Krallenpflege bei Kaninchen

Kaninchenkrallen wachsen genau wie menschliche Fingernägel ständig. Da unsere Haustiere diese nur selten wie wildlebende Kaninchen zum Graben benutzen, müssen wir Menschen für die Krallenpflege sorgen, damit sich das Horn nicht einrollt oder einwächst und den kleinen Nagern so Schmerzen bereitet.

Krallenpflege im Alleingang?

Wer nicht bei jedem nötigen Stutzen der Krallen zum Tierarzt will, möchte die Kaninchenpfoten oft selber pflegen. Bei dunklen Kaninchenkrallen ist allerdings Vorsicht geboten, damit man die empfindlichen Gefäße nicht verletzt und dem Tier Schmerz zufügt. Hier sollten Sie gegebenenfalls auf die Krallenpflege im Alleingang verzichten und einen Tierarzt oder Tierpfleger hinzuziehen… Etwas einfacher ist dies dagegen bei weißen Kaninchen und solchen mit weißen Krallen, denn hier kann man „totes“ Horn sehr einfach vom „lebenden“ Gewebe unterscheiden. In jedem Fall benötigt man zur Krallenpflege eine spezielle Krallenschere, mit der man das überschüssige Horn einfach und sicher abknipsen kann. Noch einfacher wird, wenn eine zweite Person das Kaninchen festhält und beruhigt. Übermäßiges Gezappel und hastiges Krallenstutzen führt nämlich schnell nur unabsichtigen Verletzungen…

Zur Sicherheit sollten Sie sich die richtige Prozedur aber von Ihrem Tierarzt zeigen lassen – so kann nichts mehr schiefgehen!

One Reply to “Krallenpflege bei Kaninchen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*