Nachgefragt: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Frontline gemacht?

Heute ein wichtiges Thema aus unserem Kundenservice.

FRONTLINE ist ein hochwirksames Arzneimittel gegen Flöhe, Zecken, und Haarlinge bei Hunden und Katzen und wird in monatlichen Abständen angewendet. Uns erreichen immer wieder Anfragen, warum es Frontline nicht bei zooplus zu kaufen gibt. Dies hat einen ganz einfachen Grund:

Frontline ist ein apothekenpflichtiges Arzneimittel und darf nur durch den Tierarzt oder in Apotheken abgegeben werden und ist aus diesem Grund leider auch nicht bei zooplus oder niedergelassenen Tiershops erhältlich.

Der Tierarzt ist verpflichtet, über den richtigen Einsatz dieses Arzneimittels zu informieren. Aufgrund des persönlichen Kontaktes beim Kauf in der Apotheke soll der richtige Gebrauch gewährleistet werden. Das Versandverbot dient somit nicht nur dem Tier sondern auch dem Verbraucherschutz.

Frontline ins Sortiment der internationalen zooplus-Shops?

Dies gilt für unseren deutschen zooplus-Shop. In anderen europäischen Ländern sieht es anders aus. Dort könnte man Frontline evtl. ins Sortiment aufnehmen. Deshalb würden wir gerne von Euch wissen, wie Eure Erfahrungen mit diesem Produkt sind, wie es im Vergleich zu anderen Mitteln wirkt, ob Ihr es empfehlen könnt usw., damit wir wissen, ob es Sinn macht, dieses Produkt evtl. in den anderen Shops anzubieten.

Vielen Dank für Euer Feedback 🙂

Hier noch ein paar allgemeine Infos zu Frontline für diejenigen, die es nicht kennen:

FRONTLINE steht als:

  • Spot on Präparat (Lösung in einer Pipette zum Aufbringen auf die Haut) oder
  • in Form eines Spray (treibgasfreier, mechanischer Pumpspray zum Einsprühen) zu Verfügung.

Wie wird das Spot on Präparat angewendet?

Beim Spot on Verfahren wird die Wirkstofflösung direkt auf die Haut aufgetragen. Nach dem Aufbringen verbreitet sich der Wirkstoff innerhalb von ca. 24 bis 48 Stunden über die Körperoberfläche. Hierfür werden die Haare gescheitelt bis die Haut sichtbar wird. Die Pippettenspitze wird auf die Haut aufgesetzt und die Lösung herausgedrückt.

Wie wird der Pumpspray verwendet?

Das Spray erlaubt ein gezieltes Auftragen des Wirkstoffes auf die ganze Körperoberfläche. Beim Auftragen müssen Handschuhe getragen werden. Das Fell soll mit der Hand aufgerichtet werden, damit die Haut sichtbar wird. Mit senkrecht gehaltener Flasche wird gegen den Haarstrich einsprüht, bis das Fell gut durchfeuchtet wird. Das Produkt nach der Behandlung einreiben, damit es bis auf die Haut dringen kann, dann trocknen lassen. Kinder dürfen die behandelten Tiere nach dem Abtrocknen wieder ganz normal streicheln .

Was soll bei der Anwendung von Frontline beachtet werden?

Behandelte Tiere sollen nicht berührt werden, und Kinder sollen nicht mit behandelten Tieren spielen, bis die Applikationsstelle trocken ist. Deshalb empfiehlt es sich, Tiere nicht während des Tages, sondern in den frühen Abendstunden zu behandeln. Frisch behandelte Tiere sollten nicht in engem Kontakt mit den Besitzern, insbesondere nicht bei Kindern, schlafen. Ein Kontakt mit Mund und Augen soll vermieden werden, ebenso der Kontakt mit den Fingern. Falls dies doch geschieht, Hände mit Wasser und Seife waschen.

90 Replies to “Nachgefragt: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Frontline gemacht?”

  1. Seit meine norwegische Katze eine echt fiese Zecke hatte und selbst der Tierarzt Probleme hatte sie komplett zu entfernen, wende ich Frontline regelmäßig in den warmen Monaten an. Meine Katze ist zwar einen reine Wohnungskatze, hält sich aber gern auf dem abgesicherten Balkon auf und anscheinend schaffen es die zecken auch dorthin.

    Ich war auch etwas überrascht, dass Frontline nur beim Tierarzt und in der Apotheke erhältlich ist. Ein guter Zoofachhandel könnte eine solche persönliche Informationsaufgabe ebenso übernehmen wie eine Apotheken-Angestellte. Vielleicht sogar besser, weil die Menschen in Zooläden selbst Tiere haben und deshalb ja auch manchmal Tipps und Tricks weitergeben können.

    Beim Versand ergeben sich natürlich Probleme mit der Informationsweitergabe. Denn wenn ein Käufer keine Lust hat sich die Informationsseite durchzulesen, dann kann auch der Shop nichts daran ändern. Auf der anderen Seite ist bei Frontline auch ein Beipackzettel vorhanden, der alles nochmal genau erklärt. Das sollte also eigentlich auch kein Problem sein.

    Gruß, Isa

  2. Also ich verwende Frontline Spot on bei meinen Dalmis, aber das auch nur wenn es wirklich schlimm wird mit den Plagegeistern (Zecken).

    Ich denke das das Produkt eigentlich ganz gut ist, obwohl es auch viele Hunde gibt die strak auf die Chemiekeule reagieren und es nicht vertragen.

    Der Nachteil für mich sind nur das es sehr oft angewendet werden muss und das zum Teil die Zecken erst nach dem Biss sterben.

    Aber wenn Ihr die Möglichkeit habt es in anderen Shops zu verkaufen, denke ich wäre es ein tolles Angebot. Denn euer Preis wird bestimmt günstiger als der beim Tierarzt 😉

    Viele Grüße

    Patrick

  3. hallo
    ich selbst hab noch kein frontline benutzt. nur im bekanntenkreis und auch bei einer befreundeten tierarztpraxis immer wider von schlimmen nebenwirkungen bis gar zum tod bei kleintieren speziell kaninchen gehört!!!
    deshalb meine bitte in die artikelbeschreibung unbedingt einen warnhinweis aufnehmen, dass merial frontline NICHT für kaninchen geeignet ist!!!
    vielen dank und liebe grüße
    wuselchen

  4. Ich kaufe für meine Hündin (West-Highland-Terrier) schon seit Jahren Frontline als Spray und bin sehr zufrieden damit. Mit den Ampullen war ich nicht zufrieden, die haben nicht so gut gewirkt wie das Spray.

    Außerdem soll Frontline lt. meiner Tierärztin das einzige Zeckenmittel sein, dass nicht giftig für Hunde, Katzen und Menschen ist. Natürlich muss man den Hund nach dem Aufsprühen erst mal trocknen lassen und sollte ihn erst danach wieder streicheln.

    Leider ist Frontline ziemlich teuer, aber besser als irgendwelche für Tier und Mensch schädlichen Mittel.

    Viele Grüße!
    Petra

  5. wir benutzen frontline auch schon seit ein paar jahren. wir haben einen spitzmischling und einen labradormischling.
    es ist das einzige mittel was richtig wirkt. haben auch schon andere sachen ausprobiert. leider mit mäßigem bis gar keinem erfolg.

    beim preis schließ ich mich der vorrednerin an. es ist wirklich sehr teuer. und da die winter jetzt auch ziemlich mild sind und unsere hunde auch da zecken mit nach hause brachten mussten wir es durchgängig anwenden. und jeden monat eine ampulle für jeden geht ganz schön ins geld.

    aber so ist unser baby wenigstens sicher davor geschützt!!! und das ist uns am wichtigsten.

    wäre schön, wenn es eine möglichkeit gibt das auch online zu beziehen,
    vielleicht kann man da ja auch etwas sparen, wie bei vielen anderen sachen auch schon.

    Gruß Ines

  6. Ich habe Frontline-Spray bei meinen Meerschweinchen im Sommer regelmäßig gegen Haarlinge genommen. Die Wirkung war prima und die Tiere haben es gut vertragen.
    Im Sept. habe ich einen neuen Welpen bekommen, der voller Flöhe war. Einmal Frontline zwischen die Schulterblätter getropft und bereits nach 2 Tagen war das Problem gelöst, ohne Nebenwirkungen.
    Jetzt habe ich als Dauertherapie gegen Zecken beim Tierarzt das Halsband „Scalibor“ für knapp 19 Euro gekauft. Die Wirkung soll ein halbes Jahr anhalten, vom TA selber an eigenen Hunden getestet. Wenn es sich bewährt, finde ich es eine gute Alternative.
    Gruß Kessy

  7. Ich kaufe für meinen weißen Schäferhund und für unsere beiden Katzen (spez. für Katzen !!) seit Jahren Frontline.Sicher nicht das billigste aber auf jeden Fall das wirksamste Mittel. Im Zoofachhandel oder online, wenn es erlaubt wäre, könnte man es bestimmt günstiger bekommen und Fachpersonal gibt es dort ja auch, meistens jedenfalls !

    Viele Grüße
    Anita

  8. Frontline ist sicherlich ein gutes Produkt, ich habe von meinen Freunden nur Gutes gehört. Bei meinen beiden Hunden einem Labbi und einem Retrievermix, hat frontline wenig geholfen.
    Ich nehme daher weiterhin mein eigenes aus Bachblüteneigenmischung. Meine beiden Hunde und die Hunde von Bekannten sind relativ frei von Zecken ( statt früher im Monat ca. 50 Zecken, gibt es im Laufe des Zeckensaison höchstens 3 bis 4 Zecken.
    Wenn es bei Zooplus Frontline zu kaufen gäbe, empfehle ich es weiter an die Hundebesitzer, die Frontline ihren Hunden geben.
    Viele Grüße
    Barbara

  9. Wir sind Drinnen- und Draußen- Katzen bekommen in regelmäßigen Abständen Frontline ( Pipette ) ins Genick getreufelt, und haben keinerlei Ungeziefer. Ist nicht gerade billig, aber für uns gibt es nur das Beste.
    Frontline gibt es bei unserem Tierarzt und ist auch bei mehreren Tieren durchaus noch bezahlbar.

