein, wenn ich es ihr erzaehle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*