Hundebekleidung – notwendig oder modischer Schnickschnack?

Meine Nachbarin hat einen neuen Mitbewohner, nämlich einen Mops-Welpen. Der kleine Hund friert jedoch momentan stark und nun hat sie dem Mops einen Hundemantel gekauft, den dieser auch brav trägt – er wirkt sogar ganz „glücklich“ damit…

Hundemantel

Hundemantel

Hundebekleidung – sinnvoll oder nicht?

Die Frage nach dem Sinn oder Unsinn von Hundebekleidung lässt sich nicht pauschal beantworten, sondern muss im Einzelfall beurteilt werden:

  • kleine oder sehr schlanke Hunde können z.B. aufgrund der geringen Körpermasse schnell frieren (wie eben der kleine Mops) – hier kann ein Hundepulli oder Hundemantel durchaus sinnvoll sein
  • Hundefell mit wenig Unterwolle schützt nicht immer ausreichend vor kalten Temperaturen – auch für diese Tiere kann die passende Hundebekleidung nützlich sein
  • ältere Tiere frieren häufiger als Jungtiere
  • Hunde mit langem Fell sind richtige „Schneesammler“ – schnell ist das Hundefell zottig und voller kleiner Schneebälle – auch hier ist ein Hundemantel oder Hundecape für das Wohlbefinden des Hundes zuträglich

HundemantelDiese Liste lässt sich mit weiteren (Einzelfall-)Beispielen beliebig erweitern, zudem viele Hundemäntel auch noch unter dem Aspekt der Hundesicherheit zu sehen sind, da Hundemäntel mit Leuchtstreifen und Hunde-Sicherheitswesten gerade in der dunklen Jahreszeit unerlässlich sind!

Viele Tierbesitzer neigen aber auch dazu, ihre Hunde zu vermenschlichen – daher ist die kritische Betrachtung von Hundebekleidung durchaus wichtig und wir möchten fragen:

Ist Hundebekleidung notwendig oder modischer Schnickschnack? Wir freuen uns auf viele Beispiele und Geschichten aus Eurem Hunde-Alltag!

14 Replies to “Hundebekleidung – notwendig oder modischer Schnickschnack?”

  1. Hallo, ich finde gut, dass Sie Hundebekleidung nicht pauschal loben, sondern auch zu bedenken geben, dass es nicht immer sinnvoll sein muss (auch wenn sie diese eben verkaufen!). Ich sehe oftmals Tiere, die die gleichen Stoffe, Muster etc. wie Herrchen bzw. meistens wie Frauchen tragen und ohne die Tiere zu kennen denke ich, dass es nicht immer (medizinisch / gesundheitlich) notwendig sein wird. Ein Tier ist doch so etwas besonderes und von sich aus Schmuck, da verstehe ich nicht, warum man das Tier noch zusätzlich schmücken muss… EIn Aspekt ist jedoch unumstritten: Sicherheitswesten (auch Blinkhalsbänder etc.) schützen das Tier und machen auch Herrchen/Frauchen gerade in der dunklen Jahreszeit das „Sehen“ des Lieblings beim Gassigehen leichter! Viele Grüße, B. K.

  2. Hundemäntel und andere Hundekleidung für den Winter finde ich eigentlich echt gut. Sieht ja auch süß aus, zumindest bei den meisten Hunden. Selbst habe ich für meinen Einstein noch nix gekauft, überlegs mir aber gerade…

  3. Also ich finde Hundekleidung total schick. Mein kleiner Mopsi liebt seine Mäntel und Pullover. Ich achte beim Kauf aber darauf, dass die Kleidung ihn nicht in seiner Bewegungsfreiheit einschränkt und er sich wohl fühlt. Wenn die Kleidung fürs Gassi gehen dann noch zweckmäßig ist, reflektiert und ihn trocken hält, umso besser. Abends und bei Einladungen achte ich aber schon drauf, dass die Kleidung zum Anlass passt.

  4. „Hundekleidung“ ist dummes Zeug, an dem allenfalls Industrie und Handel (kräftig) verdienen.
    „Hundekleidung“ ist aber, sofern sie wirklich notwendig erscheint, letztlich ein wesentlicher Hinweis darauf, dass mit der Rasse, der Zucht etwas ganz Grundsätzliches nicht stimmt.