    Die Königstiger

  10. Ich benutze Frontline speziel für Katzen.Hilft da gegen Floh und Zeckenbisse als einziges Mittel sicher.Ist einfach anzuwenden.Leider wirkt es gegen Zecken nur ca.4 Wochen aber dafür gegen Flöhe ca. 6 Wochen.Wäre super wenn man es nicht nur beim Tierarzt oder in der Apotheke sondern auch online bekommen könnte.

    Lg Anja

  11. Habe erst kürzlich meinen Katzen wieder Frontline Ampullen für Katzen aufgetragen. Das Wetter war warm genug für die ersten Zecken, leider reagieren meine Katzen zunehmend empfindlich auf Frontline und lecken es sich sofort wieder ab, auch gegenseitig, wenn es sein muss.

    Ergebnis: binnen drei Tagen hatte mein Kater wieder eine Zecke genau neben der Stelle am Hinterkopf, wo ich Frontline aufgetragen hatte. Ich denke, ich werde in Zukunft verzichten und lieber wieder häufiger absuchen und Zecken entfernen, bzw. mit homöopathischen Mitteln die Tiere gegen Schädlinge stärken.

  12. Ich habe mit Frontline bisher leider sehr, sehr, sehr … schlechte Erfahrungen gemacht und würde dieses Produkt nie u. nimmer jemals an einer meiner mittlerweile 3 Katzen je wieder anwenden.

    Meine Katze Lilli musste ich aufgrund der schweren Nebenwirkungen von Frontline, was auch wissenschaftlich in einer Tieruniversitätsklinik nachgewiesen wurde, leider einschläfern lassen. Vielleicht ist meine Geschichte – sprich das Schicksal meiner Katze – ein Einzelfall, aber trotzdem möchte ich an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass dieses Produkt echt gefährlich sein kann.

    Wenn euch Lillis Schicksal interessiert, würde ich mich freuen, wenn ihr euch meine Geschichte dazu durchlest bzw. ihr eure Freunde u. Bekannte auf evtl. Risiken bei der Verwendung dieses Produktes hinweist.

    DANKE!!!!!
    Liebe Grüße Katrin

    Ich habe Frontline speziell für Katzen jeweils bei Bedarf wg. Flohbefall meiner Katze (Freigänger) bei meinem Tierarzt gekauft. Anfangs hat es auch sehr gut gewirkt u. die Katze hat es auch super vertragen.

    Als ich Frontline jedoch nach ein paar Monaten wieder mal angewendet habe, hat meine Katze plötzlich sehr stark darauf reagiert. Ihre Haut hat sich an der Auftragungsstelle plötzlich krustenartig in Verbindung mit Haarausfall verändert. Ich bin sofort mit ihr zum TA gegangen. Da er eine Allergie auf dieses Produkt für sehr unwahrscheinlich hielt bzw. sogar gänzlich ausschloss (ich aber nicht!!!), machte er eine Hautbiopsie, welche eine Autoimmunerkrankung diagnostizierte. Meine Katze wurde daraufhin entsprechend behandelt – aber leider ohne Ergebnis. Die Hautveränderung breitete sich immer mehr aus u. erstreckte sich nach u. nach über ihren ganzen Körper u. sie hatte auch kaum noch Fell.

    Nachdem unser TA letztlich nicht mehr weiter wusste, fuhren wir mit ihr in die Uni-Tierklinik nach Leipzig, wo wir sie schließlich 2x für jeweils 1 Woche dort lassen mussten. Auch hier hielt man die Beschwerden aufgr. von Frontline für ausgeschlossen u. wiederholte die Hautbiopsie mit gleichem Ergebnis – Autoimmunerkrankung. Die konnte es aber nicht sein, da ja die entspr. Medikamente nicht geholfen haben.

    Nach langem Therapieren u. Suchen nach der eigentl. Ursache wurde schließlich ein Test für meine Katze entwickelt, der dann doch nachweisen konnte, dass ein bestimmter in Frontline enthaltener Stoff zu diesen Nebenwirkungen bei meiner Katze geführt hat. Dieser Stoff (keine Ahnung mehr, wie der heißt) soll früher mal in einem für Menschen zugelassenen Medikament enthalten gewesen sein. Dieses Medikament wurde aber eben wegen seiner starken Unverträglichkeit u. Nebenwirkungen mittlerweile verboten (lt. TA der Uni-Klinik).

    Ja, zwar wurde es verboten, aber leider eben nur für die Anwendung am Menschen und NICHT!!! für die am Tier!!!!!!!!!!!

    Diese Tragödie mit meiner Katze ist mir ab 09/2004 widerfahren. Traurigerweise war die Veränderung ihrer Haut u. der Haarausfall nicht das einzigste Problem. Das Fell ist zwar nach ca. 8-10 Wochen wieder vollständig nachgewachsen gewesen, aber es kam zu sehr vielen weiteren Nebenwirkungen wie Lungenentzündung, Dauer-Erbrechen, Durchfall, Blasenentzündung, Augenbeschwerden und, und und …, die ihr einen schrecklich langen Leidensweg verursachten. Ich habe sehr, sehr viel Geld für ihre Behandlungen aufbringen müssen. Das war mir meine Lilli auch absolut wert, aber leider hat dies nichts genützt, um ihr helfen zu können. Ich musste sie schließlich 11/2005 einschläfern lassen……

  13. Ich verwende für meinen Boxer auch schon seit Jahren Frontline und zwar Frontline Combo. Das wirkt nicht nur gegen Zecken sondern auch noch gegen Floeier und Ungeziefer in der Umgebung des Hundes, sprich also im Haus auf Körbchen, Decken usw. Habe bisher nur gute Erfahrungen damit gemacht und kann mich bezgl. der Preisersparnis über online-Versand bei euch, meinen Vorrednern nur anschließen.

    Gruß
    Bea und Corbi

  14. Ich verwende für meine drei Hundedamen das SpotOn (sie teilen sich die größte „Portion“). Ich wende es das ganze Jahr über alle 6 Wochen an und habe nur ein einziges Mal bei einem der Hunde eine Zecke gefunden – Flöhe noch nie. Ich habe also sehr gute Erfahrungen gemacht, finde es allerdings schon komisch, dass der Versand bei Zooplus nicht erlaubt ist, denn um Geld zu sparen bestelle ich die 6er-Packung online in einer deutschen Apotheke, die es mir dann zuschickt – eine Beratung findet hier also ebensowenig statt – im übrigen kann man dabei rund 10 EUR pro 6er-Pack sparen.

  15. Es ist immer recht unangenehm mit Zecken oder Flöhen „in Kontakt“ zu kommen. Daher bin ich sehr froh über das SpotOn. Meine 4 Stubentiger und ich fahren gern über das Wochenende zu unserem Haus auf dem Lande. Die 4 genießen da die weite Welt und stromern gern durch den Garten. Unter Büschen und im hohen Gras fühlen sie sich besonders bei warmem Wetter wohl. Früher brachten sie von ihren Ausflügen schon mal ungebetene „Gäste“ mit. Jetzt bekommen sie regelmäßig ihren Tropfen und damit ist die Gefahr gebannt. Der Tipp mit der online-Apotheke ist übrigens toll – danke.

  16. Hallo
    Ich finde Frontline oder überhaupt Arznei die verschreibungspflichtig sind sollten auch weiterhin nur beim Tierarzt angeboten werden.
    Frontline ist nicht schlecht aber ich habe letzten Sommer schon bemerkt das es nicht mehr so richtig seine Wirkung zeigt und mein Hund trotzdem von Zecken gebissen wurde,deshalb wurde mir für dieses Jahr von meiner Tierärztin ein neues Präparat von Bayer empfohlen da wir diesen Sommer ja sowieso mit viel mehr Zecken rechnen müssen.Und wie es nunmal so ist,die Zecken sind irgendwann abgehärtet gegen manche Präparate.Diese Information würde ich aber nicht bekommen wenn ich diese Mittelchen einfach so irgendwo kaufen könnte.
    Mein Tip,ein Rezept für ein Zeckenmittel beim TA besorgen am besten über eine ganze Packung und dann über goggle Onlineapotheken raussuchen und schauen in welcher Aptheke das mittel am günstigsten ist,so lässt sich auch noch Geld sparen.

    LG Sabine

  17. Hallo,

    offensichtlich ist Frontline das einzige wirksame Mittel gegen Zecken. Mein Ragdoll-Kater ist Freigänger und besonders kurz vor der Heuernte „fängt“ er sich regelmäßig Zecken und zwar in Mengen.

    Es stellt sich also gar nicht die Frage, ob ich Frontline verwenden will, ich muss. Gismo ist jetzt 11 Jahre alt und ich verwende Frontline SpotOn bereits seitdem er Freigang hat, also mindestens seit 9 Jahren und zwar von April – Oktober im 4-Wochen Rythmus, bisher hat es keinerlei Nebenwirkungen gegeben. Wenn die Wirksamkeit nachlässt, merkt man es sofort am Zeckenbefall, die Biester setzen sich bevorzug im Kopfbereich fest und meistens müssen wir ihm gleich mehrere raus machen.

    Auch meine Norwegische Waldkatze (16 Jahre) hat mit dem Mittel keine Probleme gehabt, wobei ich es bei ihr nicht so regelmäßig anwende, da sie sich immer in der Nähe des Hauses aufhält.

    Außerdem benutzt meine Mutter Frontline für den Zwergpudel, der aufgrund einer Futtermittelallergie ohnehin Fellprobleme hat, eine Reaktion auf Frontline konnten wir aber auch bei ihm nicht beobachten.

    Meine Rottweilerhündin Dannymaus hat dieses Präparat ebenfalls immer vertragen, allerdings gab es bei ihr nie Unverträglichkeiten auf Futter, Medikamente, etc. Rottis sind eben eine robuste und gesunde Rasse!

    Viele Grüße

    Dannymaus

  18. Hallo,
    neben diesen angeblich so positiven Eigenschaften des Mittel gegen Flöhe und Zecken,mußte ich bemerken, das es auch eine recht bedenkliche Angelegenheit ist und diese Mittel auf keinen Fall freigegeben werden sollten!Nicht nur das man seinen Hund Schritt für Schritt mit Chemie vergiftet ,sondern es traten an den Stellen Haarbruch und teils heftige Rötungen der Haut mit starkem Juckreiz auf.Ich habe mich entschieden, wegzukommen von diesen aggressiven Sachen und habe meine Hunde auf Rohfütterung umgestellt und bekämpfe diese Plagen über natürliche Zutaten im Futter und durch ständige Kontrolle. Nicht umsonst erscheinen immer wieder Artikel,das Flohmittel,ständiges impfen und Fertigfutter so umstritten und überhaupt nicht notwendig sind !

