Schönheitsoperation für Haustiere?

Soeben habe ich in der Welt Online einen Artikel über Schönheitsoperationen bei Haustieren gelesen – ein „Trend“, welcher sich wohl weltweit großer Beliebtheit erfreut:

„Zu klein, zu dick, faltige Haut oder Schlupflider – auch Haustiere sind nicht perfekt. Was dem Menschen beim Tier nicht gefällt kann jetzt auch operativ verändert werden. (…) Weltweit haben bereits erste Schönheitskliniken eröffnet, die sich auf Eingriffe bei Katzen, Hunden oder anderen Haustieren spezialisiert haben. Dabei kommen Methoden aus der plastischen Chirurgie des Menschen zur Anwendung.“

Zuerst dachte ich, dass der Artikel sehr oberflächlich und pro Schönheits-OP für Haustiere geschrieben sei, aber die Autorin Christina Hucklenbroich schränkt ein:

„Weil zahlreiche Rassen mit extrem kurzen Nasen, in Falten gelegter Haut oder der Anlage zur Verfettung geboren werden, verlaufen allerdings die Grenzen zwischen medizinisch notwendigen Korrekturen und reinen Schönheitsoperationen häufig fließend. Schon jetzt sind sich Tierärzte einig, dass die ständige Atemnot, unter der Möpse und andere Rassen mit sehr kurzen Schädeln leiden, sich durch moderne chirurgische Technik lindern lässt.“

Hier kann ich nur zustimmen und hoffen, dass sich in Deutschland keine reiner Schönheits-Wahn bei Haustieren durchsetzt und es zudem verantwortungsvolle Ärzte gibt, die die Eitelkeiten von Herrchen und Frauchen auf medizinisch notwendige Eingriffe bei Haustieren begrenzen!

Wie seht ihr es: Wird es auch in Deutschland reine Schönheits-Operationen für Haustiere geben?

7 Replies to “Schönheitsoperation für Haustiere?”

  1. Guter Beitrag – Schönheitsoperationen für Haustiere gehen gar nicht, aber wenn sie medizinisch notwendig sind, müssen sie natürlich gemacht werden!

  2. Warum nicht auch Schönheitsoperationen für Haustiere? Ich selbst bin 3 Mal operiert und mir geht’s blendend. Wenn’s vom richtigen Spezialisten gemacht wird habe ich gar keine Bedenken. Ich kann mir auch vorstellen mein Schnäuzelchen operieren zu lassen wenn er zu dick wird oder anderweitig entstellt ist. Und wenn das dazu auch noch gut für seine Gesundheit ist warum nicht? Aber wie gesagt, natürlich nur von einem Spezialisten! Schließlich wird Aussehen in der Gesellschaft immer wichtiger. Und dann muss auch mein Hündchen, der ständig an meiner Seite ist, gut neben mir aussehen.

  3. Ich bin erschüttert über die Einstellung von Frau Rosenberg, weiss aber gleichzeitig, dass sie leider nicht allein ist. Was sie mit ihrem Körper macht, ist ihre Entscheidung, aber ein (ihr ausgeliefertes) Tier operieren zu lassen, damit es „gut“ neben ihr aussieht, darüber bin ich empört. Ich hatte/habe Tiere, weil ich sie liebe und ich behaupte, ich wurde/werde von meinen Tieren geliebt, egal, wie ich aussehe. Ich habe meine erste Hündin 2-jährig schon mit sehr grauer Schnauze bekommen (sie hatte sehr viel durchgemacht). Sie wurde zu Anfang 8 bis 10 Jahre alt geschätzt. Ich habe sie anders gesehen.
    Jede Operation ist eine Belastung, auch, wenn sie von Spezialisten durchgeführt wird. Ich kann OP´s nur befürworten, wenn dem Tier damit geholfen wird.

  4. @ BonnyDunia: vielen Dank für den aussagekräftigen Kommentar. Wir von zooplus können so eine Einstellung auch nicht verstehen. Wie gesagt, sollte es einen medizinischen Aspekt für eine OP bei Haustieren geben, ist dies eine andere Sache, aber viele Schönheitsaspekte lassen sich oftmals auch mit der richtigen Ernährung und viel Bewegung beeinflussen und langfristig beibehalten. Auch bei Zweibeinern 😉

  5. BonnyDunia hat völlig recht: Mein Hund liebt mich, egal wie ich aussehe, also behandle ich sie ebenso. (Davon abgesehen ist sie sowieso der schönste Hund der Welt und jeder normale Tierhalter sieht das bei seinem/seinen Schützling(en) wohl genau so!) Und zum Thema OP aus medizinischen Gründen: Warum wird denn nicht einfach der Standard bei den betroffenen Rassen geändert? Was bringt ein Mops, der vielleicht lustig aussieht aber nach fünf Minuten Spaziergang kein Luft mehr kriegt?

  6. Schönheitsoperationen für Tiere, nur damit sie gut aussehen? Auf gar keinen Fall!!! Ich bin Tierarzthelferin und bekomme selber teilweise mit, wie Besitzer an dem Äußeren ihres Tieres etwas verändern wollen, damit es besser in die Gesellschaft passt. Ich selber habe unter anderem eine Mops-Rüden, der zum Glück nicht zu den Kurznasigen gehört, die keine großen Anstrengungen vertragen. Er gehört zu denen, die aus einem Verein kommen, die gegen den alten Zuchtstandard rebellieren und nach einem neuen züchten. Und das ist wichtig, mittlerweile gibt es zwar Spezialisten, die gewisse Atemprobleme beheben können, aber eine Lösung ist das nicht. Trotzdem sollte man froh sein, dass man den plattschnäuzigen Rassen, die noch Probleme haben, helfen kann. Aber NUR, weil Tier ein paar graue Haare oder Fettpölsterchen hat, das Risiko einer OP eingehen? Solche Leute dürften meiner Meinung nach gar keine Tiere haben.

  7. Hallo
    Ich suche einen Artikel über schönheits oerationen an Tieren. da ich eine Abschlussarbeit schreibe und dieses Thema auch kurz darin vorkommt. Leider finde ich im Internet fast keine Intressanten Artikel über dieses Thema. Ich bin also über jeden Hinweis sehr dankbar
    Grüsse Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*