  5. Nun ich setze einen Hundemantel bei einem Kuvasz (ungarischen Hirtenhund) ein. Allerdings nur wenn es schneit oder starker Regen fällt, sonst ist er den täglichen Naturgewalten in jedem Fall gewachsen. Man muss aber auch bedenken das der Hund heutzutage nicht mehr der Natur in dem Maße ausgesetzt ist wie dies früher der Fall war. Deshalb glaube ich schon das auch ein Hund frieren kann, erst 23 Stunden im warmen Haus und dann durchschnittlich eine Stunde im Freien, das härtet nicht so sehr ab als es sollte. Im übrigen ist es nun mal so, der Mensch tut halt seinen „Lieben“ gerne etwas und spiegelt sich halt auch darin wieder. Lassen wir doch jedem die Freiheit und die Entscheidung was für seinen Hund das Beste ist.

  6. sicher sind manche kleidungsstücke für manch ein tier wichtig wenn der mensch meint zb. die pudel fast nackt zu scheeren

  7. Hi, also wir haben einen gestandenen Boxerrüden und wenn man den so sieht, glaubt man nicht, wie empfindlich er ist! Eigentlich würde er bei nassem Wetter lieber drinnen bleiben, daß sieht man ihm nur zu deutlich an. Er ist in kürzester Zeit bis auf die Haut naß, da das Boxerfell nur sehr kurz ist und er eine sehr trockene Haut hat, die nicht genügend Fett zum Schutz abgibt, mit Scheren hat das also nicht viel zu tun. Leider kann man fast die Uhr danach stellen, wann er mit Erkältungserscheinungen auf einen solchen Spaziergang reagiert, was uns letztlich dazu zwang, ihm einen wasserabweisenden Hundemantel zu kaufen. Sieht nicht besonders cool aus, hilft aber. Und da mein Mann die Kommentare der Nachbarn satt hatte, kaufte er sich kurzerhand eine Regenjacke in den gleichen Farben, so gehen die beiden jetzt im Partnerlook und ertragen sowohl die Blicke der ebenso verständnis-, wie auch ahnungslosen Nachbarn, als auch das schlechte Wetter.

  8. Ich finde auch, die richtige Hundebekleidung ist immer vom Hund abhängig. Meine Kleine friert sehr schnell und wenn es draußen regnet und ungemütlich ist, ist wetterfeste Kleidung nicht nur für den Menschen gesundheitsfördernd.

  9. Ich bin der Meinung, die richtige Hundebekleidung zur richtigen Zeit! Wenn es draußen stürmt und schneit, freut sich unser Hund über kuschelige Hundebekleidung. Bin noch auf der Suche nach einem Hunderucksack, kann jemand helfen?

  10. ich habe einen kleinen Hund aus dem tierschutz. Der arme ist nicht nur gequält worden, sondern wir haben auch große Schwierigkeiten ihn jetzt so kurz vorm Winter noch genug aufzufüttern. bisher hielt ich hundebekleidung für blödsinn, bei meinem kleinen ist mir jetzt aber egal was die Leute von mir halten: ohne den mantel friert der kleine aus spanien sich zu tode!

  11. Auch wir haben einen kleinen Spanier aus dem Tierschutz. Er ist erst mit 10 Monaten im September nach Deutschland gekommen und ist sehr verfroren. Unser verstorbener Neufundländer-Mischling brauchte keinen Regen/Winterschutz, aber für unseren Diego haben wir einen Regenmantel gekauft und werden jetzt auch noch einen wärmeren Mantel zum Wechseln bestellen. Einfach notwendig bei diesem sonnenverwöhnten Tierchen. Er liebt es sogar, bei Schlafen im Haus zugedeckt zu werden!
    Also sollte man von Fall zu Fall entscheiden!

  12. Also in den meisten Fällen ist es echt lächerlich. Nun habe ich aber einen Galgo ( spanischer Windhund)der noch recht jung und extrem sportlich ist. Seid der kalten Jahreszeit nimmt er extrem ab. Er bekommt zwar mehr Fressen aber der Körper braucht mehr Energie auf Grund der Kälte. Er wiegt jetzt schon 5 Kilo zu wenig. Bei seinen 24 Kilo zu 70 cm Schulterhöhe, bin ich am überlegen ihm doch einen Wintermantel zu besorgen. Er ist selbst im Haus am Frieren und bohrt sich immer unter eine Decke. Leider sind die Mäntel von der “ Stange“ nicht für seinen Körperbau geeignet. Sie sind also echt sauteuer. Hm. Aber für andere Rassen finde ich es unpassend. Hunde sind in der Regel an das Klima gewohnt. Wenn natürlich jemand wie ich einen Spanier zu sich holt, dann muß sowas einfach sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*