  19. Frontline für Katzen auf jeden Fall!!!!!!!! Schützt Eure Lieblinge bloß!!!!!
    Beim Hund lieber Exspot verwenden, wirksamer!!!! Mein Neufundländer wurde trotz Frontline vor knapp 3 Jahren von einer Zecke infiziert und die Borreliose zu spät diagnostisiert, nun muß er täglich Antibiotika nehmen (und das seit fast 3 Jahren) , da eine Heilung nicht mehr möglich ist!!!!! Man kann diese Viren in dem End-Stadium nur noch an der totalen Ausbreitung hindern, aber leider nicht mehr besiegen :-((( Also Leute, helft Euren Vierbeinern und schützt Euch auch selber, die Zecken breiten sich immer mehr aus!!!!! Liebe Grüsse von Tina

  20. ich habe frontline von der tierärztin empfohlen bekommen.
    mein tim, ein cairn terrier mit 6,8 kg, wird monatlich mit frontline h 10
    behandelt und ich muß sagen, seitdem hatten wir nie mehr probleme mit zecken.
    das mittel ist sehr wirksam, bei meinem kleinen banditen ohne größere nebenwirkungen.
    er ist nur nach der anwendung, ein bis zwei tage etwas müde.
    aber dann genau so fidel wie immer.

  21. Hallo,
    vorsicht mit Ex-Spot!!! Es gibt mehrere Hunderassen, die sehr empfindlich auf Ex-Spot reagieren…zum Teil tödlich!!! Da ist Advantix besser verträglich!

  22. Ichbenzte Frontline seit geraumer Zeit mit Erfolg bei meinen beiden Labbys. DBis vor einem Jahr war durch Inernetapotheken ein deutlich günstigereie Zahl der Zecken, die die beiden mit anch Hause bringen ist detlich gergegen andere Parasiten wirksam.

    Geärgert hat mich allerdings im vergangenen Jahr die Tatsache, dass Frontline in Deutschland nicht mal mehr über die Internetapotheken vertrieben werden darf. Dort war es teilweise bis zu 30 % unter dem empf. Richtpreis des Hersellers erhältlich.

    Ob hier die Lobby der Apotheker/Tierärzte sich durchgesetzt hat oder der Hersteller den Preis hoch halten wollte, ist nicht klar. Die Behauptung, es läge an der notwendigen Beratungstätigkeit halte ich aber eher für eine faule Ausrede. Jeder verantwortungsbewusste Tierbesitzer informiert sich in eigenem Interesse.

    Ein vergleichbares Präparat habe ich leider bisher nicht gefunden und daher in den sauren Apfel gebissen und den empfohlenen Richtpreis zähneknirschend bezahlt.

    Auf jeden Fall würde ich es daher sehr begrüßen, wenn Frontline in Ihr Sortiment aufgenommen würde und damit hoffentlch wieder günstiger erhältlich wäre.

  23. Frontline hilft bei meiner Bernhardiner Dame, seit letztem Jahr überhaupt nicht mehr gegen Zecken. Es war gerade so, als hätte man nix aufgetragen.
    Ich muß wirklich sagen Exspot ist viel effektiver, wirkt auch noch nach mehrmaligen Schwimmen und wird von meiner Hündin sehr gut vertragen. Es war nicht eine Zecke an dem Hund zu finden!!
    Mich ärgert es auch, dass man diese Produkte nicht mehr via Online-Apotheken bestellen kann und muß mir nun Apotheken suchen, die mit sich handeln lassen. Ich wäre sehr froh, wenn ZooPlus diese Mittel endlich in das Sortiment aufnehmen würde und zwar zu Preisen, wie in der Online-Apotheke.

  24. hallo, ich habe im letzten jahr erstmals bei meinen 2 hunden zeckweg von luposan verwendet, mit großem erfolg! und das tolle ist, das pulver ist ökologisch und trägt keine chemie in sich.

  25. hallo, ich wende Frontline seit ungefähr 3 jahren bei meiner Hünding (5 Jahre alt)an und kann die posive Wirkungsweise bestätigen. Bislang habe ich auch keine Nebenwirkungen bei Luna feststellen können, allerdings bin ich jetzt zunehmend versunsichert, da ich von mehrern Personen gehört habe, das es starkes Nervengift enthalten soll und auch eine absolute Chemiekeule ist. Wieder andere erzählten was davon, das es Krebs fördernt sein soll. Meine TÄ
    beruhigte mich zwar und meinte, dem sei nicht so, bin aber doch etwas beunruhigt. Gerne würde ich rein biologische und homäopatische Mittel anwenden, die auch zuverlässig wirken. Wer kann mir hier Tips geben.
    Habe u.a. etwas von selbstgemachter Zitronen-Rosmarien-Lösung gelesen. Wirkt diese wirklich zuverlässig oder gibt es noch andere Möglichkeiten.
    Vielen Dank für Eure Hilfe.

  26. Hallo,
    ich muss unbedingt davor warnen, dass jemand Exspot oder Adavntix oder anderes beim hund anwendet, wenn auch katzen im haushalt leben. Nur Frontline ist auch für katzen verträglich!!!!

    In unserer Tierklinik (Heiligenhaus) sind einige katzen elendig gestorben !!!!, nachdem sie durch den im haushalt lebenden hund mit Exspot oder Advantix (gleiche wirkstoffe) in verbindung gekommen sind.

    Ich habe einen bearded-collie und zwei katzen, frontline hilft beim hund nicht wirklich lange gegen zecken. Aber eine andere alternative gibt es nicht, wenn auch katzen im haushalt leben!!
    Auch scalibor und mittel mit ätherischen ölen sind oftmals giftig für katzen!!!

  27. Hallo Vroni!
    dass frontline krebserregend sein soll, habe ich auch gelesen. Allerdings wurde das wohl bisher nur bei ratten festgestellt und nicht beim hund. Ich finde das aber auch besorgniserregend.
    Ohne ein antizeckenmittel habe ich an meinem hund 20 zecken pro tag.
    Aufgrund der vielen erkrankungen, die duch einen zeckenbiss übertragen werden können, benutze ich frontline (auch wenn es nicht sehr lange hilft).
    Ich würde an deiner stelle nur frontline benutzen, wenn dein hund massiven zeckenbefall aufweist. Ansonsten würde ich ihn nach jedem spaziergang absuchen. Da mein hund sehr langes fell hat, ist das bei uns wie die suche nach der nadel im heuhaufen!! aber ich suche ihn trotzdem nach jedem spaziergang ab.
    grüße
    angela

  28. Ich finde es sehr bedenklich dass dieses Mittel sogar prophylaktisch alle paar Wochen gegeben wird. In frontline wird, soweit ich weiß, ein Nervengift verwendet. Wie kann man seine Tiere mit so etwas alle paar Wochen behandeln und dann aus reiner Prophylaxe?

  29. Hallo ich habe mal eine Frage? Frontline bei Kaninchen, wie sieht es damit aus? Viele sagen Frontline bei Kaninchen kann tödlich sein.
    Habe bei meinen Meerschweinchen Grabmilben entdeckt und vom Tierarzt Frontline als Pumpspray erhalten. 6 Stöße vom Pumpspray einmal die Woche gegen den Fellverlauf habe ich bisher dreimal angewandt. Es gab keine gesundheitlichen Probleme. Ich muss dazu sagen ich behandle beide Meerschweinchen, obwohl die Grabmilben nur bei einem der Meeries sichtbar waren.
    Nun habe ich ein entlaufenes Kaninchen gefunden und im Stall untergebracht.
    Meine Frage, mit was kann ich das Kaninchen behandeln. Habe Angst, dass es auch die Grabmilben bekommen kann.

    Wäre für eine Antwort dankbar.

    Liebe Grüße von Carmen

  30. @Carmen
    Frontline darf man auf gar keinen Fall bei Kaninchen anwenden. Sie vertragen es nicht und es kann tödlich ausgehen, das stimmt. Ich arbeite in einer Kleintierpraxis und wir raten unseren Patienten, dass sie sich was aus dem Zoofachhandel holen sollen, es gibt da einige Präparate die gegen Haarlinge wirken Bolfo z. B. Meistens sind es allerdings Meerschweinchen, an Kaninchen mit Haarlingen kann ich mich nicht erinnern.
    Zum Thema Frontline allgemein. Ich weiß nicht, wer das mit dem Nervengift usw. mal in die Welt gesetzt hat. Es stimmt nicht. Frontline ist seit vielen Jahren auf dem Markt und es hat noch keine Vorfälle in der Art gegeben, wie es teilweise erzählt wird. Wenn es die Tiere so stark schädigen würde, dann wäre es gar nicht auf dem Markt. Und die Zecken sind definitiv gefährlicher für den Hund. Es gibt nicht nu Borreliose in Deutschland, sondern mittlerweile auch viele andere Erkrankungen, Babesiose und Anaplasmose z. B. Wir habe in der Praxis schon sehr viele Hunde mit Anaplasmen gehabt, was teilweise sogar tödlich ausging. Nun sollte man sich überlegen, was man für seinen Hund als schädlicher befindet: eine ernsthafte Erkrankung, die tödlich enden kann und nicht immer einfach zu behandeln ist oder lieber regelmäßig Frontline oder ein anderes Präparat auftragen um unsere Hunde zu schützen. Wir Menschen sprühen uns doch auch mit Autan ein, um möglichst gegen Mücken und Zecken geschützt zu sein.
    Es stimmt allerdings, dass einige Präparate für Katzen hoch giftig sind (Exspot, Preventic, Scalibor, u.a.). Da muss man dann auf Frontline zurück greifen, auch wenn es nicht immer das Wirksamste ist. Für Katzen ist bislang noch nichts bekannt in Form von Erkrankungen, die durch Zecken übertragen werden können.

