Jahreswechsel mit dem Haustier

Der Jahreswechsel ist für viele Haustiere mit Stress verbunden: Kracher, Raketen, Sirenen etc. sind für viele Tiere unbekannte und äußerst unangenehme Bewegungen und Geräusche (ja sogar Lärm – schließlich hören unsere Tiere sehr viel besser als wir!), die sie in Panik versetzen können.

Wir von zooplus möchten mit diesem Beitrag ein paar Tipps geben, wie die Silversternacht für Haustiere angenehmer gestaltet werden kann und zur Diskussion über dieses Thema anregen:

  • Alle Vorhänge und Rollos sollten geschlossen werden und der ungewohnte Lärm durch leises Radio- oder Fernsehprogramm abgemildert werden
  • Käfige von Kleintieren & Vögeln sollten in einem ruhigen (den ruhigsten) Raum gestellt und zusätzlich mit einer Decke gegen Licht und Lärm geschützt werden
  • Freigänger-Katzen sollten am 31. Dezember schon frühzeitig nicht mehr aus dem Haus gelassen werden, da sie durch die ersten Silverster-Feuerwerke erschreckt und sogar verletzt werden können
  • Hunde sollten am 31. an der Leine geführt werden, um eine evtl. panische Reaktion des Tieres oder auch das Fressen / Apportieren von Feuerwerks-Resten etc. unter Kontrolle zu haben
  • Für alle Haustiere gilt: bereiten Sie ihrem Liebling ein möglichst ruhiges und kuscheliges Rückzugs-Plätzchen mit Leckereien & Spielzeug
  • Tipp: Muntern Sie Ihre Tiere eher auf, anstatt Sie zu bemittleiden!

Wir von zooplus wünschen Ihnen und Ihrem Tier ein fröhliches Weihnachtsfest und schon jetzt einen guten Start ins neue Jahr!

3 Replies to “Jahreswechsel mit dem Haustier”

  1. Hallo zusammen,
    meine Katzen haben damit kein Problem. Sie sitzen sogar mit mir am Fenster und gucken mit. Allerdings weiß ich von einer Freundin, das ihre Hauskatzen ganz schön panisch werden und wie verrückt durchs Haus laufen und sie sie dann immer in ein Zimmer setzt (natürlich alles was sie brauchen mit dazu) und das sie dort jede Menge Decken etc. hinlegt, wo sich die Tiere hinein verkriechen. Dort fühlen Sie sich bei abgedunkelten Fenstern und Radiogedudel dann doch sicher. Als ich noch Freigänger hatte, habe ich sie – so schwer wie es auch war – schon zwei bis drei Tage vorher nicht mehr rausgelassen. Es soll Jugendliche geben, die sich schon vorher einen Spaß daraus machen, mit den Knallern nach den Tieren zu werfen. Da hab ich meine Katzen lieber zwei Tage eingesperrt!
    Ich wünsche Euch alles Gute für Eure Tiere und Euch natürlich auch einen guten Rutsch!
    LG Jule

  2. Hallo zooplus, hallo Jule,

    meine Katzis sperre ich auch immer schon 2 Tage vorher ein (auch wenn es mir sooo leid tut), aber dann habe ich ein ruhiges Gewissen und weiss, dass sie durch keine vorzeitigen Raketentests oder sonstiger Böllerei erschreckt werden. Nicht auszudenken, wenn sie dann panisch vor ein Auto rennen oder sich generell verletzten.
    Ich wünsche allen hier im Blog und auch zooplus viele Grüße und ein schönes Silvester 2006/2007 im Kreise der Lieben (auch der lieben Katzis und Hundis ;-))!

  3. Meine Katzen bekommen schon einige Tage vorher Rescuetropfen, das hilft sehr gut. An Silvester wird ein Raum abgedunkelt, so dass sie sich zurückziehen können, wenn sie möchten. Tiger verkriecht sich am liebsten unter der Kommode, Lily dagegen steht am Fenster und ist sehr interessiert an dem, was da vorgeht. Mit Barney ist es unser erstes Silvester, wir wissen noch gar nicht, wie er reagieren wird.

    Da wir zum Glück nicht so die Partygänger sind, sitzen wir meist ruhig zu Hause und können den Katzen so ein Stück Normalität bieten. Ich finde es wichtig, sie nicht zu betüddeln und ständig zu schauen, was sie machen und ob sie schon nervös sind – das macht sie erst richtig nervös!

    Am schlimmsten finde ich eigentlich nicht Silvester, sondern die Tage vorher und hinterher, da erschrecke ich mich jedes Mal selbst, wenn ein Knaller losgeht, weil ich nicht drauf vorbereitet bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*