Vier Pfoten und zwei Räder: Fahrradreisen mit Hund

Immer mehr Hundebesitzer schwingen sich aufs Rad

Fahrradreisen mit Hund (Bild:IVH)Radreisen werden in Deutschland immer beliebter: 2,6 Millionen Deutsche sind laut Auskunft des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) in den vergangenen drei Jahren auf den Geschmack gekommen; für sie ist der umweltfreundliche und gesunde Urlaub oder der Kurztrip mit Rad eine mögliche Alternative zur klassischen Pauschalreise. Dies gilt auch für Hundebesitzer, deren Vierbeiner im Alltag gern mit Frauchen oder Herrchen am Rad mitlaufen.

Tipps für eine gelungene Fahrradreise mit Hund

„Eine gute Vorbereitung ist wichtig“, sagt Bettina Cibulski vom ADFC. Wenn der Hund ausgewachsen und vom Tierarzt für „tourtauglich“ befunden worden ist, kann die Planung losgehen. Sie empfiehlt, sich vorab über die Route zu informieren und sich nach den jeweiligen Hundeverordnungen zu erkundigen. Muss der Hund an der Leine gehalten werden oder darf er eventuell frei laufen? Wie ist das Gelände und nicht zuletzt: Welche Unterkünfte stehen an der Strecke zur Verfügung? Bettina Cibulski: „Die meisten Hotels und Gaststätten akzeptieren Hunde, Jugendherbergen allerdings generell nicht.“

Die richtige Ausrüstung

zooplus Zubehör FahrradanhängerAußer einem Fahrradhalter und einer Leine oder einem gut angepassten Brustgeschirr ist auch für Hunde mit guter Kondition bei längeren Touren ein Hundeanhänger unverzichtbar. Ausruhen zwischendurch muss sein, sonst drohen wunde Pfoten, Gelenk- oder Kreislaufschäden. Anhänger gibt es in verschiedenen Größen und Ausstattungen, einige Tour-Anbieter verleihen auch Hunde-Anhänger. Bettina Cibulski: „Die bekannten Radwanderrouten an Elbe, Weser, Rhein und Donau, die ja auch häufig von Familien mit Kindern benutzt werden, sind so gut ausgebaut, dass sie ohne Probleme mit Anhängern befahren werden können.“ (Quelle: IVH)

Übrigens ist bei zooplus das komplette Produktsortiment „Rund ums Fahrrad“ super reduziert! Jetzt steht einem Fahrradurlaub mit Hund nichts mehr im Wege. Nur das Wetter könnte noch ein bisschen besser sein 🙂

Weitere Infos für interessierte Radler und Vierbeiner:
www.adfc.de
www.deutschland-tourismus.de/radfahren

Wer hat mit seinem Hund schon einmal eine größere Radtour gemacht? Hier könnt Ihr anderen Interessierten Tipps geben und von Euren Erfahrungen berichten.

3 Replies to “Vier Pfoten und zwei Räder: Fahrradreisen mit Hund”

  1. Ich habe auch schon kleinere Hunde gesehen, die in seitlichen Packtaschen während der Fahrt pausierten. Größere Hunde können sicher viele Kilometer mitlaufen. Wer eine längere Tour vor hat, sollte dann doch eine Mitfahrgelegenheit für den Hund am Fahrrad oder im Anhänger haben. Aber Spaß macht es ganz bestimmt.

  2. Hallo,
    meine Partnerin sabine und ich haben vor zwei Jahren eine einjährige Europarundreise mit dem fahrrad und unseren 3 Hunden gemacht.
    Wir haben gute Erfahrungen mit einer solchen Reise gemacht. Mit dem entsprechenden Tempo, Pausen und Training waren die Hunde begeisterte Mitläufer und wurden mit großem Protest ihrerseits ab und zu in den Wagen gesetzt.
    Unsere Erfahrungsberichte sind auf unserem Blog zu lesen.
    http://whiskyfidomona.blogspot.com/
    lg
    Antonio und Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*