  31. die Ektoparasiten der Kaninchen werden durch die sogenannte Raubmilbe und die Haarbalgmilbe vertreten. Der Befall bleibt meist ohne klinische Erscheinungen, in schweren Fällen kommt es zu vermehrter Schuppenbildung und zu Ekzemen. Das durch Kämmen oder Bürsten abfallende Material wird zum Nachweis der Raubmilbe mikroskopisch durchgemustert, der Nachweis der Haarbalgmilbe erfolgt durch tiefe Hautgeschabsel oder Biopsie. Eine Behandlung mit Frontline soll nicht erfolgen, da es beim Kaninchen zu tödlichen Zwischenfällen kommen kann. Zur systemischen Therapie stehen jedoch zahlreiche andere wirksame Präparate zu Verfügung.

  32. Habe Frontline zum wiederholten mal bei meiner Katze angewendet (zum letzten mal im Mai oder so). Beim letzten Mal hat sie total komisch reagiert und ich dachte mir nichts dabei, weil ihr damals auch Zähne gezogen worden sind und ich der Meinung war, dass sei der Grund dafür. Aber jetzt bin ich mir sicher, dass Frontline der Grund dafür ist.
    Nicht nur das sie anfangs speichelte, als sie den Wirkstoff ins Mäulchen bekam. Sie traut sich nicht mehr nach draussen! Und wenn sie doch mal wagt, sich nach draussen zu begeben, läuft sie wie ein aufgeschrecktes Huhn durch den Garten. Wenn sie mal zum sitztn kommt zuckt ihr ganzes Fell und sie ist nur noch ganz wild am rumbeissen und -lecken. Dann hält sie es nicht mehr aus und stürmt ins Haus zurück. Die Augen riesengroß. Jetzt habe ich sogar das Katzenklo wieder aktivieren müssen!
    Für mich steht fest, dass meine Katze dieses Mittel nicht verträgt. Ich kann nur hoffen, dass sie keine bleibenden Schäden davonträgt.
    Da zuviel Flöhe sie aber auch schier zum Wahnsinn treiben, werde ich wieder auf Programm zurück greifen.

  33. Hallo Liane,

    wenn deine Katze nach der Anwendung von Frontline die von dir beschriebenen Reaktionen zeigt, ist es wirklich besser dieses Präparat nicht mehr anzuwenden. Es gibt Verdachtsfälle von Unverträglichkeiten, die sich in lokaler Hautreaktion, generalisierten Juckreiz oder Haarausfall, Speicheln reversible neurologische Erscheinungen (Depression und nervöse Symptome), oder Erbrechen äussern können. Wie gesagt kommen diese Symptome sehr selten vor. In der Regel wird das Präparat gut vertragen.

  34. Meine Katze, die ich trotz der gleichen Symptome wie Lianes Katze, auf Anraten der Tierärztin trotzdem weiter mit front line behandelt habe, hat mittlerweile im Alter von 5 Jahren epileptische Anfälle. ich verdächtige front line als Auslöser….beweisen lässt sich das nicht. Auf jeden Fall verwende ich diese chemische Keule nicht mehr. Egal was die Tierärzte sagen.

  35. Habe meinem Kater vor 2,5 Jahren zum ersten Mal Frontline verabreicht, nach ca 2 Wochen bekam er im Alter von 9 Jahren von einem auf den anderen Tag epileptische Anfälle(bis zu 7 Anfälle am Tag). Er wurde mehrere Wochen mit Medikamenten behandelt, war auch sehr verändert von seiner Persönlichkeit, immerwieder massive Unruhezustände, hat Massen getrunken, hatte Angstzustäne usw. Zuerst glaubte sein Tierarzt ein Tumor im Kopf oder eine Vergiftung woher auch immer. Nach ca 8 Wochen konnte er für 1,5 Jahre ohne Medikamente anfallsfrei leben. Dann erhielt er zum zweiten Mal Frontline, 14 Tage später fing er wieder an zu krampfen, dass gleiche Procedere wie damals. Danach war mir klar, dass Frontline daran schuld sein muß. Also habe ich ihm keins mehr gegeben. Er war monatelang gesund, bis ich meine andere Katze mit Frontline behandelt habe und die Beiden sich gegenseitig putzen und ablecken, selbst dadurch hat mein Kater wieder Krämpfe bekommen, allerdings in abgeschwächter Form. Ich würde niemals wieder einem Tier dieses Mittel verabreichen, es kann absolut tödlich sein. Es gibt inzwischen Tierärzte, die das Zeug nicht mehr verkaufen wegen solch üblen Nebenwirkungen. Das,dass Zeug noch nicht vom Markt genommen wurde ist nur Geldmacherei, weils ja nur Tiere sind!!!

  36. Für was ist denn das Frontline nochmal??? Ich hatte es auch mal, weiß aber nicht mehr in welchem zusammenhang, hatte es aber für einen Hund.

  37. Ich habe leider sehr schlechte Erfahrung mit Frontline gemacht!
    Moechte unbedingt davor warnen!!!!!
    Schon 6 Jahre habe ich meiner Boxerhuendin mehr oder weniger regelmaessig ohne Probleme, Frontline verabreicht…Doch das letzte mal, bildeten sich innerhalb einigen Stunden an ihrem Koerper und Gesicht riesige Eiterpusteln.Ihr Gesicht schwoll so an, das sie nicht mehr aus ihren Augen gucken konnte. Die Beulen auf ihrer Stirn brachen nach einigen Tagen auf und man konnte auf das reine Fleisch schauen. Sie erhielt von meinem Tierarzt Cortison, doch der Horror hielt fast 2 Wochen an. Immer wieder schwoll ihr Gesicht an, besonders abends.
    Dieses Zeug macht mir jetzt wirklich Angst. Vor kurzem war es dann wieder so weit und ich dachte, sie muss Floehe haben.. ich habe sie mit Flohshampoo einshampooniert und weiss jetzt nicht, wie lange das anhaelt. Mein Haus habe ich auch gleich komplett auseinandergenommen, eingesprueht und alles gewaschen. Hat jemand Erfahrung mit alternativen Mitteln?

  38. Ich wende Frontline seit 2 Jahren an. Letzes Jahr hat es gut gegen Zecken geholfen aber dieses Jahr scheint es nicht zu wirken. Nach 1 Woche ist meine Katze wieder von Zecken befallen gewesen. Natürlich möchte ich Ihr nicht in so kurzen Abständen Frontline verabreichen, zumal ich meine, das ihr das den ersten Tag sehr unangenehm auf der Haut sein muss. Sie rennt nach Auftragen direkt weg. Wenn ich so einiges hier lese wird mir eh ganz mulmig. Was gibt es denn für Alternativen? Kann mir da jemand weiterhelfen? Wirkt z. B. ein Zeckenhalsband?

  39. Habe jetzt 3 x frontline combo/1mal pro Monat auf den Nacken unserer Katze aufgetragen. Ich habe das Gefühl, dass Jerry, unserer 1 1/2 jähriger Kater allergisch darauf reagiert…es fallen nach dem Auftragen etwa 2 Tage lang kleine Büschel Fell zusammen mit Haut ab.
    Als Arzthelferin habe ich den Eindruck, dass die Nebenwirkungen gerne verschleiert werden..die Firmen lassen sich ja ungern die ca 6, 50 Euro pro Freigänger-Katze in Deutschland entgehen..
    Ich bin jetzt auf Spot on von der Fa. bogar umgestiegen, soll pflanzlich sein….ich werde in 3 Wochen erste Mal applizieren

    Übrigens : In Apotheken kann man für ca. 2,50/Stück sogenannte Zeckenkarten bestellen, Scheckkartenformat, wenn man die vollgesogenen Zecken damit abhebelt (geht danz einfach), leben die Viecher noch gut und haben somit noch nicht ihre eckligen Absonderungen in das Tier „gekotzt“…danach ab ins Klo, denn Eier legen die Scheiß-Viecher auch noch… die sind so zäh, dass die ohne Nahrung 5 Tage ohne Luft, wasser etc auskommen, ehe die krepieren….
    Bitte um Wirksamkeits-Ergebnisse von dem neuen o.g. Zeug. Danke Gruß jm06

  40. Ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit diesem Mittel und wenn ich was zu sagen hätte, würde ich es verbieten lassen. Ich habe im Herbst 2006 bis Frühling 2007 dieses Mittel meinem Spitz zum Schutz gegen Zecken nach Vorschrift aufgetragen. Nachdem ihr das Fell an dieser Stelle ausgegangen ist, habe ich aufgehört. Da war es schon zu spät,die Nieren waren angegriffen, das Herz war geschädigt und Tumore bildeten sich in der Folgezeit auch noch. Nach qualvoller Zeit mußte ich sie erlösen. Da sie vorher ein absolut gesunder Hund war und ich keine anderen Mittel bis auf unschädliche Homöopathie anwende, muß es an F. gelegen haben, was mir auch vielfach von anderen Hundebesitzern mit gleichen Erfahrungen bestätigt worden ist.

  41. Also ich habe eigentlich bei meinem Collie- Mix rüden und meinen Katern gute Erahrungen mit frontline gemacht, nun bekommen wir aber blad nocoh eine Collie- hündin bei der ich frontline auf keinen Fall anwenden werde da sie noch nicht auf mdr1 getestet wurde und frontline wie auch einige andere Mittel, tödlich sein können.
    Es gibt in jedem Zoohandel aber auch spot ons mit teebaumöl die auch sehr gut helfen und sie sind wesentlich preiswerter wie frontline.

  42. Hallo Katzen-Freunde !!!!!!!!!!
    Habe im letzten Jahr auch Frontline für meine beiden Katzen (Kathäeser ) benutzt, leider bekommt ja nichts anderes mehr, ich dachte die Sterben mir Sie waren so appatisch und wollten nicht mehr fressen,Sie saßen nur noch in einer Ecke und starten vor sich hin. Ich muß mich Einigen Leuten anschliessen, dieses Zeug muss vom Markt genommen werden.

