Das richtige Futter für Hunde & Katzen

„Hund ist nicht gleich Hund und Katze ist nicht gleich Katze“

Während sich der Kauf eines Halsbands, Hundebetts oder Kratzbaumes teilweise auch an dem Geschmack von Herrchen und Frauchen orientiert, geben uns unsere Tiere spätestens beim Futter direkt zu verstehen, was Sie mögen oder nicht (z.B. hier). So gilt es die verschiedenen Futter auszuprobieren und herauszufinden, ob der eigene Hund oder die Katze lieber trocken, nass, gemischt oder gar mit selbst gekochtem Futter versorgt werden wollen.

Welche Erfahrungen macht Ihr hier mit Euren Tieren? Wir freuen uns über viele Kommentare und einen Klick auf die aktuelle Umfrage!

5 Replies to “Das richtige Futter für Hunde & Katzen”

  1. Also wie ich bereits geschrieben habe, sind meine beiden Katzis (glücklicherweise) nicht sonderlich wählerisch und ich kann auch mal was neues ausprobieren oder auf ein Angebot zurückgreifen. Was ich aber schon merke: Meine beiden fressen liebes Nassfutter als Trockenfutter (was ich aber auch immer anbiete). Grüße, Melly

  2. Hi,
    meine Süße is(s)t sehr wählerisch. Hat ewig gedauert bis wir bei einem ihrer Meinung nach akzeptablen Futter angekommen sind.

    Feucht sind wir jetzt bei Miamor angekommen und trocken bei Royal Canin.

    Is(s)t wie mit Menschen, den einen reichen die „Goldenen Bögen“ und die anderen nur im 5 Sterne Gourmet Restaurant.

    Schöne Grüße
    Astrid

  3. Hi, ich denke das es bei dem richtigen Futter nicht immer nur um die akzeptanz beim Tier gehen sollte. Für mich ist auch die Zusammensetzung sehr, sehr wichtig.

    Ich bin mir sicher das meine beiden Fleckenmonster liebend gerne Pedigree und Co fressen würden, bei den ganzen Zusatzstoffen, Zucker etc. ja auch kein wunder. Aber füttern würde ich diesen „Müll“ niemals.

    Meine beiden bekommen Nutro Lamm und Reis. (Wenn der Preis bei zooplus dafür sinken würde, würde ich gerne wieder bestellen, aber z.Z. bekomm ich es woanders für gut 10 Euro billiger und das ist eine menge, vor allem wenn 2 Hunde satt werden müssen)

  4. Hallo,
    für mich ist der richtige Weg eines gesunden Futters, zurück zur Natur des Hundes. Viele Fertigfutter bestehen zu einem sehr großen Teil aus Abfallprodukten und Getreide und den Anteil Fleisch den sie versprechen,sucht man vergebens.Es ist erschreckend zu lesen,was in solches Futter reinkommt und was man seinem Hund damit antut und deshalb habe ich mich schnell entschlossen,zur Rohfütterung zu wechseln.Die Ergebnisse sind erstaunlich,meine Hunde fressen jetzt mit Appetit und Allergien und Hautprobleme haben sich in Luft aufgelöst. Ich habe zuletzt ein sehr teures Trockenfutter benutzt und auch da waren Probleme da.
    Ich kann nur sagen,ernährt euren Hund artgerecht und er dankt es euch mit Gesundheit und Wohlbefinden und Tierarztkosten gehören der Vergangenheit an. Lest einfach mal im Internet über B.A.R.F

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.