  43. Mein Mittel der Wahl gegen Zecken bei meiner Katze ist homöopatisch in Form von Globuli – Ledum. Muss allerdings rechtzeitig begonnen werden. Das heißt, ich fange Ende Januar an, ihr jede Woche etwa 4-6 Globulis ins Nassfutter zu geben und zwar in der Stärke C 30. Es wirkt aufgrund der ätherischen Öle, die in Ledum enthalten sind und die der Körper ausdünstet. Das mögen die Zecken offensichtlich gar nicht. Wirkt auch bei Menschen hervorragend – da muss die Dosis allerdings erhöht werden auf 2-3 mal in der Woche (je nach Körpergewicht). Wirkt also ähnlich wie Teebaumöl, kann man auch verwenden, stinkt allerdings ziemlich dolle und Mieze oder Hund rümpft gleich die Nase.
    Spätestens im nächsten Jahr könnt Ihr es ja einfach mal ausprobieren. Viel Erfolg.
    Ich habe mehrfach erlebt, dass meine Katze heimkam und auf ihr eine Zecke wie bedeppert rumrannte und nicht wußte wohin…. meine Tochter hat mit ihren Hunden die gleiche Erfahrung gemacht.

  44. Ich habe meine Hündin mit Frontline behandelt. Nun hatte ich gestern eine Zecke, die bei mir gebissen hat. Als ich diese entfernte, stellte ich fest, dass sie bereits tot war!! Das ist bei meiner HÜndin auch hin und wieder so – die Zecken vertrocknen einfach.
    Bin ich nun – durch Kuscheln mit meinem Hund – auch impregniert??? Wir haben extra 24 h totalen Abstand gehalten! Ich finde ein Übergehen des Wirkstoffes auf Menschen sehr bedenklich! Außerdem scheint meine Hündin immer apathisch nach dem Auftragen.
    Hat jemand Erfahrungen in dieser Hinsicht?

  45. @Brigitte
    Das ist ja schrecklich! Was hat der Tierarzt denn dazu gesagt? Habt ihr das Frontline irgendwie gemeldet und zur Rede gestellt?

  46. Frontline ist ein Nervengift wie alle anderen wirksamen Präparate dieser Kategorie auch, ist also nicht zu unterschätzen und kritisch zu handhaben. Je nach Konstitution merkt man dem einen Tier absolut nichts an, ein anderes Tier wirkt benommen oder schläfrig. Natürlich überträgt sich durch Hautkontakt der Wirkstoff auch auf den Menschen. Doch trotz dieses Wissens verwende ich dieses Präparat im Akutfall, nicht aber prophylaktisch. Ich würde es sehr begrüßen, wenn ich Frontline in Bälde über einen Zooplushandel im Ausland online bestellen könnte.

    Eine Anmerkung zur Wortmeldung von Gitta. Ein homöopatisches Mittel enthält nur in Tiefstpotenzen kaum noch messbare Spuren der Urtinktur. Es wirken also keine ätherischen Öle, sondern lediglich die Informationen des Mittels der Wahl! Und Teebaumöl kann, so der momentane Stand der Dinge: bei Katzen toxisch wirken!

  47. Ich selbst habe noch keine langen Erfahrungen mit Frontline. Die Züchterin meiner Hunde verwendet es aber – offenbar erfolgreich. Advantix von Bayer empfielt sie auch.
    Was MICH aber stutzig macht: Wenn es dem Hund nicht schadet, dieses GIFT auf seinen Körper zu träufeln, warum muss ICH mir dann unbedingt die Hände gründlich waschen, wenn ich nur einen Tropfen davon berührt habe? Warum darf ich meine Hunde nicht streicheln, wenn ich ihnen das GIFT verabreicht habe? Würde es einem so kleinen Körper und dessen Organen, wie meine Hunde sie haben, nicht schaden, dann sollte ICH es mir doch wohl auch gefahrlos irgendwohin träufeln können, oder?
    Da stimmt also was nicht – es ist unlogisch, dass es dem Organismus des Hundes nicht schadet, wenn der Mensch vor bloßen Berührungen gewarnt wird. Ich habe es dennoch heute verwendet, weil meine Hunde offenbar Flöhe haben und ich sie den Parasiten nicht „zum Fraß vorwerfen“ möchte.
    Ein gutes Gefühl bleibt aber aus. Wenn MENSCH SO vorsichtig mit der Berührung des Gifts sein muss, dann kann es dem Organismus des Hundes auch nicht zuträglich sein. Auf die Schulterblätter geträufelt, soll es sich auf der gesamten Haut verteilen? Wie geht DAS denn, wenn nicht über den gesamten Organismus/Blutkreislauf? Es stellen sich mir viele Fragen, wenn ich daran denke, meinen Hunden so ein Gift MONATLICH zumuten zu müssen. Eine logische Aufklärung, warum ICH mir das Gift nicht applizieren darf, dem Hund aber doch … würde mich beruhigen.

    Liebe Grüße Kriemhild vdZ

  48. Nehmt dieses Teufelszeug nicht!!!
    Wir haben unserem Kater, der durch zwei Augenoperationen geschwächt war, auf Anraten seiner Tierärztin Frontline gegen Flöhe gegeben. Der Kater hatte etwas Flohkot im Fell. Zwei Tage passierte nichts. Dann hörte er auf zu fressen, fing an zu torkeln, wikte teilnahmslos. Wir haben Ihn sofort in die Tierklinik gebracht. Und dann ging es los! Blut im Urin, Flüssigkeitsansammlung in der Brusthöhle, die Körpergefäße können auf Grund von Eiweißmangel kein Wasser mehr halten….
    Erst hieß es, das wäre FIP. Aber alle Blutuntersuchungen sind negativ, es ist kein FIP, FIV oder Leukose. Der Tierarzt, der auf meine Erklärung, das müßte vom Frontline kommen, Anfangs sehr ablehnend reagierte, sieht mittlerweile auch keine andere Erklärung mehr! Unser Balu kämpft um sein Leben, nur wegen diesem verfluchten Dreckszeug… Unsere andere Katze wurde auch mit Frontline zeitgleich behandelt. Auch sie hatte Vergiftungssymptome, aber nicht so dramatisch, weil sie vom Allgemeinzustand nicht so geschwächt war.

    Ich bete und hoffe das unser kleiner Balu es schafft…

    LG Tanja

  49. Bite….hört auf Frontline zu nehmen …..

    Obwohl meine Katzen schon des öfteren Frontline bekommen haben und es nie Probleme gab ,sah es jetzt ganz anders aus.
    Ich habe das Spot on benutzt und einen Tag später haben sie extreme Nebenwirkungen gezeigt….epileptische Anfälle,Krämpfe ,Zuckungen ..ich dachte sie sterben mir jeden Moment weg :'(
    Auch jetzt noch haben sie Probleme,zucken ständig mit den Ohren ,lecken sich am ganzen Körper,sind wie benebelt,fallen um,können nicht richtig laufen,schütteln sich 🙁 usw.

    Ich bin froh,wenn es den beiden wieder gut geht und keine Folgeschäden auftreten 🙁
    Aber ich finde ,dass bei so einer extremen Reaktion Frontline einfach verboten werden sollte..und anscheinend passiert es doch nicht so selten wie es in den Nebenwirkungen steht.
    Also passt auf eure Lieblinge auf und greift lieber zu natürlichen Mitteln.

    LG Alexa

  50. Ich habe mit Frontline keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht. Ganz im Gegenteil! Angeblich „natürliche“ Mittel können durch ätherische Öle und Co noch viel giftiger sein, gerade für Katzen! Da vertraue ich doch lieber meinem TA und der Forschung. Nebenwirkungen können bei allen Medikamenten auftreten, bei ungeprüften „natürlichen“ Parasitenmitteln aber noch viel häufiger.

  51. Also,mein 14 jähriger Jack Russel Terrier kriegt Frontlline schon,seit er 6 Monate alt war und unsere anderen Hunde (Schäferhunde,Neufundländer) haben auch immer Frontline gekriegt und damit gabs auch keine Probleme. Ich bin ehrlich gesagt,von den anderen Mitteln überhaupt begeistert,manche schwören ja sogar auf Knoblauch,das Knoblauch für den Hund gesund ist,das ist schon richtig,aber das Knoblauch gegen Flöhe und Zecken hilt,ist völlig absurd.Ich weiß nicht,woher die Leute auf solch absurde idee kommen.

    LG.Karola und Timmy

  52. Hallo Tanja, ich wünsche dir und Balau dass er wieder auf die Beine kommt!! Ich drücke euch ganz fest die Daumen!!

    Mittlerweile habe iach auch den Verdacht dass unser Kater Gismo( könnte 11 Jahre oder älter sein) Frontline nicht verträgt. Seit er letzten Sonntag Frontline bekommen hat kotzt er fast nur rum und es geht ihm nicht gut. Dann nehme ich lieber ein paar Flöhe in Kauf, die er vermutlich nie hätte. Grasmilben hat er meist und vieleicht gibts da ja eine andere Lösung. Mir ist wichtig dass es ihm gut geht. Die Tierärzte vertrauen der Medizin, aber ich vertraue meinen Beobachtungen. Gismo hat jedes Jahr diese schlimmen Kotzanfälle (nicht dieses harmlose Haarbüschelwürgen was bei Katzen öfters üblich ist) und ich glaube langsam es könnte in all den Jahren an Fronline gelegen haben.
    Wir haben ihn schon komplett untersuchen lassen und bisher war er gesund und es gab nichts was diese Kotzattacken (die ihn sehr geschwächt haben) verursacht haben könnte.
    Noch mals alles Liebe und gute

    Ursula

  53. Ich bin total gegen Frontline. Mein alter Tierarzt hat es bei meinen 12 Wochen alten Kaninchen zur Vorbeugung benutzt und mein Kaninchen war 5 tage später tot.

  54. Wir haben gestern Frontline an unserer Katze angewendet. (knappe 3 jahre alt) –

    Pipette zum aufstreichen.

    Folge: 2 stunden später hat sie begonnen total apathisch zu werden. sie hat nun seit ca. 28 stunden nichts gegessen und getrunken, schläft nur, bewegt sich in zeitlupe, liegt nur rum,….. wir bekommen langsam angst. hat jemand eine idee was wir tun sollen ?

    danke

    • Hallo Dirk,

      vielen Dank für Ihre Nachricht! Suchen Sie bitte sofort einen Tierarzt auf – das Verhalten Ihrer Katze ist nicht normal und sollte sofort tierärztlich untersucht werden!

      Ihr zooplus-Team

  55. hallo.
    danke für die nachricht.

    was geschah:
    waren beim tierarzt. grosses blutbild. ergebnis: top top gesund !
    zustand katze mittlerweile heute: kann nicht einen muskel ihres körpers mehr kontrollieren. frisst nichts. hängt seit 4 tagen am tropf. cortison, antibiotika, diacepan, vitamin b neuron hochdosiert, appetitanreger, ….. das volle programm.
    ergebnis: jeden tag keine verbesserung !

    TA: kann nur noch sein: frontline schaden, epilepsie, enzephalitis, menengitis, hirn-fip (nicht im blut nachweisbar)

    frage: wer hat einen tipp, welcher arzt/klinik erfahrungen mit frontline nervenschäden hat ?

    würde das thema frontline gerne mal tiefergehend thematisieren. merial-vertreter gab zu , dass die dosierungshinweise auf verpackung vollkommen verwirrend und zu ungenau sind. tierarzt hat sich ebenfaslls erschrocken als er las: 5mg/kg gewicht. dies bedeutet: eine frontline pipette ist für eine 10kg Katze !!!!

    danke

    dirk

  56. Hallo,

    was ich hier ueber Frontline lese, erschreckt mich. In Deutschland haben wir das Mittel bei unseren Katzen immer erfolgreich und ohne grosse Nebenwirkungen angewendet. Unser Kater ist allerdings im Alter von 7 Jahren an Herzschwaeche gestorben und ich denke nun ernsthaft, dass das mit Frontline zusammenhaengen koennte.

    Momentan befinde ich mich auf einer Reise durch Lateinamerika und das es hier Strassenhunde und auch -katzen en masse gibt, duerfte kein Geheimnis sein. Je waermer die Gegend, desto schlimmer. Kolumbien kommt uns ganz heftig vor. Momentan befinden wir uns in Nordkolumbien, in unserem jetzigen Hostel hat uns ein kleiner Kater (ca. 3 Monate alt) in diesem Zustand empfangen: abgemagert, geschwaecht und mit einer grossen offenen Wunde an der Backe. Wir holten sofort einen Tierarzt – und geben dem Kleinen seither Antibiotika und kuemmern uns um die Wunde. Da ihn auch Floehe extrem geplagt haben, haben wir am zweiten Tag beschlossen, Frontline bzw. das billigere Aequivalent Fronin anzuwenden (Frontline fuer Katzen gibt es hier nicht). Alle Laeden hier haben uns versichert, dass das Mittel ohne Probleme bei Katzen ab 3 Monaten angewendet werden kann. Ich hatte also keine groesseren Bedenken, da wir bisher – wie gesagt – nur positive Erfahrungen gemacht haben.

    Seit wir dem Kleinen das Mittel aufgetropft haben, ist er voellig apathisch, schlaeft nur noch und frisst nicht mehr. GottseiDank trinkt er noch, muss aber staendig aufs Klo. Wir geben ihm jetzt Naehrstoff-Tropfen, gestern hat er dann auch etwas Leber-Hafer-Brei und Joghurt vom Finger geschleckt. Sein Zustand bessert sich allerdings nicht wesentlich. Den Tieraerzten hier vertraue ich keinen Meter, ausserdem sind wir hier in einem kleineren Dorf und wir muessten den Kleinen mit dem Bus zum naechsten Tierarzt schaffen. Hausbesuche sind sehr teuer und – wie gesagt – ist Tierarzt-Sein hier hauptsaechlich eine enorme Geldquelle.

    Hat jemand die gleichen Erfahrungen gemacht und kann uns sagen, ob dieser Zustand evtl. bald voruebergeht? Wir werden noch ein paar Tage hier sein, haben aber auch schon jemanden gefunden, der den Kleinen dann aufnimmt.

    Vielen Dank schonmal jetzt fuer Eure Tipps,
    Barbara

  57. Ich habe im März eine Hundeschau des BRV besucht und dort zum ersten mal erfahren, das Frontline Nervengift enthält. Ich war total erschrocken und musste sofort an meinen Elvis denken. Elvis lebt nicht mehr, musste ihn, im Alter von 12 Jahren, im August 2009 einschläfern lassen. Jetzt werde ich das Gefühl nicht los, dass Frontline die Ursache gewesen sein könnte. Im Nachhinein betrachtet macht man sich so seine Gedanken darüber: mit Frontline habe ich Elvis das erste mal mit ca. 5 Jahren behandelt. Später fiel mir auf, das Elvis allmählich ängstlicher wurde, er begann grundlos an zu zittern, wurde sehr lärm- und geräuschempfindlich und äußerst schreckhaft. Diesen Anzeichen haben wir aus Unwissenheit keine Bedeutung beigemessen. Nach tierärztlichen Untersuchungen galt Elvis als gesund. Später kamen schwere epileptische Anfälle hinzu. Die Intervalle der Anfälle wurden immer kürzer. Beim Tierarzt wurde ich lediglich nach der Ernährung befragt. In der Tierklinik Leipzig stellte man dann einen Gehirntumor fest.
    Falls ich wieder mal einen Hund haben sollte, behandle ich ihn auf keinen Fall wieder mit Frontline.
    Frage: Hat jemand Erfahrung mit FLOZEC gemacht?

  58. Hallo, ich bins nochmal aus Kolumbien. Chino geht es ein klein wenig besser, Katzen sind halt doch verdammt robust. Wir haben ihn nochmal gewaschen, um auf der Haut haftende Reste von Frontline wegzubekommen und ihn zwangsernaehrt mit Leberbrei. Zusätzlich geben wir ihm noch Mineralien -und Vitaminergänzung, da er ziemlich dehydriert ist. Übermorgen müssen wir uns von ihm verabschieden, wir hoffen sehr, dass er es packt.

    Über Frontline machen wir uns weiterhin Gedanken…Leo (s. oben), der an Herzschwäche gestorben war (sagt man), war immer etwas kränklich. Unsere Katze Luisa hingegen ist robust wie nix, auch sie bekommt schon seit vielen Jahren Frontline….

    Viele Grüsse,
    Barbara

  59. Chinos geschundener Körper hat sich nun doch verabschiedet. Frontline war im Zusammenspiel mit anderen sicherlich eine Ursache dafür.

  60. Hallo!
    Wir haben einen jungen Mini Australien Shepered Rüden. Ich habe für ihn auch Frontline über den Link bei zooplus bestellt und seither einmal angewendet. Uns wurde immer gesagt, dass Frontline das einzige wirksame Mittel gegen Zecken sei. Dass es ein Nervengift ist und solch verheerende Auswirkungen annehmen kann, wussten wir nicht.
    Nun sind wir uns unsicher, ob wir die Packung zumindest noch bis zum Schluss verwenden sollen oder lieber gleich in den Müll werfen sollten.
    Was gibt es für wirksame, nicht schädigende Alternativen? Wie verhält es sich, wenn der Hund mal gebadet wird, etc.? Werden die Mittel dann nicht abgewaschen?
    Ich bin jetzt ein wenig ratlos…
    LG

  61. Sehr geehrte Tierfreunde,

    vielen Dank für Ihre zahlreichen Antworten! Frontline enthält laut Herstellerangaben einen Wirkstoff, der nur auf das Nervensystem von Wirbellosen wirkt und nicht auf das von Hunden und Katzen. Weitere Informationen gibt es auf auf der Seite des Herstellers unter http://frontline.de.merial.com – sicherlich hilft Ihnen der Hersteller hier auch bei weiteren Fragen weiter!

    Viele Grüße,

    Ihr zooplus-Team

  62. Hallo!

    Wir haben nun einen 6 Monate altern Labrador Retriever und nun steht die erste Zeckenbehandlung an, denn wir leben auf dem Land und da sind die Plagegeister ganz schön aktiv.
    Ich denke, die Tierärzte sind sich, was das zu verwendende Präparat angeht, auch nicht ganz grün. Der eine empfiehlt das, der andre was anderes.
    So bin ich nun bei FrontlineCombo gelandet.
    Ich denke, es kommt einfach darauf an, wie der Hund auf das Präparat reagiert, ist genauso wie beim Menschen, jeder verträgt andere Sachen. Und über Nebenwirkungen wird seht viel gestritten. Soviel sei gesagt: Alle Produkte enthalten Chemie, bzw. ein Gift. Daher ist es letztendlich egal, welches man nimmt, wenn man sich für einen chemischen Zeckenschutz entscheidet.
    Ich muss aber sagen Leute holt euch das direkt beim Tierarzt, da gibt es noch eine kostenlose Beratung mit dazu. Ich habe für 6 Ampullen (20-40 kg) 34,45 € bezahlt, immer noch weniger, als die hier verlinkte Apotheke!

  63. Unsere Katze hat Hautkrebs…ratet mal wo!! Genau da, wo wir ihr seit Jahren Frontline verabreichen! Dort sind die schlimmsten Flecken, die sich dann weiter ausbreiten. Ein klares Todesurteil. Die Tierärztin meint, es könne nicht von Frontline sein – sie verkauft es ja auch. Genauso wie Hills Futter, das GETREIDE enthält für Fleischfresser. Aber mit Hills verdient man eben gut! Ich verdächtige Frontline, Hautkrebs zu verursachen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen damit gemacht?

  64. Hallo
    hat jemand Erfahrung mit Blutarmut(Anämie) bei Katzen nach Gabe von Frontline?
    Meinem Kater Leo habe ich seit einigen Monaten immer wieder Frontline gegeben(immer halbe Dosis weil mir die so hoch erschien).Das er immer müder wurde, nicht mehr so viel fraß und auch kaum noch rausging viel uns in letzter Zeit schon auf.Vor einer Woche gab ich im das erste Mal die volle Dosierung laut Anleitung des Herstellers.Vorgestern ist Leo uns dann zusammengebrochen.War letargisch und ganz schlapp.Fraß nicht,trank nichtund hatte totenblaße Mundschleimhaut. Es war so schlimm, daß ich den Notdienst unserer TÄ in Anspruch genommen habe.Heute kam das Ergebnis des großen Blutbildes. Leber,Nieren etc.alles ok. Aber der Kater hat kaum noch rote Blutkörperchen. Alle kaputt.Alle Blutwerte waren laut TÄ eine Katastrophe.Langsam erholt er sich offenbar wieder.Möglicherweise steht ihm aber noch eine Bluttransfusion bevor.
    Die TÄ tippt auf eine schwere Vergiftung und schließt Frontline als Ursache nicht aus.
    Hat jemand auch diese Nebenwirkung nach Gabe von Frontline beobachtet.

  65. > FINGER WEG VON FRONTLINE!

    Ich hab immer wieder gelesen, wie toll Frontline sein soll. Alles Quatsch! Ich rate jedem Haustierbesitzer, die Finger davon zu lassen.
    Meine Katze hatte dieses Jahr furchtbar viele Zecken. Früher habe ich ihr immer „Formel Z“ gegeben, das sind eine Art Hefetabletten. Dieses Jahr aber half das gar nicht mehr, also habe ich beschlossen, das „Wundermittel Frontline“ zu probieren. Ich habe es ihr nun 3 mal gegeben (im Abstand von einem Monat) und werde den Rest von Frontline WEGWERFEN!
    Der Grund: Nach dem ersten Mal habe ich gleich bemerkt, dass sie nach dem Auftragen total schlapp war, kaum was gegessen hat, also als ob sie krank wär. Das hielt einen Tag an. Aber ich habe das nicht gleich mit Frontline in Verbindung gesetzt. Dann beim zweiten mal dasselbe! Total müde, frisst nichts…
    Dann haben wir eine längere Pause gemacht, weil sie keine Zecken hatte, aber vor einer Woche hat sie wieder mehrere gehabt, also dachte ich: „ok noch einmal.“ Diesmal war sie drei Tage krank! Und ich weiß nicht, ob sie schon wieder fit ist wie vorher. Und wer nicht sagen würde, dass Frontline schuld ist, ist naiv oder verkauft das Produkt selbst. Ich hoffe, dass es ihr bald besser gehen wird und ich bereue es, ihr das Mittel ein 3. Mal gegeben zu haben. Aber dieses Mistzeug habe ich schon längst weggeworfen.

    An alle: überlegt euch gut, ob ihr eurem Tier das Zeug gibt. Ich werde es sicher nie wieder tun. Ich will nicht, dass meine Kleine leidet. Ihr??

  66. Hallo zusammen!

    Ich habe einen einjährigen Kater und ich habe ihm letztes Jahr im Herbst das erste Mal Frontline verabreicht. Damals wer er etwas überdreht, zu diesem Zeitpunkt habe ich mir nichts gedacht. Heute an seinem ersten Geburtstag, habe ich ihm Frontline, dass zweite Mal gegeben, da er in letzter Zeit ziemlich viele Zecken mit sich rumtrug.
    Kurz nachdem ich es aufgetragen hatte, war er wieder aufgedreht, ich dachte er wollte etwas spielen. Bis ich merkte, dass er starke Schleimbildung vorm Mund hatte und die Spielmaus nicht sah, wurde ich aufmerksam. Denn großen Schreck bekam ich, als er gegen die Tür und das Fenster sprang und das Sofa verfehlte. Den Tierarzt rief ich als er sich vor mir fürchtete und schrecklich zu zittern begann.

    Mein TA sagte mir, dass ich vorbei kommen solle, denn es soll ungewöhnlich. Im Vorhinein habe ich aber Frontline gegooglelt und bin auf eure Kommentare gestossen. Eure Geschichten kommen mir sehr bekannt vor. Der TA sagte, dass solche Nebenwirkungen selten auftreten und ich es nicht mehr verwenden soll.

    Im Moment hoffe ich, dass meinem Kleinen nichts geblieben ist, nach der großen Aufregung an seinem Geburtstag.
    Ich kann nur empfehlen, dass man es einfach ausprobiert und die Behandlung sofort wieder abbricht, wenn sich das Tier anders verhält.
    Bis heute hatte ich auch nur Gutes von Frontline gehört und es wurde mir von engen Freunden und Familie auch empfohlen.
    Ich werde es nicht mehr verwenden, da man direkt sieht, wie das Nervengift wirkt (auch wenn kein Schaden bleibt).
    Ich hoffe, ich konnte euch etwas mit meiner Erfahrung helfen!!
    LG Rina

  67. Habe meiner kleinen Hündin vor ein paar Wochen Frontline aufgetragen danach war sie sehr unruhig und hat auch gehechelt .Mein grösserer Hund hat keine Beschwerden gezeigt, werde aber beiden kein Frontline mehr auftragen ,das ist mir zu rieskant ,da es irgentwann zu noch schlimmeren Beschwerden kommen kann .Gehört vom Markt genommen ,da viele Tierhalter darauf vertrauen und die Beschwerden ihrer Tiere nicht mit dem Mittel in verbindung bringen.Habe auch sechs Meerschweinchen werde etwas natürliches suchen gegen Zecken .Liebe Grüsse Doris

  68. Hallo,er Hatt gestunken und gebracht hatt es auchnichts mein kleiner jacky hatte trotzdem genauso viele zecken wie vorher als wir es noch nicht drauf hatten.Halte es sowieso nicht für sinnvoll, weil es was chemisches ist und es dem hund auch nicht gut tut.Einfach zum Tierarzt gehen und fragen was er für sinnvoll hält.

    LG Jessy

  69. Hallo @ll,

    ich bin ein kleiner Hase, genauer gesagt Kaninchen, und ein verantwortungsloser, offensichtlich unwissentlicher und stümperhafter Tierarzt hat mir ein einziges Mal Frontline verabreicht.

    Ich bin jetzt total apathisch, müde und appetitlos. Ich sitze nur noch in einer Ecke meiner Hasenvilla und halte dort meine Schmerzen aus. Selbst mein ursprünglich heißgeliebtes Löwenzahn verschmähe ich.

    Ich, und meine Halter, bangen jetzt um mein Leben und sind total entsetzt über das stümperhafte Verhalten des Tierarztes. Schließlich vertraut man ja solchen Weißkitteln. Aber es ist schon ein Graus. Lt. Internet ist die Unverträglichkeit bei Kaninchen schon seit Jahren bekannt und solch ein Depp von Tierarzt verabreicht dieses Giftzeug einem ahnungslosen Kaninchen, das bisher erst ca. 4 Monate alt werden durfte. Man sollte diesem Mistkerl seine Zulassung entziehen.
    Weiß von Euch jemand, ob es da rechtliche Möglichkeiten gibt, wegen Unfähigkeit solche Kerle aus dem Verkehr zu ziehen?

    Viele Grüße
    Schnuffi

  70. Hallo @ll,

    wollte mich nochmals melden und hallo sagen. Am Abend des 15. Mai hatte ich nun einen epileptischen Anfall, da das Teufelszeug, das man mir verabreichte, offensichtlich mein zentrales Nervensystem zerstört hat (der Hersteller spricht hier von „reversiblen neurologischen Schäden“).

    Am Morgen des 16.05.11 zog ich also in eine Tierklinik um, da man mich dort beobachten und aufpäppeln will. Am Nachmittag dieses Tages hatte ich nun leider einen zweiten epileptischen Anfall. Ich wünsche inzwischen, daß der unfähige Tierarzt auf einem fremden Stern geboren wäre und mir hätte keinen Schaden zufügen können, weil ich zuvor ein quietschfideles und gesundes Kaninchen war…

    Viele Grüße
    Schnuffi

  71. Hallo nochmal,

    gestern durften mich meine Halter wieder nach Hause holen. Ich hatte inzwischen keinen weiteren Anfall und mag auch wieder Löwenzahn.
    Klar, bin ich noch nicht wieder der Alte, aber ich bin guter Hoffnung, daß sich das in den nächsten 2 – 3 Wochen geben wird. Ein wenig hin und her hoppeln in meinem Käfig kann ich ja schon, aber dann brauche ich auch schon wieder meine Erholung.

    Ich werde mich wieder bei Euch melden, wenn ich wieder voll da bin… Wollt ihr das?

    Bis bald
    viele liebe Grüße
    Euer Schnuffi

  72. Hallo!

    Mein Hund ist mit Frontline 14 Jahre und meine Katzen sind mit Frontline 15 Jahre alt geworden.

    Habe jetzt wieder eine Katze und einen Hund und stehe nun mit den beiden das erste Mal vor einem Flohproblem (Ansteckung von einem „Flohtaxi“… aus der Nachbarschaft).

    Da diese beiden im Gegesatz zu meinen damaligen Vierbeinern große Sensibelchen sind, möchte ich Frontline nur jetzt im Akutfall anwenden und anschließend auf eine (biologische/naturheilkundliche) Alternative zur Vorbeugung umsteigen.

    Wer von Euch kennt solche Alternativen zur Vorbeugung von Flöhen und auch zum beseitigen von Befall.

    Danke schon mal im Voraus!

  73. Hallo,

    zu erst einmal mein Beileid an alle, die ein Liebes Tier verloren haben.
    Allerdings stellen sich mir die Haare zu berge, wenn man alles nur noch auf Frontline schiebt.
    Es Herzfehler bleibt ein Herzfehler und ein Tumor auch ein Tumor.
    Ich behandel nun schon seit 18 Jahren meine Hunde (insgesamt 5) mit Frontline. Bis jetzt sind weder irgendwelche Nervenschäden aufgetreten oder sonst irgendwas.

    Ich kann nur den Tipp geben: Wenn man einen Hund mit 4 Kg hat, bekommt er nicht eine ganze Ampulle für bis zu 10 Kg. Das muss man natürlich einteilen.

    Es ist auch nicht notwendig, Frontline alle 4 Wochen zu verabreichen. Alle 8-10 Wochen reicht allemal (oder aber nachdem man den Flohbefall bemerkt hat).

    Zudem nochmal der Hinweis, dass es schon lange bekannt ist, dass Frontline für Kaninchen tödlich sein kann. Deswegen muss ich hier leider sagen (so grob und böse es sich auch anhört): Selber schuld. Das Kaninchen, dass durch seinen Besitzer so einen schaden zugefügt bekommt, tut mir leid.

    Frontline-Spray ist im übrigen auch sehr gut gegen Grasmilben, die jetzt vermehrt im Herbst auftauchen.

    Seid lieb zu euren Tieren!

  74. Meine Labrador-Mix-Hünding verträgt Frontline super. Ich gebe es aber nur alle drei Monate. Solange hält die Wirkung auch an. Kein einziger Floh, keine einzige Zecke. Ohne Frontline hatte sie an manchen Sommertagen bis zu 20 Zecken an sich…!

  75. Meine beiden Kater wurden vor mehr als 4 Jahren auf Grund von akutem Flohbefall mit Frontline Spray behandelt. Bei beiden Katern wurden kurze Zeit später asthmaartige Auffälligkeiten in den Atemwegen festgestellt. Etwa ein Jahr später erkrankte mein kleiner Kater an Felinem Asthma. Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, woher das kam. Allerdings muss ich sagen, dass der Text (vermutlich aus dem Beipakzettel???)

    „Behandelte Tiere sollen nicht berührt werden, und Kinder sollen nicht mit behandelten Tieren spielen, bis die Applikationsstelle trocken ist. … Frisch behandelte Tiere sollten nicht in engem Kontakt mit den Besitzern, insbesondere nicht bei Kindern, schlafen. Ein Kontakt mit Mund und Augen soll vermieden werden, ebenso der Kontakt mit den Fingern. …“

    eigentlich alles sagt: Mit Vorsicht zu genießen!

  76. Wir haben für unsere Hunde immer Frontline verwendet. Es ist das Mittel der Wahl. Warum erkläre ich nach der Handhabung von Frontline. Frontline gibt es für verschiedene Größen (bis 10 kg, bis 20 kg, und Größe III glaube ich bis 40 kg genau weiß ich die dritte Größe nicht). Die Applikation kann an zwei Stellen im Nacken erfolgen, man kann aber genausogut die ganze Flüssigkeit an einer Stelle auf die Haut im Nackenbereich auftragen. 1-2 Stunden sollte der Hund nicht gestreichelt werden. In dieser Zeit verteilt sich das Mittel. Sollte man versehentlich den Hund in dieser Zeit doch streicheln, so müssen anschließend gründlich die Hände gewaschen werden. Bei der Erstanwendung ist der Hund gründlich zu beobachten, da jedes Mittel, auch das harmloseste zu allergischen Reaktionen führen kann. Sollte dies der Fall sein, sofort zum Tierarzt. Unsere Hunde haben es allerdings immer sehr gut vertragen.

    Nun komme ich zu dem anderen Mittel, das uns ebenfalls von unserem Tierarzt empfohlen wurde, dessen Namen ich aber nicht mehr weiß. Es gibt außer Frontline noch ein Mittel, das nicht nur teuerer wie Frontline ist, sondern auch nach der Zeckenimpfe zum Tode des Tieres führen kann. Dies ist bei Frontline meiner Erfahrung nach nicht der Fall.
    Alerdings bin ich der Meinung, dass ein Mittel wie Frontline weiterhin nur beim Tierarzt oder in Apotheken erhältlich sein sollte. Solche wirksamen Medikamente, in diesem Fall eine Impfaplikation (der Hund oder die Katze spürt nicht einmal einen Piks) gehören nicht in den Fachhandel für Tierzubehör sondern nur in Apotheken.

  77. Habe meiner Katze sie ist 10 Jahre alt Freigänger schon öfters Frontline verabreicht, und alles war immer ok. Aber als ich es diesesmal in den Nacken getan habe hat es sich entzündet ihr Fell ist ausgegangen und sie kratzt es sich dauernd auf so das es Blutet. Mein Tierarzt hat ihr schon Kortison gespritzt und Kortisonsalbe die Ich schon 2 Wochen anwende aber bis jetzt keine Besserung. Hat jemand auch solche Erfahrung schon gemacht.

  78. Hallo Miezi, dass Problem hatte ich auch mit meinem Kater, mit genau den gleichen Symtomen,, wie Fellausfall, ständiges kratzen. Mein Tierarzt hat festgestellt, dass er gegen das Mittel allergisch reagiert, zwar war es nicht Frontline sondern ein anderes Mittel gegen die Zecken.
    Habe mit Fontline schlechte Erfahrungen gemacht, obwohl ich das Mittel in den Nacken gegeben habe, waren immer wieder Zecken an meinem Kater. Versuch mal ein anderes Mittel mit anderem Wirkstoff, habe es auch versucht und es hat geklappt.

  79. Hallo,

    Habe meinem Kater vor 6 Tagen Frontline verabreicht, das erste mal überhaupt in seinem Leben und er ist jetzt 10. Er hinkt eh schon lange mit einem Hinterbein, doch nun hat er alle zwei Tage einen Einbruch….er hinkt schlimmer, bricht sich die Seele aus dem Leib und setzt dann auch überall schleimige Kottröpfchen ab……aber immer nur im Abstand von 2Tagen. Er drückt dann wie verrückt, aber es kommen nur Tröpfchen. Fressen tut er ganz normal, auch kann ich ohne Protest auf seinem Bauch rumdrücken. Hat irgendwer Ähnliche oder gleiche Erfahrungen gemacht? Kann das Frontline schuld sein? Bin total verzweifelt!

  80. Hallo, vor zwei Tagen haben wir unseren kleinen Hund mit Frontline-Spray auf Anraten des Tierarztes behandelt, da er stark von Milben befallen ist. Seitdem zittert er, wenn wir ihn zum Gassigehen herausführen, lässt sich sofort fallen und zittert am ganzen Körper. Er will nur noch zurück ins Haus. Wenn er doch zum Gassi überredet wird, rennt er wie ein verrückter seine Gassirunde und will nur noch zurück. Hier verkriecht er sich in seine Hütte. Das geht jetzt schon zwei Tage so. Der gerufene Tierarzt hat ihm Novalgin gespritzt, aber wirklich besser ist es nicht. Er beißt sich ins Fell und hat schon ganz viele verkrustete Stellen. Wir sind in großer Sorge. Ich werde Frontline nie wieder verwenden und hoffe jetzt, dass der Kleine nicht daran stirbt.

  81. Frontline ist ein Nervengift und keinesweg harmlos 🙁
    Ich gebe meinen Tieren so etwas nicht !!!
    @Ferdinand, ich hoffe Dein Hund erholt sich wieder und es bleiben keine bleibenden Schäden !!!

  82. KITTEN GESTORBEN!!!

    Hallo,

    Ich habe meine Tiere ,3 Katzen, einen Hund,bisher immer mit Frontline bearbeitet und noch nie Probleme gehabt bis heute…

    Uns ist vor ein paar Tagen ein Kitten zugelaufen -> ziemlich verwahrlost aber KEIN Schnupfen,geschätzt ca. 6 Wochen. Nachdem der kleine Mann anfangs recht scheu war hat er sich doch schnell an uns gewöhnt. Nachdem er Wurmkur gut vertragen hat und ein bißchen kraft durch gutes futter (barf)getankt hat,hab ich begonnen sein Fell zu bearbeiten,leider war er so dreckig und mit flohkot verklebt das ich ihn mit ein bißchen Wasser bearbeiten musste,was er auch geduldig über sich ergehen hat lassen und währendessen begenete ich auch dem ein oder anderem lebenden Fellbewohner… also ab zum TA und Frontline spray 100ml für kitten geeignet bekommen.
    Da ich generell eher zu wenig als zu viel gebe,habe ich es vorerst mit 4 Pumpstößen gut sein lassen,er wog ja auch noch kein Kilo. (lt Hersteller 6-12 Stöße pro Kilo)
    Einen Morgen später lag der kleine in seiner Höhle und atmete ganz schwer, Gliedmaßen waren komplett erschlafft,lediglich ein leises Miauen hat er von Zeit zu Zeit noch hervorgebracht-. Wir sind sofort zum TA gefahren und der onnte leider nichts mehr machen außer Nierenaktivität fördern und Cortison spritzen aber leider ist unser Findelkind ein paar Stunden später doch verstorben.
    Also lasst gerade bei jungtieren die Finger davon!!!

    Übrigens lt. Hersteller kann man das Präperat 5 fach überdosieren!!!

  83. Ich kann da Brigitte nur zustimmen. Das Zeug ist reines Nervengift. Ich habe meinen Berner Sennenhund mit einem ähnlichen Präperat behandelt und nun liegt er seit 3 Tagen in der Klinik. Ihm haben einfach die Beine versagt. Da er keinen Bandscheibenvorfall hat, bleibt fast nur noch eine Vergiftung übrig. Die Symtome sind dem Gen-Defekt MDR1 ähnlich, aber er wurde negativ getestet. Daher meine Vermutung, es liegt an dem Spot-On-Mittel welches ich ihm vor 6 Tagen aufgetragen hatte. Er wurde schlicht und einfach mit einem Nervengift vergiftet. Durch Infusionen wurde er inzwischen wieder soweit aufgepäppelt, das er etwas wackelig stehen kann. Er wird es überleben, womit ich vor 2 Tagen nie im Leben gerechnet hätte…

  84. Hallo,

    ich habe Frontline auch mehrere Jahre genutzt (1 Hund 30kg und 2 Katzen (6,5 und Kitten 1,5 kg). Jedoch habe ich nun einen akuten Flohbefall, den ich trotz mehrfachen saugens, waschen, Umgebungsbehandlung mit Spray, kämmen und Frontline auf den Tieren nicht in den Griff bekomme. Ich habe schon ziemlich viel Geld für den Kram heraus geschmissen (Frontline Spray für das Kitten, Spot-On für Katze und Hund). Schon nach 1 Woche haben die Flöhe wieder munter auf den Tieren gekrabbelt. Ich steige jetzt um auf Advantage und hoffe, dass sich das Geld dort wenigstens lohnt….

    VG Lilly

  85. Die Kommentare sind zwar uralt und wer weiß, ob sie alle wahr sind… aber zum Kommentar von Liane am 26. August 2007 @ 17:03 und manch anderen, die ihren Tieren Frontline „verabreichen“…
    SEID IHR EIGENTLICH NOCH GANZ BEI TROST?!?!?

    Ihr begebt Euch in Foren wie diese um Kommentare zu lesen und zu schreiben, aber seid nicht fähig, Anleitungen von einer Packung Frontline zu lesen geschweige denn den Begriff „spot-on“ zu kapieren??? Und eine angebliche Tierärztin rät darauf hin ruhig, man solle in diesem Falle doch lieber die Verwendung wieder lassen… KRANK!!!

  86. habe meinem kl. shi-tzu vor 14 Tagen das blaue Frontline draufgegeben, jetzt hat er Flöhe. TA rät, soll ihm jetzt gleich nochmals das grüne Frontline-combo rauf tun. Soll ich innerhalb der 4wöchigen Abstandpause trotzdem was raufgeben. Kann mir jemand einen guten Rat geben? Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*